Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+2,28 % EUR/USD+0,21 % Gold+0,21 % Öl (Brent)+4,07 %

Merkel fordert Schnellere Verurteilung von kriminellen Flüchtlingen - Warnung vor Pauschalisierung

07.03.2016, 09:30  |  1108   |   |   

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich für eine schnellere Verurteilung von kriminellen Flüchtlingen ausgesprochen. "Wo es Straftaten gab und gibt, sollte die Strafe möglichst auf dem Fuß folgen", sagte Merkel im Interview mit BILD am SONNTAG. Man dürfe weder die Gefahr von Kriminalität durch Flüchtlinge "in irgendeiner Form verharmlosen" noch Flüchtlinge "pauschal verurteilen“.

Auch müsse den Flüchtlingen deutlich gezeigt werden, welches Rollenverständnis in Deutschland gelte, so Merkel: "Da dürfen wir nicht die geringste Unklarheit aufkommen lassen. Hier in Deutschland gilt: Die Würde jedes Menschen ist unantastbar, Mann und Frau sind gleichberechtigt", sagte Merkel: "Das muss sich im täglichen Leben widerspiegeln.“

Von den Menschen, die in Deutschland Schutz und Zuflucht suchten, erwarte sie "Aufgeschlossenheit gegenüber unserem Land und unserer Lebensweise sowie natürlich die Achtung unserer Gesetze", so Merkel. "Wer eine Bleibeperspektive hat, hat das Recht auf einen Integrationskurs mit 600 Stunden Sprachausbildung, der auch wahrgenommen werden muss."

Merkel sieht Deutschland beim Thema Flüchtlinge nicht überfordert: "Das sind wir bei aller Belastung gerade in den Kommunen, die ich sehr wohl kenne, insgesamt nicht."

Sonntagsfrage: Union fällt, Linke legt zu

Derweil fällt die Union in der Wählergunst leicht zurück und erreicht 35 Prozent. Das ergab der Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für BILD am SONNTAG erhebt. Einen Zähler zulegen kann die Linke, sie kommt jetzt auf 10 Prozent. Die SPD liegt unverändert bei 24 Prozent, die Grünen kommen auf 10 Prozent, die AfD liegt wie in der Vorwoche bei 11 Prozent. Die FDP erreicht erneut 5 Prozent, auf die sonstigen Parteien entfallen 5 Prozent.

Themen: Deutschland, CDU, FDP


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Avatar
_Mitglied_
14.03.16 08:23:15
ich wurde zwar nicht vergewaltigt oder umgebracht oder beraubt von der neuen Bevölkerung aber seien sie sich sicher ich wähle CDU in der hoffnung das es mich doch noch erwischt, denn ich bin ein dumm michel wie er im buche steht und von einer anzeige gegen die neue bevölkerung sehe ich dann auch ab.

wir lieben dich alle.
Avatar
unnerfrangge
07.03.16 14:00:53
Wir chamäleonisieren das!
Avatar
silberco
07.03.16 09:59:59
...das sagt sie unter dem Eindruck der Wahlergebisse in Hessen...es wäre längst Zeit gewesen hier durch Handeln klare und glaubwürdige Zeichen zu setzen. Ein vergleichbares Politikversagen hat es seit dem 2. Weltkrieg nicht gegeben, diese Frau und ihre Clique von opportunistischen Karrieristen ist eine Gefahr für Deutschland !

Disclaimer

Merkel fordert Schnellere Verurteilung von kriminellen Flüchtlingen - Warnung vor Pauschalisierung

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich für eine schnellere Verurteilung von kriminellen Flüchtlingen ausgesprochen. "Wo es Straftaten gab und gibt, sollte die Strafe möglichst auf dem Fuß folgen."

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel