Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,06 % EUR/USD0,00 % Gold-0,60 % Öl (Brent)0,00 %

Rheinische Post NRW-Arbeitgeber fordern weniger Lärmschutz-Auflagen

Nachrichtenagentur: news aktuell
12.03.2016, 10:21  |  226   |   |   
Düsseldorf (ots) - Die Unternehmen in NRW haben eine Debatte über
die Industriepolitik in NRW gefordert. Arndt Kirchhoff, Präsident von
Metall NRW und designierter Präsident von Unternehmer NRW, sagte der
in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagsausgabe), die
Landesregierung müsse zügig die Rahmenbedingungen dafür schaffen,
dass NRW nicht länger Schlusslicht bei Wirtschaftswachstum und
Wettbewerbsfähigkeit sei. "Wir haben viel zu starke Auflagen bei den
Geräuschemissionen", sagte Kirchhoff. "Lkw dürfen nach den heutigen
Regelungen vielerorts nachts oder am Wochenende nicht in unsere
Gewerbegebiete fahren. Da zeigt Ihnen aber jeder Investor einen Vogel
und schaut sich woanders um." Solche Grenzwerte gehörten deshalb auf
den Prüfstand, damit NRW weiter Industrieland bleibe.

OTS: Rheinische Post
newsroom: http://www.presseportal.de/nr/30621
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_30621.rss2

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Rheinische Post NRW-Arbeitgeber fordern weniger Lärmschutz-Auflagen

Düsseldorf (ots) - Die Unternehmen in NRW haben eine Debatte über
die Industriepolitik in NRW gefordert. Arndt Kirchhoff, Präsident von
Metall NRW und designierter Präsident von Unternehmer NRW, sagte der
in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagsausgabe), die
Landesregierung müsse zügig die Rahmenbedingungen dafür schaffen,
dass NRW nicht länger Schlusslicht bei Wirtschaftswachstum und
Wettbewerbsfähigkeit sei. "Wir haben viel zu starke Auflagen bei den
Geräuschemissionen", sagte Kirchhoff. "Lkw dürfen nach den heutigen
Regelungen vielerorts nachts oder am Wochenende nicht in unsere
Gewerbegebiete fahren. Da zeigt Ihnen aber jeder Investor einen Vogel
und schaut sich woanders um." Solche Grenzwerte gehörten deshalb auf
den Prüfstand, damit NRW weiter Industrieland bleibe.

OTS: Rheinische Post
newsroom: http://www.presseportal.de/nr/30621
newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_30621.rss2

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel