DAX-0,48 % EUR/USD-0,13 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

US-Leitzins US-Notenbank Fed zieht sich ins Schneckenhaus zurück - Prognosenrisiken bleiben

17.03.2016, 11:06  |  623   |   |   

Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat bei ihrem gestrigen Zinsentscheid die Leitzinsen erwartungsgemäß nicht verändert. Das Leitzinsintervall wurde weiterhin bei 0,25 bis 0,50 Prozent belassen. Der erwartete Leitzinspfad wurden von den Mitgliedern des Federal Open Market Committee (FOMC) überraschend deutlich nach unten korrigiert. Das heißt, statt bisher vier gehen die FOMC-Mitglieder nur noch zwei Leitzinserhöhungen in diesem Jahr aus.

Die Ausführungen im Statement aber auch die Erläuterungen von Fed-Chefin Janet Yellen in der anschließenden Pressekonferenz verdeutlichen, dass globale und Finanzmarktrisiken für die Beibehaltung der Leitzinsniveaus verantwortlich seien, kommentieren die Analysten der DekaBank. Mit der nächsten Leitzinserhöhung sei ihrer Meinung nach im Juni zu rechnen. Angesichts, so heißt es weiter, sei aufgrund des extrem zögerlichen Handelns der Fed dieser Schritt weiterhin mit hohen Prognoserisiken behaftet.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel