DAX+0,57 % EUR/USD-0,48 % Gold-1,10 % Öl (Brent)+0,58 %

Money Waste German Style Luftnummer: 480 Millionen Euro für Windräder, die stillstehen

28.04.2016, 15:49  |  4738   |   |   

Weil sie mit ihrem produzierten Strom das Netz regelmäßig überlasten, müssen Windräder oftmals abgeregelt werden. Die Wind- und Solarparkbetreiber erhalten ihre Vergütung trotzdem. Allein im  letzten Jahr addierten sich die Kosten auf 479 Millionen Euro.

Es gleicht einer Tragikkomödie, was sich da in der deutschen Windindustrie abspielt: Weil der Netzausbau einfach nicht weit genug vorangeschritten ist, überlasten Windräder mit ihrer Stromproduktion regelmäßig das Netz. Die Netzbetreiber sind in solch einem Fall gezwungen, die Windräder abzuregeln. Vergüten müssen sie die Wind- und Solarparkbetreiber aber dennoch.

Einer Umfrage der "WirtschaftsWoche" zufolge, sind dem Netzbetrieber Tennet dadurch im letzten Jahr Kosten von 329 Millionen Euro entstanden. Die anderen drei deutschen Netzbetreiber (50Hertz, TransnetBW und Amprion) zahlten insgesamt 150 Millionen Euro - für Nichts. 

"Wir müssen der Verschwendung des erneuerbaren Stroms ein Ende setzen", sagte der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) der "WirtschaftsWoche". "Die Energiewende gelingt nur, wenn der Windstrom genutzt wird." Neben dem Netzausbau brauche es auch zusätzliche Mechanismen, um den grünen Strom nutzbar zu machen, anstatt ihn einfach wegzuwerfen.

In der Kieler Landesregierung werden indes Vergünstigungen gefordert, damit nicht transportfähiger Strom in Wärme-, Industrie- und Speicheranlagen wirtschaftlich genutzt werden kann.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel