DAX+0,57 % EUR/USD-0,48 % Gold-1,10 % Öl (Brent)+0,58 %

Leere Regale? Saftiger Boykott - Handelskonzern Kaufland künftig ohne Iglo und Mars

07.04.2016, 15:12  |  3004   |   |   

Kommen bei Ihnen Fischstäbchen oder Schlemmerfilet von Iglo auf den Tisch? Lieben Ihre Kinder den Spinat mit dem Blub? Als kleiner Nachttisch noch ein Milky Way oder Balisto? Wenn Ihre bevorzugte Bezugsquelle der Kaufland um die Ecke ist, müssen Sie sich was neues einfallen lassen.

Trotz wochenlanger Verhandlungen, konnten sich Hersteller und Händler letztlich nicht über Preise einigen. Wie die „WirtschaftsWoche“ nun berichtet, haben der Tiefkühlkosthersteller Iglo sowie der Lebensmittelkonzern Mars die Zusammenarbeit mit der Handelskette Kaufland beendet.

Bei Iglo, das seit Mitte 2015 dem börsennotierten Finanzinvestor Nomad Food mit Sitz auf den britischen Jungferninseln gehört, ist das gesamte Fisch-, Gemüse und Fertiggerichte-Sortiment betroffen. Zusammen mit Dr. Oetker und Landliebe zählt Iglo zu den beliebtesten Lebensmittelmarken der deutschen Verbraucher. Die deutsche Tochtergesellschaft des US-Lebensmittelriesen Mars (Miracoli, Uncle Ben's) liefert keine Süßwaren wie Mars, Bounty, Twix, Milky Way, Balisto oder M&M's mehr an Kaufland.

Wie lange die Kontrahenten das durchhalten ist offen. Kaufland ist keine kleine Nummer: Wie der Discounter Lidl ist Kaufland eine Tochter der Schwarz-Gruppe und setzt mit 650 Filialen in Deutschland und ebenso vielen Läden in sieben Auslandsmärkten rund 20 Milliarden Euro um.

Der Kampf um Konditionen und Preise hat sich in letzter Zeit verschärft. Auch verschwinden zunehmend die Grenzen zwischen Discountern und Supermärkten. So hat zum Beispiel Aldi vor Monaten damit begonnen, Marken wie Pampers, Nivea, Ariel, Funny-Frisch-Chips oder Krombacher ins Sortiment zu nehmen. Auch wird der Ton zwischen den Markenartiklern und dem Handel deutlich rauer. Billigangebote bei Aldi zwingen Wettbewerber wie Edeka, Rewe oder eben Kaufland oft, ihre Verkaufspreise ebenfalls zu senken. Preiserhöhungen seitens der Hersteller akzeptiert der Handel daher kaum noch, auch wenn diese, etwa wegen gestiegener Rohstoffpreise, berechtigt sein mögen.

Vielleicht ist aber auch die Zeit gekommen, den kleinen Tante Emma Läden und lokalen Produkten eine Chance zu geben...

Wertpapier: Nomad Foods


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

kaufland hatte jetzt zu ostern bei uns ihr gammelfleisch verstärkt in den geschäften, seitdem esse ich fast kein fleisch mehr, kann mich davon kaum erholen. pfui teufel

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel