Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+2,01 % EUR/USD+0,20 % Gold-0,63 % Öl (Brent)+0,65 %

Hoeneß - Devisengeschäfte Beihilfe zur Steuerhinterziehung - Hoeneß' Banker kommt mit Bewährungsstrafe davon

18.03.2016, 20:10  |  2568   |   |   

Das Amtsgericht München hat den Schweizer Banker Jürg Hügli wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung zu einer einjährigen Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe von 90.000 Euro verurteilt. Ganz so günstig kam der frühere Arbeitgeber von Hügli, die Zürcher Bank Vontobel, nicht davon. Sie muss eine Geldbuße von 4,5 Millionen Euro zahlen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.).

Über Hügli hatte Uli Hoeneß, der ehemalige  Präsident des FC Bayern München, seine Devisengeschäfte abgewickelt. Wegen der Hinterziehung von 28,5 Millionen Euro Steuern war Hoeneß im März 2014 zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Ende Februar wurde er vorzeitig aus der Haft entlassen und die Reststrafe zur Bewährung ausgesetzt.

Hügli, 62 Jahre alt und inzwischen in Rente, hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen. Nach dem Strafbefehl, der nun vom Amtsgericht München rechtskräftig erlassen wurde, lautet der Tatbestand jedoch: Beihilfe zur Steuerhinterziehung in sieben Fällen. Dies bestätigte der Oberstaatsanwalt Ken Heidenreich von der Staatsanwaltschaft München gegenüber der Zeitung. Nun kann sich Hügli wieder frei in Deutschland und Europa bewegen. "Mein Mandant ist erleichtert, dass das Verfahren beendet ist", sagte Hüglis Rechtsanwalt Jörg Weigell der F.A.Z.

Die Bank Vontobel muss nach Auskunft des Oberstaatsanwalt eine Geldbuße von 4,5 Millionen Euro bezahlen, weil sie auf fahrlässige Weise ihre Aufsichtspflichten verletzt habe. Vontobel habe es an einer angemessenen Überwachung und Organisation mangeln lassen. Das Geld fließt in die Kasse des Freistaats Bayern. Ein Sprecher von Vontobel bestätigte auf Anfrage, dass das Verfahren gegen die Bank in dieser Woche mit einem Bußgeld beendet wurde.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Hoeneß - Devisengeschäfte Beihilfe zur Steuerhinterziehung - Hoeneß' Banker kommt mit Bewährungsstrafe davon

Das Amtsgericht München hat den Schweizer Banker Jürg Hügli wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung zu einer einjährigen Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe von 90.000 Euro verurteilt.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel