Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+0,75 % EUR/USD-0,03 % Gold+0,02 % Öl (Brent)-0,84 %
Aktien New York Schluss: US-Börsen schwächeln nach dreitägiger Erholungsrally
Foto: SVLuma - Fotolia

Aktien New York Schluss US-Börsen schwächeln nach dreitägiger Erholungsrally

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
18.02.2016, 22:25  |  1463   |   |   

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen für Standardwerte haben am Donnerstag nach einer dreitägigen Erholungsrally moderat nachgegeben. Die Verluste an der technologielastigen Nasdaq fielen kräftiger aus. Auslöser waren abbröckelnde Gewinne bei den Ölpreisen, als die US-Regierung einen Anstieg der Ölreserven auf Rekordhoch meldete. Der Dow Jones Industrial büßte 0,25 Prozent auf 16 413,43 Punkte ein. Allerdings hatte er in den vergangenen drei Handelstagen täglich jeweils um mehr als 200 Punkte zugelegt, was laut Marktanalyst Jens Klatt von DailyFX bislang einmalig ist in der langen Geschichte des weltweit bekanntesten Aktienbarometers. Es war zudem der stärkste dreitägige Anstieg seit August 2015.

Der marktbreite S&P-500-Index sank am Donnerstag um 0,47 Prozent auf 1917,83 Punkte, während der Nasdaq 100 deutlichere 1,13 Prozent auf 4151,49 Punkte einbüßte.

Die Rohölpreise gaben zum Handelsschluss an der Wall Street nach: Der Preis für WTI-Öl je Barrel (159 Liter) verlor 0,30 Cent auf 30,36 US-Dollar. Der Preis für die Marke Brent sank um 0,64 Cent auf 33,86 Dollar. Wenige Stunden zuvor war für die vergangene Woche ein Anstieg der Rohöllagerbestände um 2,1 Millionen Barrel auf ein Rekordhoch von 504,1 Millionen Barrel gemeldet worden. In den letzten Monaten hatte ein Überangebot an Öl auf dem Weltmarkt die Preise immer wieder belastet und zu einer rasanten Talfahrt der Notierungen geführt.

Der Blick auf die weiteren US-Konjunkturdaten zeigte Licht und Schatten: So hatte sich in der Region Philadelphia im Februar das Geschäftsklima zwar überraschend aufgehellt, liegt aber immer noch im Schrumpfungsbereich. Alles in allem, kommentierte Analyst Ulrich Wortberg von der Helaba daher eher zurückhaltend, gebe es noch keine klaren Anzeichen für eine an Dynamik gewinnende US-Industriekonjunktur. Dagegen habe sich der Arbeitsmarkt von seiner robusten Seite gezeigt, ergänzte er unter Verweis auf den deutlichen Rückgang der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Von den wie erwartet ausgefallenen Frühindikatoren gingen keine neuen Impulse aus./ck/he

Themen: Aktien, Öl, Börse


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Aktien New York Schluss US-Börsen schwächeln nach dreitägiger Erholungsrally

Die US-Börsen für Standardwerte haben am Donnerstag nach einer dreitägigen Erholungsrally moderat nachgegeben. Die Verluste an der technologielastigen Nasdaq fielen kräftiger aus. Auslöser waren abbröckelnde Gewinne bei den Ölpreisen, als die …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel