Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+2,28 % EUR/USD-0,08 % Gold-0,26 % Öl (Brent)+0,14 %

BDI-Konjunkturprognose "Bescheidenes Wachstum" - Nullzinsen und niedrige Ölpreise verpuffen

20.04.2016, 12:48  |  518   |   |   

Die Wirtschaftsinstitute legten mit ihrem Frühjahrsgutachten vor, nun folgt der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). Wir zuvor die Konjunkturforscher senkt auch der Industrieverband seine Konjunkturprognose für das laufende Jahr.

Einem Vorbericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ zufolge konkretisiert der Bundesverband der Deutschen Industrie seine Konjunkturprognose für das laufende Jahr. Man werde angesichts der Rahmenbedingungen etwas vorsichtiger. "Wir rechnen jetzt für dieses Jahr mit einer Spanne von 1,5 bis knapp zwei Prozent", sagte BDI-Präsident Ulrich Grillo. Das deutsche Wachstum falle trotz Nullzinsen und niedriger Ölpreise "bescheiden" aus. "Die große Koalition tut zu wenig für die Wirtschaft, unsere langfristige Wettbewerbsfähigkeit wird nicht gefördert. Das wird uns auf die Füße fallen", sagte Grillo der F.A.Z.

Vor wenigen Tagen korrigierten bereits die Wirtschaftsforschungsinstitute ihre Jahresprognose im Frühjahrsgutachten. Demnach werde das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland im Jahr 2016 um 1,6 Prozent zunehmen. Vergangenen Herbst ging sie noch von einem Wirtschaftswachstum in Höhe von 1,8 Prozent aus. „Ausschlaggebend für die Revision war ausschließlich, dass sich die Weltwirtschaft Ende 2015 merklich abgekühlt hat. Die deutsche Binnenkonjunktur stellt sich aus heutiger Sicht sogar besser dar als noch im Herbst“, sagte Timo Wollmershäuser, Leiter des ifo Zentrums für Konjunkturforschung. Insgesamt befände sich die deutsche Konjunktur in einem moderaten Aufschwung. Lesen Sie auch: Frühjahrsgutachten: Warnung vor Defizit - Wirtschaftsforscher mahnen nachhaltigere Haushaltspolitik an.
 

Wertpapier: Öl (Brent), Öl (WTI)


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

BDI-Konjunkturprognose "Bescheidenes Wachstum" - Nullzinsen und niedrige Ölpreise verpuffen

Die Wirtschaftsinstitute legten mit ihrem Frühjahrsgutachten vor, nun folgt der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI). Wir zuvor die Konjunkturforscher senkt auch der Industrieverband seine Konjunkturprognose für das laufende Jahr.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel