DAX+0,46 % EUR/USD-0,48 % Gold-0,95 % Öl (Brent)0,00 %

Konjunktur Schwellenländer Stabilisierung der Rohstoffpreise und Notenbankkurs stützen Emerging Markets

14.04.2016, 14:39  |  789   |   |   

Beim Blick auf das makroökonomische Umfeld machen sich zuerst die Stabilisierung der Rohstoffpreise und die bessere Stimmung an den Finanzmärkten bemerkbar. Sie führen zu einer Aufhellung des wirtschaftlichen Umfelds der Emerging Markets. Hinzu kommt der Anstiege der Einkaufsmanagerindizes in einigen Ländern. Zusammen genommen kann man von Hoffnungszeichen sprechen. Doch, so betonen die Analysten der DekaBank, begründen aktuell werden der Welthandel noch die Industrieproduktion eine Revision ihrer Einschätzung eines anhaltend schwachen Wirtschaftswachstums für die Schwellenländer.

An den Kapitalmärkten haben sich die Kurse von Aktien und Renten der Emerging Markets seit Mitte Februar kräftig erholt. Wichtigster Treiber war auch hier die Stabilisierung der Rohstoffpreise. Auch hätten sich die Sorgen um China verringert, nachdem sich das Tempo der Kapitalabflüsse stark verlangsamt und die Regierung zusätzliche Maßnahmen zur Stützung des Wachstums in Aussicht gestellt hat, so die Deka-Experten weiter. Nicht zu letzt hätten auch die Notenbanken erneut ihren Teil beigetragen, um die Stimmung an den Kapitalmärkten zu heben.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel