DAX+0,25 % EUR/USD0,00 % Gold-1,10 % Öl (Brent)0,00 %

Betriebsrente “Sanfter Zwang“ zur Zusatzvorsorge? So viel ist sicher: Die Rente ist nicht sicher!

18.05.2016, 13:28  |  6657   |   |   

So viel ist sicher: Die Rente ist nicht sicher! Weder das immer wieder zitierte Mantra von Norbert Blüm, noch die privaten Renten-Add-ons von Walter Riester oder Bert Rürup werden es richten. Zu niedrig die Zinsen, zu hoch die Kosten. Nun also die Nahles-Rente. Wird sich auch diesmal wieder die Versicherungswirtschaft eine goldene Nase verdienen?

Renaissance für die Betriebsrente - Wer soll das bezahlen?

Das Zauberwort heißt: Sanfter Zwang. Dieser soll auf die dritte Säule der Altersvorsorge angewandt werden: die Betriebsrente. Zwar hat jeder Arbeitnehmer seit dem Jahr 2002 einen Rechtsanspruch auf die betriebliche Altersvorsorge, doch klaffen auch hier Anspruch und Wirklichkeit weit auseinander. So wird vielen Arbeitnehmern vor allem im Klein- und Mittelstand diese Form der Pensionszusage nicht automatisch unterbreitet. Die Gründe liegen auf der Hand: Zum einen lässt die Bürokratie viele Arbeitgeber davor zurückschrecken und zum andern sind sie es, die aktuell für die Pensionszusagen haften. Tja, und das gilt auch für Verluste.

Nun also die Nahles-Rente, mit der die Betriebsrente eine Renaissance erleben soll. Geht es nach dem Willen von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahes (SPD), soll nun die Verantwortung von den Unternehmen auf die Sozialpartner verlagert werden. Sprich: die Arbeitgeberverbände und die Gewerkschaften sollen entsprechende Versorgungseinrichtungen für ihre Branchen gründen. Das Geld der Arbeitnehmer wandert dann direkt vom Lohnscheck in die Kasse des Pensionsfonds und auch die Arbeitgeber müssen sich verpflichtend beteiligen. Als kleinen Anreiz erhalten Niedrigverdiener Steuerzuschüsse und auch die Anrechnung auf die Grundsicherung könnte entfallen.

Doch ein Problem kann auch ein solcher Pensionsfonds nicht lösen: die Niedrigzinsen. Diese lassen sich nur umgehen, wenn in riskantere Geldanlagen investiert wird. Doch das kann dann schnell wie in den USA enden. Wo sich einige Pensionsfonds reichlich verspekuliert und die Renten ihrer Schützlinge auf’s Spiel gesetzt haben. Goldene Zeiten? Für die Rente wohl eher nicht - egal in welchem Gewand sie daherkommt.
 



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Für was hat die SPD eigentlich das "S" im Namen?

Ach ja, für Wörter wie sinnfrei, sinnlos, saudumm usw...

Lasst endlich die Finger von der Rentenkasse und nehmt die versicherungsfremden Leistungen raus, dann ist die Rente auch wieder sicher.
Na,das ist doch alles ganz prima !
Wenn nun dieser angepriesene Blödsinn ebenfalls so sicher ist,wie die Rente,dann macht doch die Polit-Mafia wieder ein ganz tolles Geschäft!
Sagt doch einfach den verantwortlichen Bonzen in der RV,dass sie einen Teil des Geldes in diesen angepriesenen Säulen unterbringen soll,jetzt müsst Ihr nur noch unterschreiben,dass Ihr die volle persönliche Verantwortung übernehmt,..nur für den Fall,dass es schonwieder schief geht,dann wissen alle hier in Deutschland,wen sie dann aufbaumeln und dann ist es endlich gut und Ihr könnt nun bezahlen und sogar ein bissel überschüssiges Geld einstecken!
Wer hätte gedacht ,dass das so einfach ist!
Regelt das Aufbaumeln gleich gesetzlich,denn was kann es entsetzlicheres,schändlicheres geben,als in einem Land Rentner und Witwen zu schänden,wo das schon so oft passiert ist,nehmt üppige Eintrittsgelder,der Hass und die Verzeifelung und die Verachtung hier ist so groß,wir lassen es uns alle etwas kosten und kommen,das wird ein Volksfest,Brot und Spiele,wie im alten Rom !
Bei der Betriebsrente langen Staat und gesetzliche Krankenversicherung auch noch kräftig zu.
Ca. 1/5 der Rente geht schon mal an die Krankenkasse. Zuvor gibt es noch die nachgelagerte Versteuerung - natürlich der Brutto-Rente.

Eine derart negative Anlageform geht wirklich nur mit Zwang.
Die Nahles sorgt sich halt um Ihre Zeit nach der großen Koalition :laugh:

Was den Herren Rürup, Riester und Bahr* gelungen ist, schaft die sicher auch irgendwie!

*https://www.allianz.com/de/presse/news/unternehmen/personali…
Wieder einmal ein Bürokratie-Monster aus der Flickschusterei der roten Totalversager, das dem geprellten Arbeitnehmer Lösungsvorschläge und politische Aktivität vorgaukeln soll. Wer das noch glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Wieder einmal werden sich überflüssige Bürokraten wie die Karnickel vermehren und wieder einmal werden die Mitesser ebenfalls überflüssiger Versicherungsgeier den Rahm abschöpfen. Nur dem Arbeitnehmer, für den diese Lügen-Show inszeniert wird, bleibt am Ende nichts. Im Gegenteil, er wird diesen Politschwindel auch noch aus der eigenen Tasche bezahlen müssen.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel