Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,04 % EUR/USD+0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Verdammte Realität! Tesla-Aktie im Sturzflug - Elon Musk spricht von Überheblichkeit und gelobt Besserung

05.04.2016, 14:03  |  5930   |   |   

Tesla hat die ehrgeizigen Absatzziele von Firmenchef Elon Musk nicht einhalten können. Anstatt der versprochenen 16.000 Automobile konnten nur 14.820 Stück verkauft werden, die Aktie fiel nachbörslich um über drei Prozent. Musk ist dennoch frohen Mutes und hält am Jahresziel fest.

Der gemeine Betriebswirt hat schon im frühen Studium gelernt, worauf es bei der Zielsetzung eines Unternehmens ankommt: Neben der hinreichenden Präzision über Inhalt, Ausmaß, Terminierung und sonstiger Aspekte müssen die Ziele vor allem eins sein: realistisch. Da muss Tesla-Chef Elon Musk nochmal nachlegen. Denn mit seiner Absatzprognose für das erste Quartal 2016 schoss er über die Grenzen des Machbaren hinaus – und erhielt am Montag die Quittung dafür.

Anstatt der versprochenen 16.000 Automobile brachte Tesla laut einer dpa-Meldung nämlich nur 14.820 Stück unter die Leute. Damit legte Tesla immerhin ein Plus von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr hin. Doch die Aktionäre nehmen es übel, wenn die eigens gesteckten Ziele verfehlt werden. Sie ließen die Tesla-Papiere um mehr als drei Prozent fallen. Seitdem geht es für Tesla an der Börse seitwärts voran.

Tesla Motors - 24h-Chart

Selbstkritik und sonnige Aussichten

Auch wenn er bereits einen Schuldigen für dieses Dilemma gefunden hat, übt sich Musk in Selbstkritik. Die Produktion des Elektro-SUV „Modell X“ verlief aufgrund von Zulieferer-Engpässen nur stockend. Man habe auch aus „Überheblichkeit“ zu viel neue Technologie für das Fahrzeug verwenden wollen und die Kapazitäten schlicht überschätzt.  

Aber Elon Musk wäre nicht Elon Musk, würde er nicht gleich wieder für sonnige Aussichten sorgen. Die Probleme seien mittlerweile behoben, das Absatzziel von 80.000 bis 90.000 Wagen für 2016 nach wie vor erreichbar (im letzten Jahr kamen 50.580 Tesla-Autos auf die Straße). Zusätzlich solle das neue „Model 3“ für Aufwind sorgen, die Nachfrage ist jetzt schon riesig.

Ob Tesla in der Lage ist, den Ansturm zu bewältigen, wird bisweilen bezweifelt. In der Vergangenheit glänzte der Autobauer nicht immer mit Zuverlässigkeit in Sachen Auslieferungsterminen.  

Wertpapier: Tesla Motors


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Avatar
Ines43
12.04.16 13:09:22
Was wollen die Leute mit einem Auto, das gerade mal eine Reichweite von 400 km hat,
lange zur Aufladung der Batterrien braucht und irre viel Geld kostet?
Einfach nur angeben und Liebe zur Umwelt vortäuschen?

Nicht meine Welt.

Da ist mit mein Diesel deutlich lieber,
mit dem ich 1000 km am Stück fahren kann
und bei dem das Tanken nur 5 Minuten dauert.
Und wenn ich auf den Dieselpreis schaue,
dann kostet mich das auch kaum mehr als
der auf dieser Strecke verbrauchte Strom.

Dazu tue ich noch was Gutes, zahle dem Staat mit der
mit der KFZ- und Mineralölsteuer auch noch den Bau und
die Unterhaltung der Straßen.
Während die Elektroautos sich zumindest an der Mineralölsteuer
vorbeidrücken.

Disclaimer

Verdammte Realität! Tesla-Aktie im Sturzflug - Elon Musk spricht von Überheblichkeit und gelobt Besserung

Tesla hat die ehrgeizigen Absatzziele von Firmenchef Elon Musk nicht einhalten können. Anstatt der versprochenen 16.000 Automobile konnten nur 14.820 Stück verkauft werden, die Aktie fiel nachbörslich um über drei Prozent. Musk ist dennoch frohen Mutes.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel