Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+1,12 % EUR/USD-0,02 % Gold+0,07 % Öl (Brent)+5,28 %
Marktkommentar: Hans-Jörg Naumer (Allianz GI): Louvre-Accord 2.0
Foto: www.assetstandard.de

Marktkommentar Hans-Jörg Naumer (Allianz GI): Louvre-Accord 2.0

Nachrichtenquelle: Asset Standard
08.04.2016, 09:28  |  657   |   |   

Startet die abgelaufene Woche noch mit der Hoffnung auf billiges Geld der Zentralbanken durch, bestimmten dann schnell die negativen Töne das Bild: Ein sinkender Ölpreis, Unsicherheiten um den Fed-Kurs und Sorgen um Japan dominierten, was an den Leitmärkten zu Gewinnmitnahmen bei den Aktien führte, während die für den europäischen Markt so wichtige 10-jährige Bundesanleihe sich zwischenzeitlich ihrem Rekordrenditetief näherte.

Agenda der kommenden Woche

In der neuen Woche dürften die Geldmärkte ihre wichtigsten Impulse aus gleich vier Richtungen erhalten:

1. Berichtssaison: Während den Dividenden in den Medien zunehmend die Aufmerksamkeit gehört, beginnt mit Alcoa gleich am Montag die neue Berichtssaison. Noch ist die Datenflut von Unternehmensseite verhalten, aber in Anbetracht der Konjunkturdebatte kommt dem konjunktursensiblen Wert eine größere Bedeutung zu.

2. Konjunkturdaten: Der Reigen beginnt am Dienstag mit dem "World Economic Outlook" des IWF und der Gemeinschaftsprognose dreier Konjunkturforschungsinstitute für die Eurozone. Am Mittwoch folgen die Einzelhandelsumsätze und die Erzeugerpreise für die USA. Am Donnerstag wird das Frühjahrsgutachten für Deutschland veröffentlicht. Darüber hinaus stehen die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe an. Die Woche wird ausgeläutet von der chinesischen Industrieproduktion und dem Empire-State-Index für das verarbeitende Gewerbe in den USA.

3. Geldpolitik: Verteilt über die ganze Woche melden sich mehrere Chefs der regionalen US-Notenbanken zu Wort. Dazu kommen noch die Protokolle (Mittwoch) des letzten geldpolitischen Ausschusses. Wer etwas weiter vorausschaut , wird auch an Griechenland denken. Das hochverschuldete Land muss im Juli 3,5 Mrd. Euro tilgen. Ende April/Anfang Mai dürfte der seit Monaten überfällige erste Prüfbericht der Gläubiger zum dritten Anpassungsprogramm abgeschlossen werden. Kommt es zu einem erfolgreichen Abschluss, könnten sich die griechischen Staatsanleihen auch für das Anleihekaufprogramm der EZB qualifizieren. Die Risikoprämien der Euro-Peripherieanleihen gingen zwischenzeitlich gegenüber den deutschen Staatsanleihen weiter zurück.

4. G20 et al.: Am Dienstag beginnt die Frühjahrstagung von IWF und Weltbank. Die G20 treffen sich am Mittwoch. Für eine Welt, deren Geldpolitik unter dem Paradigma des "Gefangenendilemmas" steht ("Wer zuerst anhebt, hat verloren."), wäre dies eine gute Gelegenheit, einen Louvre-Accord 2.0 einzusteuern, um sich eben aus diesem Dilemma mit einer koordinierten Geld- und Wechselkurspolitik zu befreien. Der erste Louvre-Accord wurde 1987 vereinbart, mit dem Ziel die wichtigsten Währungen zu stabilisieren. Das könnte ein wichtiger Schritt gegen die Spirale sinkender Leitzinsen, wachsender Zentralbankbilanzen und ausufernder Liquidität sein. Dies umso mehr, als der IWF in seinem letzten Bericht zur Finanzmarktstabilität auf die bedenklichen Nebenwirkungen des billigen Geldes eingegangen ist.

Was aber ist zu erwarten?

Verstehen. Handeln.

- Während ein Louvre-Accord 2.0 voraussichtlich nur im Bereich des Wünschenswerten verbleibt,

- sollte die (Geld-)Politik dennoch die Agenda bestimmen. Der zu erwartende Grundtenor in der neuen Woche scheint klar: Im Zweifel mehr und billigere Zentralbankliquidität bzw. Signale der Entspannung von Seiten der Fed. Bewegen sich die Konjunkturdaten im von uns erwarteten Bild eines blutleeren Wachstums, dürften davon leicht positive Impulse für die Aktien ausgehen.

- Von der Berichtssaison dagegen ist wenig Unterstützung zu erwarten. Der Realismus ist groß, die Erwartungen wurden bereits im Vorfeld nach unten geschraubt. Erfreulicherweise zeigt sich über die letzten Tage wieder ein etwas freundlicheres Revisionsmomentum, wenn auch von einem niedrigen Niveau aus.

