Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-0,33 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,13 % Öl (Brent)-0,24 %

dpa-AFX Überblick Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 09.03.2016

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
09.03.2016, 21:35  |  261   |   |   

Independent hebt Deutsche Post auf 'Halten' und Ziel auf 25 Euro

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat Deutsche Post nach Zahlen zum vierten Quartal von "Verkaufen" auf "Halten" hochgestuft und das Kursziel von 20 auf 25 Euro angehoben. Das operative Ergebnis (Ebit) des Logistikkonzerns habe seine Prognose übertroffen, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Mittwoch. Der Umsatz sei aber deutlich niedriger als von ihm erwartet ausgefallen. Das neue Kursziel begründete er mit seinen angehobenen Gewinnschätzungen (EPS) für 2016.

HSBC startet Ado Properties mit 'Buy' - Ziel 30,50

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat die im SDax notierte Aktie von Ado Properties mit "Buy" und einem Kursziel von 30,50 in die Bewertung aufgenommen. Die zunehmende Wohnungsknappheit treibe den deutschen Immobilienmarkt, schrieb Analyst Thomas Martin in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Angesichts der wachsenden Zahl der Flüchtlinge steige die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum. Der Wohnimmobilien-Sektor profitiere besonders von den niedrigen Zinsen und dem demografischen Wandel. Ado mit seinem Fokus auf Berlin habe glänzende Gewinnaussichten.

HSBC startet Adler Real Estate mit 'Hold' - Ziel 11,50 Euro

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Adler Real Estate mit "Hold" und einem Kursziel von 11,50 Euro in die Bewertung aufgenommen. Die zunehmende Wohnungsknappheit treibe den deutschen Immobilienmarkt, schrieb Analyst Thomas Martin in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Der Wohnimmobilien-Sektor profitiere besonders von den niedrigen Zinsen und dem demografischen Wandel. Bei Adler sei die Integration von Westgrund der Haupttreiber für den diesjährigen Cashflow. Der Experte rechnet beim operativen Ergebnis (FFO1) für 2016 mit einer Steigerung von 58 Prozent.

Nomura senkt Ziel für Henkel auf 109 Euro - 'Buy'

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für die Aktien des Konsumgüterproduzenten Henkel von 114 auf 109 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Analyst Guillaume Delmas senkte in einer Studie vom Mittwoch seine Prognosen für den Gewinn je Aktie in den Jahren 2016 und 2017 um 2 beziehungsweise 3 Prozent. Delmas begründete dies vor allem mit ungünstigeren Wechselkursentwicklungen. Seine Schätzungen lägen jedoch noch immer komfortabel über den Markterwartungen.

Nomura senkt Ziel für Beiersdorf auf 90 Euro - 'Buy'

LONDON - Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für die Aktien des Konsumgüterproduzenten Beiersdorf von 92 auf 90 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Analyst Guillaume Delmas senkte in einer Studie vom Mittwoch seine Prognosen für den Gewinn je Aktie in den Jahren 2016 und 2017. Dabei berücksichtigte Delmas unter anderem negative Währungseffekte. Den Hamburgern dürfte es aber 2016 dennoch gelingen, zum dritten Mal in Folge beim organischen Gewinnwachstum (Ebit) zweistellige Raten zu erzielen.

DZ Bank senkt fairen Wert für Deutsche Post auf 30 Euro - Kaufen

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für die Deutsche Post nach Jahreszahlen von 30,50 auf 30,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Der Free Cashflow habe sich besser als erwartet entwickelt, ansonsten hätten die Kennziffern des Logistikkonzerns kaum überrascht, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer Studie vom Mittwoch. Das angekündigte Aktienrückkaufprogramm sowie die bekräftigten Geschäftsziele für 2020 dürften die Aktie stützen.

DZ Bank senkt fairen Wert für Eon auf 7,80 Euro - 'Verkaufen'

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Eon von 8,00 auf 7,80 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Die Ergebnisse des Energiekonzerns hätten leicht über den Markterwartungen gelegen, schrieb Analyst Werner Eisenmann in einer Studie vom Mittwoch. Wegen der Währungsentwicklung in Russland und der Türkei, der Rekordtiefs der Strom- und Gaspreise sowie einer anstehenden Dividendenkürzung seien jedoch zu viele Risiken vorhanden, um die Aktie zum Kauf zu empfehlen.

DZ Bank senkt fairen Wert für Merck KGaA auf 91 Euro - 'Kaufen'

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Merck KGaA nach Zahlen zum vierten Quartal von 107 auf 91 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Die guten Ergebnisse hätten seine grundsätzlich positive Einschätzung bestätigt, schrieb Analyst Peter Spengler in einer Studie vom Mittwoch. Seine Umsatz- und Gewinnprognosen für den Pharma- und Chemiekonzern für die Jahre 2016 und 2017 habe er allerdings leicht reduziert.

Hauck & Aufhäuser senkt Ziel für Linde auf 176 Euro - 'Buy'

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Linde vor Zahlen von 181 auf 176 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Kurzfristig gebe es für den Industriegase-Hersteller Gegenwind, schrieb Analyst Nils-Peter Gehrmann in einer Studie vom Mittwoch. Er kürzte daher seine Schätzungen. Langfristig seien die Perspektiven aber gut.

Hauck & Aufhäuser senkt Ziel für K+S auf 34 Euro - 'Buy'

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für K+S vor Zahlen von 37 auf 34 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Fokus dürfte auf dem Ausblick des Dünger- und Salzherstellers für 2016 liegen, schrieb Analyst Nils-Peter Gehrmann in einer Studie vom Mittwoch. Es sollte nicht überraschen, wenn K+S ein rückläufiges operatives Ergebnis (Ebit) prognostiziert. Der Experte reduzierte zwar seine Schätzungen, sieht aber die Aktie weiterhin attraktiv bewertet. Die langfristigen Wachstumstreiber seien nach wie vor intakt.

KUNDENHINWEIS: Sie lesen eine Auswahl der Analysten-Umstufungen von dpa-AFX

/he



Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

dpa-AFX Überblick Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 09.03.2016

Independent hebt Deutsche Post auf 'Halten' und Ziel auf 25 Euro

FRANKFURT - Das Analysehaus Independent Research hat Deutsche Post nach Zahlen zum vierten Quartal von "Verkaufen" auf "Halten" hochgestuft und das Kursziel von 20 auf 25 Euro angehoben. Das operative Ergebnis (Ebit) des Logistikkonzerns habe seine Prognose übertroffen, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Mittwoch. Der Umsatz sei aber deutlich niedriger als von ihm erwartet ausgefallen. Das neue Kursziel begründete er mit seinen angehobenen Gewinnschätzungen (EPS) für 2016.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel