DAX+0,25 % EUR/USD0,00 % Gold-0,95 % Öl (Brent)0,00 %

DAX Chartanalyse DOW DAX nach dem Abpraller

Gastautor: Thomas Heydrich
12.02.2016, 18:41  |  2885   |   |   

Der DAX schlug erneut auf die untere Trendlinie auf und befindet sich jetzt wieder in einer Gegenbewegung. Der kurzfristige Abwärtstrendkanal geht bis 9400. Erst darüber lässt der Abwärtsdruck nach. der langfristige Abwärtstrend ist bei 10000 dies sieht man im Tages- und im Wochenchart. Charts: DAX-Tageschart, DAX-Wochenchart, DOW-Wochenchart.

Da es sich hier um einen Tageschart handelt, kann man in dieser Form, immer nur eine Momentaufnahme vom DAX zeigen. Darum muss jeder die Trendlinien selber weiter zeichnen und beobachten, wo sich die Widerstände am nächsten Tag befinden.

Wichtig ist, sich nicht nur an Charttechnik zu orientieren, sondern auch Indikatoren eines Handelssystems zu verwenden, da die emotionslos die Richtung anzeigen und sich nicht wie der Mensch beeinflussen lassen.

Wertpapier: DAX


Verpassen Sie keine Nachrichten von Thomas Heydrich

Systemstrading.de ist ein Handelssystem für den DAX, DOW, GOLD und alle Indizes. Mit Hilfe von Indikatoren, wird jeden Tag ein Signal generiert. Somit ist emotionsloses Trading möglich. Die Signale werden auch dem privaten Anleger zur Verfügung gestellt, somit hat er die gleiche "Waffe" wie institutionelle Anleger. Alle Signale finden Sie auf: www.systems-trading.de

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Hallo Thomas Heydrich,

Wie Sie wissen, schätze ich Ihre täglichen Charts zu den Dax-Bewegungen sehr. Was kann man aus der tiefroten Wochenkerze und der grünen Tageskerze von gestern ablesen?

Genau: In der kommenden Handelswoche besteht die Wahrscheinlichkeit eines zermürbenden Seitwärtsverlaufs. Vielleicht zwischen 9100 und 8600.

Hinzu kommt am Mittwoch, 17. Februar um 20h die Veröffentlichung der FED-Minutes (Sitzungsprotokoll vom 27. Januar) und der kleine Verfallstermin, am Freitag, 19. Februar um 13h. Abseits der grossen Quartals-Termine bietet letzterer genug Potential für Marktquälereien. Auf jeden Fall Ihnen und den LeserInnen ein erholsames Wochenende!

Mit freundlichen Grüssen

Disclaimer