Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,11 % EUR/USD0,00 % Gold-0,60 % Öl (Brent)-0,08 %
US-Anleihen leiden unter starken heimischen Konjunkturdaten
Foto: Beboy - Fotolia

US-Anleihen leiden unter starken heimischen Konjunkturdaten

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
26.02.2016, 21:33  |  1092   |   |   

NEW YORK (dpa-AFX) - Starke heimische Konjunkturdaten haben am Freitag auf die Kurse der US-Staatsanleihen gedrückt. In den USA waren die Einkommen und die Konsumausgaben im Januar überraschend stark gestiegen, und das von der Universität Michigan erhobene Verbrauchervertrauen trübte sich im Februar weniger stark ein als erwartet. Dazu war die weltgrößte Volkswirtschaft dem US-Handelsministerium zufolge im Schlussquartal 2015 etwas stärker gewachsen als zunächst gedacht.

Zweijährige Anleihen fielen um 4/32 Punkte auf 99 29/32 Punkte und rentierten mit 0,80 Prozent. Fünfjährige Papiere verloren 11/32 Punkte auf 99 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,24 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen rutschten um 14/32 Punkte auf 98 23/32 Punkte und rentierten mit 1,76 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben um 27/32 Punkte auf 97 6/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,64 Prozent./gl/stw



Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

US-Anleihen leiden unter starken heimischen Konjunkturdaten

NEW YORK (dpa-AFX) - Starke heimische Konjunkturdaten haben am Freitag auf die Kurse der US-Staatsanleihen gedrückt. In den USA waren die Einkommen und die Konsumausgaben im Januar überraschend stark gestiegen, und das von der Universität Michigan erhobene Verbrauchervertrauen trübte sich im Februar weniger stark ein als erwartet. Dazu war die weltgrößte Volkswirtschaft dem US-Handelsministerium zufolge im Schlussquartal 2015 etwas stärker gewachsen als zunächst gedacht.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel
Autor abonnieren

dpa-AFX jetzt abonnieren

Fügen Sie den Autor Ihren Alerts hinzu und seien Sie immer informiert. Sie können Ihre Alerts bequem in der Alert-Verwaltung bearbeiten. Ebenso können Sie Alerts verknüpfen und individuelle Benachrichtigungen planen.

mehr über Alerts erfahren