Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX-1,00 % EUR/USD-0,41 % Gold+0,36 % Öl (Brent)-0,22 %
Marktkommentar: FRANKFURT-TRUST: Aktueller Kommentar zum BHF Total Return FT (April 2016)
Foto: www.assetstandard.de

Marktkommentar FRANKFURT-TRUST: Aktueller Kommentar zum BHF Total Return FT (April 2016)

Nachrichtenquelle: Asset Standard
21.04.2016, 11:55  |  693   |   |   

Aktueller Kommentar zum BHF Total Return FT

Die Anfang April einsetzende, jüngste Aktienmarktschwäche hat die Wertentwicklung des Fonds nur in sehr geringem Umfange belastet. Zu den größten Verlierern gehörten Unternehmen aus dem Auto-, dem Rohstoffund dem Bankensektor. In diesen Sektoren sind wir mit keiner einzigen Aktie investiert. Besonders gut hingegen läuft es bei den Pharmawerten, nachdem diese in den ersten drei Monaten eher zu den Verlierern gehörten. Die Aktienpositionen von Bayer, Novartis, Roche und Sanofi konnten seit Monatsbeginn zulegen. Somit hat sich der Fondspreis in den letzten Tagen vergleichsweise stabil gehalten.

Für die nächste Zeit erwarten wir keine signifikante Abwärtsbewegung an den Aktienmärkten. Wir sehen, dass viele Marktteilnehmer höchst verunsichert und entsprechend positioniert sind. Unserer Erfahrung nach ist das nicht ein Umfeld, welches von Kursrückgängen bestätigt wird. Von daher sind wir mit einer Aktienquote von 23% vergleichsweise hoch investiert. In den letzten Tagen haben wir zudem den schwedischen Investitionsgüterhersteller Atlas Copco (Weltmarktführer bei Kompressoren) neu in den Fonds aufgenommen. Die Aktien dieses Unternehmens sind in den letzten Monaten bzw. Quartalen deutlich unter Abgabedruck gekommen. Mittlerweile sehen wir hier ein attraktives Chance- /Risikoverhältnis. Die Dividendenrendite beträgt übrigens 3,3%.

Stillhaltergeschäfte in Optionen tätigen wir zurzeit nicht. Wir haben lediglich noch eine Position im Bestand, welche am 15. April verfällt. Für Neugeschäft ist das Volatilitätsniveau nach unseren Maßstäben nicht sonderlich attraktiv.

Spezielle Kommentierung der Rentenseite

Die Volatilität im Rentensegment war bislang auch 2016, analog zu 2015, relativ hoch. Die Zentralbanken weltweit sind weiterhin im akkommodierenden Modus. Selbst die amerikanische Zentralbank FED hat aus ihrem Zinserhöhungstrend, angesichts der schwächelnden Wirtschaftsentwicklung in China und den Emerging Markets, etwas Tempo herausgenommen. Die Inflationsraten in den entwickelten Volkswirtschaften weltweit sind bislang noch z.T. deutlich von der avisierten Zielgröße in Höhe von zwei Prozent entfernt. Dies hat die EZB veranlasst, einen noch expansiveren Kurs zu verkünden. Sie will im Zuge der Aufstockung des QE-Programms auf eine monatliche Ankaufssumme in Höhe von 80 Mrd. neben Staatsanleihen, Covered Bonds und ABS nun auch Unternehmensanleihen im Investment Grade-Bereich erwerben. Des Weiteren wurde der Einlagenzinssatz noch tiefer in den negativen Bereich geschleust. Die BOJ steuert einen ähnlichen Kurs und befeuert somit zusätzlich die Nachfrage nach positiv verzinsten Papieren weltweit.

Die Geldpolitik der Zentralbanken wird auch 2016 die zentrale Rolle spielen. Fundamentale Daten sind nur insofern relevant, wie sie die Zentralbankpolitik de facto verändern würden. Die Wahrscheinlichkeit für eine weitere Zinserhöhung in den USA ist hoch, im Gegensatz zu den Zentralbanken in Europa und Japan, welche nicht von ihrem expansiven Kurs abweichen werden.

Der Kreditzyklus befindet sich, gestützt durch eine moderate Belebung der Weltwirtschaft in 2016, weiterhin in einer robusten Verfassung. Das Ankaufprogramm der EZB dürfte Emissionen von Industrieunternehmen aus der Eurozone stützen. Dies gilt nicht nur für Anleihen im Investment Grade-Bereich. Vermehrt ist festzustellen, dass immer mehr Investoren auf der Suche nach halbwegs auskömmlichen Renditen ihr Augenmerk verstärkt auch auf das High Yield-Segment richten.

Wir sind derzeit wie folgt investiert:

- Der Fonds hat einen Rentenanteil von ca. 75 % auf das Gesamtportfolio gerechnet.

- Das Rentenportfolio ist zu 45 % in Unternehmensanleihen, zu 23 % in Covered Bonds und zu 7 % in Staatsanleihen & Agencies investiert.

- Von der Laufzeitenstruktur sind wir mit 21 % in unterjährigen Anleihen und Kasse, mit 22 % in 1-3 Jahren, mit 16 % in 3-5 Jahren, mit 15 % in 5-7 Jahren und mit 4 % in 7-10 Jahren investiert.

- Die Duration des Fonds liegt bei ca. 2,6.

- Der Anteil an Anleihen im High Yield-Segment und im Bereich Not-Rated beträgt 6,4%

- Nachranganleihen machen 8% des Portfolios aus, wobei sich der Anteil an Investment Grade auf über 90% des gesamten Nachrangsegments beläuft

Unsere Strategie, eine möglichst gleichmäßig verteilte Fälligkeitsstruktur beizubehalten, um eventuelle Abflüsse aus dem Cash Flow bedienen zu können, werden wir in 2016 weiter verfolgen. Somit sind wir in der Lage anteilsscheinbedingte Verkäufe zu ungünstigen Marktsituationen größtenteils zu vermeiden.

Vor dem Hintergrund des oben skizzierten positiven Umfelds für Spreadprodukte gewichten wir diese weiterhin mit einem hohen Anteil. Diversifikation auf Emittenten- und Segmentebene ist und bleibt Trumpf. Das enge Monitoring von Kreditrisiken ist einer der Schlüssel für den Erfolg des Fonds und selbstverständlich werden wir davon nicht abweichen.

Analog zur Vorgehensweise in den letzten Jahren ist angedacht, sich relativ stark bei attraktiven Neuemission zu engagieren, um die Neuemissionsprämie zu vereinnahmen. Bei Neuemissionen investieren wir primär strategisch (halten diese Anleihen somit auch länger) aber auch taktisch (wenn aus unserer Sicht der Fair Value erreicht ist, verkaufen wir die Anleihe). Dies bedeutet aber auch, dass wir nicht bei jeder Neuemission engagiert sind.

Im vorherrschenden Niedrigzinsumfeld konnte der BHF Total Return FT im ersten Quartal 2016 für das Segment Renten eine Performance in Höhe von 1 % erzielen.

Der Spar-Tarif für Ihr comdirect Depot!

Sparen Sie sich teure Ausgabeaufschläge und Gebühren: Eröffnen Sie Ihr Depot über FondsDiscount.de und Sie profitieren von dem günstigen Tarifmodell. Sie haben bereits ein Depot bei der comdirect? Kein Problem. Ein einfacher Vermittlerwechsel genügt und der Spar-Tarif wird automatisch hinterlegt.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Asset Standard

AssetStandard ist das führende Portal für Vermögensverwaltende Produkte in Deutschland. Auf www.assetstandard.com werden alle Daten, Dokumente und Informationen zu diesem wachsenden Marktsegment gebündelt. Einheitliche Standards ermöglichen einzigartige Vergleiche zu den Anlageprodukten. Das Portal beinhaltet umfassende Recherche-, Analyse- und Informationsmöglichkeiten bis hin zum Asset Manager eines einzelnen Produkts.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Marktkommentar FRANKFURT-TRUST: Aktueller Kommentar zum BHF Total Return FT (April 2016)

Die Anfang April einsetzende, jüngste Aktienmarktschwäche hat die Wertentwicklung des Fonds nur in sehr geringem Umfange belastet. Zu den größten Verlierern gehörten Unternehmen aus dem Auto-, dem Rohstoffund dem Bankensektor. In diesen Sektoren sind wir mit keiner einzigen Aktie investiert. Besonders gut hingegen läuft es bei den Pharmawerten, nachdem diese in den ersten drei Monaten eher zu den Verlierern gehörten. Die Aktienpositionen von Bayer, Novartis, Roche und Sanofi konnten seit Monatsbeginn zulegen. Somit hat sich der Fondspreis in den letzten Tagen vergleichsweise stabil gehalten.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen


Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel