Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-2,81 % EUR/USD-0,25 % Gold+0,76 % Öl (Brent)-2,87 %

SILBER Vor relevanten Widerständen

24.02.2016, 13:08  |  1810   |   |   

Ende 2015 setzte eine Bodenbildung im Silberpreis ein. So konnte in den jüngsten Wochen auch im Zuge der kräftigen Erholung im Goldpreis die Notierung für eine Unze Silber in US-Dollar kräftig ansteigen. Zwei längere weiße Wochenkerzen zeigen einen Stimmungsumschwung an. In der letzten Woche jedoch pausierte die Erholungsbewegung – bisherige Rücksetzer wurden zudem auch Anfang dieser Woche im Bereich des unteren Drittels der letzten langen weißen Wochenkerze aufgefangen. Damit besteht grundsätzlich die Chance auf weiterhin steigende Kurse. Doch Vorsicht! Der Silberpreis steht vor relevanten Widerstandslinien, den beiden langfristigen Abwärtstrends. Zudem stellen auch markante Hochs aus dem Jahr 2015 Widerstände dar. Da der Silberpreis zudem noch im Abwärtstrend verläuft, wäre auch ein neuerlicher Abprall nach unten einzuplanen. Ein Rückfall unter ca. 14,80$ wäre ein erstes negatives Signal aus Sicht der Wochenkerzen. Auch die Entwicklung des IMP-INDEX (Industriemetallpreis-INDEX) mahnt noch zur Vorsicht. Im Markt wird zudem eher davon ausgegangen, dass die jüngsten Daten aus China nicht auf eine Erholung der Metallpreise hindeuten, sondern eher für ein weiterhin recht niedriges Niveau sprechen. Da Silber auch kein „Krisenmetall“ darstellt, könnte die Aufwärtsentwicklung im Silber schon ihrem Ende entgegen sehen.

 

Silber – Wochenkerzen

Ein Test der Abwärtstrendlinien wäre zwar aus Sicht der jüngsten weißen Wochenkerzen noch zu erwarten. Doch erst ein Anstieg über 16,50$ per Weekly-Close nach den Weg frei zu weiteren Kursanstiegen nach Break der Abwärtstrends. Ein Rückfall ist einzuplanen – kritisch wäre ein Fall unter ca. 14,80$.

Viel Erfolg - Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er im Besitz von Finanzinstrumenten sein kann, auf die sich einzelne Analysen beziehen. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: www.tradesignalonline.com.

Wertpapier: Silber


Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare


Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Disclaimer

SILBER Vor relevanten Widerständen

Ende 2015 setzte eine Bodenbildung im Silberpreis ein. So konnte in den jüngsten Wochen auch im Zuge der kräftigen Erholung im Goldpreis die Notierung für eine Unze Silber in US-Dollar kräftig ansteigen. Zwei längere weiße Wochenkerzen zeigen einen Stimmungsumschwung an. In der letzten Woche jedoch pausierte die Erholungsbewegung – bisherige Rücksetzer wurden zudem auch Anfang dieser Woche im Bereich des unteren Drittels der letzten langen weißen Wochenkerze aufgefangen. Damit besteht grundsätzlich die Chance auf weiterhin steigende Kurse. Doch Vorsicht! Der Silberpreis steht vor relevanten Widerstandslinien, den beiden langfristigen Abwärtstrends. Zudem stellen auch markante Hochs aus dem Jahr 2015 Widerstände dar. Da der Silberpreis zudem noch im Abwärtstrend verläuft, wäre auch ein neuerlicher Abprall nach unten einzuplanen. Ein Rückfall unter ca. 14,80$ wäre ein erstes negatives Signal aus Sicht der Wochenkerzen. Auch die Entwicklung des IMP-INDEX (Industriemetallpreis-INDEX) mahnt noch zur Vorsicht. Im Markt wird zudem eher davon ausgegangen, dass die jüngsten Daten aus China nicht auf eine Erholung der Metallpreise hindeuten, sondern eher für ein weiterhin recht niedriges Niveau sprechen. Da Silber auch kein „Krisenmetall“ darstellt, könnte die Aufwärtsentwicklung im Silber schon ihrem Ende entgegen sehen.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel
Autor abonnieren

Stefan Salomon jetzt abonnieren

Fügen Sie den Autor Ihren Alerts hinzu und seien Sie immer informiert. Sie können Ihre Alerts bequem in der Alert-Verwaltung bearbeiten. Ebenso können Sie Alerts verknüpfen und individuelle Benachrichtigungen planen.

mehr über Alerts erfahren