- Technik: Während die Staatsanleihen technisch betrachtet einen "Sichere-Hafen-Status" haben sollten, bleibt die technische Lage an den Leitaktienmärkten unbefriedigend. Sie haben mit Widerständen zu kämpfen, die weitere Anstiege erschweren. Die jüngste Schwäche des Transportsektors könnte ein Signal dafür sein, dass die Konjunktursorgen wieder stärker die Richtung vorgeben. Auch hat mit der Berichtssaison die "Black-Out-Periode" begonnen, d.h. die Firmen dürfen keine Aktien zurückkaufen. Damit fehlt ein wichtiger Impulsgeber.

Insgesamt sieht es nach einer ereignisreichen und am Ende doch richtungslosen Woche aus.

Richtung wünscht uns allen

Hans-Jörg Naumer

Global Head of Global Capital Markets & Thematic Research

Der Spar-Tarif für Ihr comdirect Depot!

Sparen Sie sich teure Ausgabeaufschläge und Gebühren: Eröffnen Sie Ihr Depot über FondsDiscount.de und Sie profitieren von dem günstigen Tarifmodell. Sie haben bereits ein Depot bei der comdirect? Kein Problem. Ein einfacher Vermittlerwechsel genügt und der Spar-Tarif wird automatisch hinterlegt.

Wertpapier: Allianz Best-in-One Balanced, AS AktivDynamik, AS-AktivPlus, Fondra A €, Plusfonds A €, Best-in-One World - AT - EUR, Allianz Flexi Euro Dynamik A €, Allianz Flexi Rentenfonds A €, Allianz Euro Protect Dynamic III - EUR, Allianz Flexi Euro Balance A €, Kapital Plus A €, Best-in-One Europe Balanced - AT - EUR, PremiumStars Wachstum AT €, PremiumStars Chance AT €, Allianz Strategiefonds Balance, Allianz Strategiefonds Wachstum, Allianz Strategiefonds Wachstum Plus A €, Allianz Horizont Balance - EUR, Allianz Horizont Defensiv - EUR, Allianz Horizont Dynamik - EUR, Allianz Strategiefonds Stabilität, Allianz Stiftungsfonds Nachhaltigkeit A€, Allianz MM Global Balanced I, Allianz Stiftungsfonds Nachhaltigkeit P€, Fonds Assecura I AT €, VermögensManagement Eink. Europa A €, Allianz European Pension Defensive - A €, PremiumMandat Defensiv C €, PremiumMandat Balance C €, Allianz Strategy 50 CT €, Allianz Strategy 75 CT €, Allianz Commodities Strategy - A - EUR, Allianz Flexi Immo A €, PremiumMandat Dynamik C €, Allianz Vermögenskonzept Dynamisch A €, DRESDNER FONDSMANAGEMENT WACHSTUM A EUR, DRESDNER FONDSMANAGEMENT BALANCE A EUR, DRESDNER FONDSMANAGEMENT CHANCE A EUR, DRESDNER FONDSMANAGEMENT SUBSTANZ A EUR, VermögensManagement Wachstum A €, VermögensManagement Chance A €, VermögensManagement Substanz A €, VermögensManagement Balance A €, PremiumMandat Dynamik Plus C €, Commerzbank Aktienportfolio Covered Plus FCP, Allianz Oriental Income AT €, FONDAK WAIT OR GO - EUR, Allianz Strategy 15, PIMCO GIS Glo Multi-Asset E acc €-h, Allianz Discovery Europe Strategy, PIMCO GIS Unconstrained Bd E €h acc, Allianz Vermögenskonzept Ausgewogen C €, Allianz Vermögenskonzept Defensiv C €, Allianz Vermögenskonzept Dynamisch C €, VermoegensManagement Stabilitaet, Allianz Volatility Strategy P €, ALLIANZ REALE WERTE, Allianz Dynamic Multi Asset Plus - A (H2-EUR) - EUR, Allianz Flexible Bond Strategy A €, VermoegensManagement Wachstumslaender Balance FCP, Allianz Asian Multi Income Plus, Allianz Vermögenskonzept Ausgewogen A €, Allianz Vermögenskonzept Defensiv A €, Allianz Discovery Germany Strategy A €, Kapital Plus I €


Verpassen Sie keine Nachrichten von Asset Standard

AssetStandard ist das führende Portal für Vermögensverwaltende Produkte in Deutschland. Auf www.assetstandard.com werden alle Daten, Dokumente und Informationen zu diesem wachsenden Marktsegment gebündelt. Einheitliche Standards ermöglichen einzigartige Vergleiche zu den Anlageprodukten. Das Portal beinhaltet umfassende Recherche-, Analyse- und Informationsmöglichkeiten bis hin zum Asset Manager eines einzelnen Produkts.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Marktkommentar Hans-Jörg Naumer (Allianz GI): Louvre-Accord 2.0

Startet die abgelaufene Woche noch mit der Hoffnung auf billiges Geld der Zentralbanken durch, bestimmten dann schnell die negativen Töne das Bild: Ein sinkender Ölpreis, Unsicherheiten um den Fed-Kurs und Sorgen um Japan dominierten, was an den Leitmärkten zu Gewinnmitnahmen bei den Aktien führte, während die für den europäischen Markt so wichtige 10-jährige Bundesanleihe sich zwischenzeitlich ihrem Rekordrenditetief näherte.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen


Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel