DAX+1,30 % EUR/USD+1,35 % Gold-0,80 % Öl (Brent)+0,73 %

Londoner Mietpreis-Wahnsinn Teures Pflaster: Garage in London für eine halbe Million Euro ersteigert - Schnäppchen!

18.02.2016, 16:47  |  1978   |   |   

Der Londoner Mietpreis-Wahnsinn erreicht einen neuen - zugegeben traurigen - Höhepunkt. Für 500.000 Euro wurde eine 13,6 Quadratmeter große Garage im Stadtteil Chelsea ersteigert. Laut dem Auktionshaus eine "einmalige Chance". 

Für die Immobilienknappheit in der britischen Hauptstadt gibt es viele Gründe. Die „Welt“ beschrieb es jüngst als einen toxischen Mix aus Bürokratie, Veränderungsresistenz, starken Bürgerorganisationen und falschen Steueranreizen, wodurch der Wohnungsbau - entgegen dem Trend des zunehmenden Bevölkerungswachstums - immer mehr vernachlässigt wird. Im Ergebnis betrage die monatliche Durchschnittsmiete in London momentan 2190 Euro, also fast dreimal so viel wie in Berlin. 

13,6 Quadratmeter für knapp 500.000 Euro

Die Versteigerung einer simplen Garage im Stadtteil Chelsea setzte dem ganzen Preisirrsinn einmal mehr die Krone auf. So erwarb der "glückliche" Käufer das 13,6 Quadratmeter große (und damit nach Londoner Maßstäben durchaus WG-taugliche) Exemplar in der Nähe der U-Bahn-Station South Kensington für schlappe 360.000 Pfund. Das sind umgerechnet rund 463.000 Euro. 

Damit war ihm die Garage laut dem "Guardian" doppelt so viel wert, wie sie zunächst vom Auktionshaus Savills geschätzt wurde. 180.000 Pfund betrug der Einstiegspreis, der in dieser Höhe bereits für beträchtliche mediale Aufmerksamkeit sorgte. So wies der "Guardian" in einer früheren Meldung zum Auktionsbeginn darauf hin, dass es sich hierbei um den Preis eines Einfamilienhauses in diversen Gegenden Englands handele. Zusätzlich sei es nicht einmal eine Doppelgarage und nur für Leute mit äußerst hohem Manövriergeschick geeignet, sei die Garage doch extrem verwinkelt gelegen.

Ein regelrechtes Schnäppchen, oder?

Ein Savills-Mitarbeiter schwärmte trotzdem von dieser „einmaligen Chance“. Denn sichere und gute Garagen seien in der Gegend extrem selten zu finden und der durchschnittliche Immobilienpreis liege in dem Stadtteil bei 3,1 Millionen Euro. Also doch ein Schnäppchen, zumindest für Londoner Verhältnisse.

Tatsächlich ist dies auch keine neue Rekord-Kaufsumme für eine private Parkfläche. Schon im Jahr 2014 ging ein Tiefgaragenplatz für über 500.000 Euro und eine einzelne Garage sogar für über 700.000 Euro über den Tisch. Damit sind Stellplätze in London offiziell teurer als so mancher Luxus-Schlitten. Ein V12 Rolls-Royce Phantom kostet rund 409.000 Euro. Darin könnte der erfinderische Hauptstadt-Anwohner notfalls auch wohnen.  

Wertpapier: Savills

Themen: Euro


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel