Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,49 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,09 % Öl (Brent)-1,58 %

Zeitung IBM Deutschland streicht 1.000 Stellen in Deutschland

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
30.03.2016, 18:35  |  414   |   |   
Ehningen (dts Nachrichtenagentur) - IBM will in Deutschland nach "Handelsblatt"-Informationen angeblich rund 1.000 Stellen streichen. Der Konzernbeauftragte der Gewerkschaft Verdi, Bert Stach, sagte dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe): "IBM hat jahrelang viel zu wenig in Forschung und Entwicklung investiert – der nun angekündigte Stellenabbau ist ein großer Fehler." Am Mittwoch hatte die deutsche Geschäftsleitung unter Führung von Martina Köderitz die zuständigen Betriebsräte über den Schritt informiert.

IBM Deutschland hat die Zahl der betroffenen Stellen gegenüber dem "Handelsblatt" nicht kommentiert. "IBM hat die Mitbestimmung informiert und zu Verhandlungen aufgefordert. Wir verändern kontinuierlich unseren Mix an Skills – unsere Kunden erwarten nichts weniger, denn sie wenden sich an uns, um von Innovationen und neuen Technologien zu profitieren. IBM wird weiterhin Mitarbeiter mit Schlüsselqualifikationen einstellen", teilte das Unternehmen stattdessen mit. Bereits im Herbst 2015 hatte der Verdi-Konzernbeauftragte Stach öffentlichkeitswirksam hochgerechnet, dass in den kommenden zwei Jahren rund 3.000 Stellen wegfallen würden. Das wären 18 Prozent der hiesigen 16.500 Mitarbeiter.


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Zeitung IBM Deutschland streicht 1.000 Stellen in Deutschland

IBM will in Deutschland nach "Handelsblatt"-Informationen angeblich rund 1.000 Stellen streichen. Der Konzernbeauftragte der Gewerkschaft Verdi, Bert Stach, sagte dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe): "IBM hat …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel