Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-0,16 % EUR/USD0,00 % Gold+1,13 % Öl (Brent)0,00 %

DOW Immer weiter ... nach oben!

Gastautor: Jens Chrzanowski
12.03.2016, 11:34  |  976   |   |   

(Markt-)Technische Analyse des Dow Jones Index innerhalb der Handelswoche 10.2016

Innerhalb der übergeordnet trendlosen Phase (hier nicht eingezeichnet) hat sich in den letzten Handelswochen ein Aufwärtstrend ausgebildet (siehe in beiden Charts den kobaltblauen diagonalen Linienverlauf), der sich innerhalb seiner Bewegungsphase unbeirrt nach Norden ausdehnt. Die wichtige 17.000er-Marke wurde mit Handelsschluss deutlich überschritten. Die kommenden Tage sind insofern nun wichtig, ob denn besagte Marke wieder unterschritten wird oder gehalten werden kann.

Die gestrichelten Pfeillinienverläufe innerhalb des Tages-Charts stehen beispielhaft für denkbare Verlaufsformen wie sie dieser Markt ausbilden könnte. Die Abfolge aus höheren Hochs und höheren Tiefs (15.450/16.500/15.500/Verlaufshoch Schlusskurs) zeigt einen deutlich ausgeformten Aufwärtstrend der sich immer weiter von seinem „ersten" Hoch bei der 16.500 entfernt. Je deutlicher eine Trendbewegung fortschreitet desto höher wird die Wahrscheinlichkeit einer Korrektur, was zunächst eher fallende Kurse zur Folge hätte, wenn es dann so kommt. In diesem Zusammenhang ist das kurz- bis mittelfristige Unterschreiten der 17.000er-Marke ein „normales" Verhalten. Sollten die Kurse jedoch mit hohem Momentum nach Süden rennen und hierbei die 16.000er-Marke sowie das letzte Trendtief bei 15.500 unterschreiten, wäre das derzeitige bullishe Szenario hinfällig (siehe rotes Ausrufungszeichen).

Auch wenn die derzeitige Aufwärtstrendbewegung schon deutlich fortgeschritten ist, sind durchaus weitere Kursanstiege denkbar. Aus Chance-Risiko-Gesichtspunkten ist ein Long-Einstieg auf der gezeigten Trendgröße nicht sinnvoll. Kurzfristige Long-Engagements auf den kleinen Trendgrößen bieten sich als die bessere Alternative an.

Falls die Kurse weder deutlich steigen noch fallen und um die 17.000er-Marke oszillieren, könnte dies ein Hinweis auf das verzögerte Einsetzen der oben bereits genannten Korrektur sein! Zurückhaltung wäre dann das oberste Gebot.

Zusammenfassung wichtiger Preismarken im Dow-Jones:

  • 17.000 große chart-technische Marke/Stützung und Widerstand
  • 16.500 Hoch des Aufwärtstrends auf Tages-Basis/Pkt. 2
  • 16.000 große chart-technische Marke/Stützung und Widerstand
  • 15.500 Tief des Aufwärtstrends auf Tages-Basis/Pkt. 3
  • 15.450 Punkt 1 des neuen Aufwärtstrends/letztes Tief des abgelösten Abwärtstrend

Beachten Sie bitte folgende Veröffentlichungstermine wichtiger (d.h. marktbewegende, großeNachrichten) Wirtschaftsnachrichten für den US-Amerikanischen Raum. Datum, Uhrzeit sowie der einzelne Termin selbst können kurzfristigen Änderungen und Ergänzungen unterworfen sein. Bitte aktualisieren Sie Ihren Terminüberblick deshalb eigenständig und regelmäßig.

  • list text hereDienstag, den 15.03.2016 – 13.30 Uhr Kernrate Einzelhandelsumsätze USA – 13.30 Uhr Erzeugerpreisindex USA – 13.30 Uhr Einzelhandelsumsätze USA
  • list text hereMittwoch, den 16.03.2016 – 13.30 Uhr Baugenehmigungen USA – 13.30 Uhr Kernverbraucherpreisindex USA – 15.30 Uhr Erdöl-Lagerbestand USA
  • list text hereDonnerstag, den 17.03.2016 – 13.30 Uhr Philly-Fed-Herstellungsindex USA

Beachten Sie bitte die Umstellung auf Sommerzeit in USA, die eine „Zeitverkürzung" von 1 Stunde zu unserer Zeitzone bewirkt. Weiterhin steht nächste Woche eine Zinssatzentscheidung in USA an, die für heftige Turbulenzen sorgen kann.

Der kommende Dienstag, 15.03.2016 um 15.00 Uhr steht wieder ganz im Zeichen des Live-Trading-Webinars bei Admiral Markets, zu dem ich Sie ganz herzlich einlade. Ich freue mich auf Ihre Fachfragen und Wunschmärkte. Für Ihr Trading wünsche ich Ihnen wie immer viel Erfolg!

NEUE tägliche Webinarreihe: Punkt 10 - Jeden Tag ein Trade! Jetzt täglich um 10 Uhr kurz und prägnant einem Daytrader beim „Trade des Tages" zuschauen. 5 Tage – 5 Trader, jeder mit seinem eigenen Stil. Vom Auffinden der Trading-Idee bis zum Trade-Management und der Analyse der vorherigen Trades, sowie IHRE Fragen, live im neuen Webinar. Hier tradet Deutschland! Hier anmelden.

Der beste MetaTrader aller Zeiten: nutzen Sie die spezielle MT4 Supreme Version von Admiral Markets UK und erhalten NEUE sinnvolle Zusatzfeatures: Order History, Pivot- und Renko-Charts, TagesHoch/Tief, Multiple Stops mit Time Stops & Teilschließungs-Stops direkt im Chart gemanagt, und vieles mehr! Kostenlos für Demo- und Livekonten, mehr hier.

DISCLAIMER: http://www.admiralmarkets.de/risikohinweis Quellen: Eigenanalyse, diese Analyse wurde im Auftrag von Admiral Markets von Jochen Schmidt erstellt, genutzt wurden die Charts vom MetaTrader 4.


Über den Autor:

Im Namen von Admiral Markets wünsche ich Ihnen erfolgreiche Trades!

Jens Chranowski

Ihr Jens Chrzanowski Geschäftsführer Admiral Markets Partner Deutschland, MT am Germany GmbH


Über das Unternehmen:

Admiral Markets stellt seinen Kunden einen Brokerage-Service und eine innovative Handelstechnologie, den MetaTrader 4, mit einigen unternehmensspezifischen Features zur Verfügung. Den Leitsatz des Brokers „Trading for everyone“ setzen die Mitarbeiter weltweit konsequent um. So stehen den Kunden beispielsweise umfangreiche Webinare und Seminare zur Verfügung, und der Broker verspricht, niemals Kurse gegen den Kunden zu stellen.

Die weltweit aktive Admiral Markets Group ist mit ihren Divisionen einer der größten Forex- und CFD-Broker für Privatkunden weltweit. Seit 2011 ist die Marke „Admiral Markets“ in Deutschland aktiv – seit dem 16. Juni unter dem neuen Dach „Admiral Markets UK Ltd“.

Der Kundenservice betreut von Berlin aus seine Kunden umfassend mit Support für die Handelssoftware, mehreren Live-Webinaren pro Woche, Schulungen und Marketingaktivitäten.

THINK GLOBAL – ACT LOCAL, einer der Leitsätze der Brokers, wird dabei konsequent umgesetzt: Das Wissen und die Möglichkeiten eines internationalen Unternehmens werden bestmöglich auf die Gegebenheiten des jeweiligen Landes angepasst. Deshalb steht für Deutschland beispielsweise der DAX-Handel im Fokus. Hier bietet Admiral Markets die günstigsten Konditionen für den DAX-30-CFD am Markt. Darüber hinaus werden der Kundenservice, die Bildungsangebote sowie die Handelssoftware in deutscher Sprache angeboten.

Devisen- und CFD-Handel über die weltweit beliebteste Handelssoftware MetaTrader, zu bestmöglichen Konditionen bei bestmöglicher Absicherung – damit überzeugt Admiral Markets UK Ltd.

Weitere Informationen über Admiral Markets finden Sie unter: www.admiralmarkets.de

Wertpapier: Dow Jones


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

DOW Immer weiter ... nach oben!

Innerhalb der übergeordnet trendlosen Phase (hier nicht eingezeichnet) hat sich in den letzten Handelswochen ein Aufwärtstrend ausgebildet (siehe in beiden Charts den kobaltblauen diagonalen Linienverlauf), der sich innerhalb seiner Bewegungsphase unbeirrt nach Norden ausdehnt. Die wichtige 17.000er-Marke wurde mit Handelsschluss deutlich überschritten. Die kommenden Tage sind insofern nun wichtig, ob denn besagte Marke wieder unterschritten wird oder gehalten werden kann.



Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen