DAX+0,57 % EUR/USD-0,48 % Gold-1,10 % Öl (Brent)+0,58 %

Philips-Poker Next Exit Börsengang? Philips setzt bei Lichtsparte nicht auf eine Karte

25.04.2016, 15:22  |  550   |   |   

Wenn es nach Philips geht, könnte an der Börse bald ein Licht angehen. Bereits 2014 hatte das Unternehmen angekündigt, sich von der Beleuchtungssparte zu trennen. Heute konkretisierte Philips, dass ein Börsengang die wahrscheinlichere Variante sei. Womöglich soll dabei auch Druck auf die Verhandlungspartner ausgeübt werden, damit diese bei ihren Angeboten nochmal eine Schippe drauflegen.

Sollte der Exit Börsengang heißen, werde sich Philips nicht sofort von allen Anteilen trennen. „Wir haben keine Prozentzahl genannt, aber es werden sicherlich keine 100 Prozent“, sagte Vorstandsvorsitzender Frans van Houten im Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (F.A.Z.). Bis Philips alle Anteile losgeschlagen habe, werde es „ein paar Jahre“ dauern.

Börsenplatz der Wahl wäre der heimatliche Börsenplatz Amsterdam, der Teil der europäischen Börse Euronext ist. Trotz der öffentlich bekundeten Liebäugelei mit dem Börsenparkett laufen die Verhandlungen mit den Bieterparteien weiter. „Wir sind noch im Gespräch und beurteilen jetzt die Gebote“, sagte van Houten der Zeitung. „Der Prozess ist noch nicht abgeschlossen.“ Die Entscheidung, ob Philips die Lichtsparte an die Börse bringt oder an einen Bieter verkauft, soll bald fallen. Das werde „irgendwann im zweiten Quartal“ passieren, „in den kommenden acht Wochen“, so der Philips-Chef.
 



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel