DAX+0,33 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)+1,29 %

Euro fondsxpress Banken wollen Bargeld im Tresor lagern

Gastautor: Jörn Kränicke
07.03.2016, 09:46  |  1045   |   |   

In dieser Woche blickt wieder alles auf Mario Draghi und die EZB. Nach seiner deutlichen Lockerung der Geldpolitik im Dezember 2015 wird er wohl weitere Maßnahmen beschließen, die für die Sparer und Banken nicht wirklich lustig sind. Denn trotz aller Maßnahmen durch die EZB kommt einfach keine Inflation auf. Im Februar gab es mit -0,2 Prozent abermals deflationäre Tendenzen in der Eurozone. Daher wird davon ausgegangen, dass der Einlagenzins der EZB noch stärker ins Minus gedrückt wird. Auf -0,4 oder -0,5 Prozent wird er laut den EZB-Auguren fallen.

Zudem dürfte Draghi das monatliche Kaufvolumen von Anleihen womöglich von 60 auf 70 Milliarden erhöhen. Die Dummen bei allen diesen bislang wenig erfolgreichen Maßnahmen sind die Sparer, Banken und Lebensversicherer. Selbst die bislang einigermaßen generösen Direktbanken und Discountbroker senken nun fast im Vierwochentakt die Tagesgeldzinsen gen null. Und die bayerischen Sparkassen überlegen, ob sie ihr Geld, anstatt es verlustbringend bei der EZB zu parken, lieber in den Tresor ­legen. Die Versicherung des Geldes wäre mit 0,1785 Prozent billiger als der aktuelle Strafzins der EZB mit 0,3 Prozent. Bankräuber dürften sich darüber freuen.

Eine erfolgreiche Woche wünscht ihnen Jörn Kränicke, Chefredakteur

 



Verpassen Sie keine Nachrichten von Jörn Kränicke

Der €uro fondsxpress informiert Sie jeden Freitag über die aktuellsten Entwicklungen der Fondsbranche inklusive einer Auswertung von über 5.000 Fonds. Unter www.fondsxpress.de können Sie sich für den €uro fondsxpress anmelden.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer