DAX-0,01 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

DAX-Chartanalyse Zielzone im DAX fast erreicht. Chartbild zeigt wo

Gastautor: Andreas Mueller
29.05.2016, 12:41  |  4471   |   |   

Diese Handelsmarken im DAX stehen im Fokus der Trader, abgeleitet aus der Charttechnik von Bernecker1977.

Das Börsenwetter war in der vergangenen Woche sehr sonnig. Während in vielen Teilen Deutschlands heftige Gewitter mit Hagel einschlugen, hat sich der Deutsche Aktienindex Tag für Tag nach oben gearbeitet. Selbst ein fast deutschlandweiter Feiertag am Donnerstag und damit einhergehend dünnes Volumen am selbigen und dem Folgetag, konnten den DAX in seiner Dynamik nicht bremsen. Er konnte vom Tief am Montag bei 9.811 Punkten bis zum Wochenschluss fast 500 Punkte oder 5% an Performance hinzugewinnen. Damit verließ er die Schiebezone zwischen 9.780 und 9.960 Punkten, eroberte die 10.000er-Marke zurück und konnte sich sogar über der 200 Tagelinie etablieren. Ein starker Auftritt also! Doch geht dies so weiter?

 

Blick auf die Charttechnik

 

Übergeordnet sehen wir im Tageschart noch immer eine Abwärtstendenz ab dem Allzeithoch vor rund einem Jahr nun schon:

 

 

Positiverweise kann man jedoch auch eine Aufwärtstendenz mit steigenden Verlaufshochs seit Mitte Februar erkennen. Es macht Sinn, hier Ausschau nach einer Zielzone für diese Bewegung zu halten. Aus zwei Gründen: Einerseits für bestehende Longpositionen zur Gewinnrealisierung und andererseits für geplante Short-Szenarien als Einstiegsbereich mit vertretbarem Risiko. Denn gegen eine so starke Bewegung zu spekulieren, kann sehr schmerzhaft für das Konto sein. "The trend is your friend" heisst es so schön...

Die abgeleitete Zielzone befindet sich bei 10.450 bis 10.520 Punkten und ist damit nur rund 1,2% vom aktuellen Kurs entfernt. Ich leite sie aus dem Verlaufshoch im September 2015, dem Dezember-Dip und dem Hoch Ende April ab. Zudem dürfte der Kurs dort auf die fallende Abwärtstendenz-Linie treffen:

 

 

Long als Einbahnstraße?

 

Dies ist sicherlich kein Freifahrtschein für Long-Engagements bis zu diesem Bereich, aber eine Wahrscheinlichkeit, mit der wir kalkulieren sollten. Der Dow Jones verharrt nur 120 Punkte unter der 18.000er-Marke und im marktbreiteren S&P500 sind es rund 2% bis zum Allzeithoch. Dies kann zum Magnet werden und den deutschen Markt mitziehen. Um aber genauere Informationen für den DAX zu erhalten, zoomen wir in den Stundenchart eine Ebene tiefer hinein. Dort bleibt die gezeigte Zielzone abgetragen in blau und wir sehen zusätzlich eine kleine Unterstützung bei 10.180 bis 10.220 aus der Vorwoche, die auch Ende April schon einmal Unterstützung bot:

 

 

Ab wann tanzt der Bär?

 

Bärisch wird es somit erst, wenn diese Zone unterschritten wird. In diesem Fall lautet die nächste valide Unterstützung auf 10.100 und darunter dann aber sehr zügig die psychologische Marke von 10.000 Punkten. Sicher sitzen dafür einige Bären bereits in den Startlöchern, doch das Signal ist NOCH NICHT vorhanden! Dennoch ein kleines Schaubild dieser Variante:

 

 

In den kommenden Tagen dürfte uns vor allem die Marktinterpretation der Yellen-Rede vom Freitagabend im Vorfeld der US-Notenbanksitzung beeinflussen. Da am Montag in den USA Feiertag ist, sind wir auf eigene Impulse angewiesen. Diese sind in noch kleineren Zeiteinheiten wie dem 10 Minuten-Chart abzuleiten. Wir schauen uns das aber gerne morgen dann gemeinsam in den Tages-Trading-Chancen an und interpretieren die aktuellen Kurse als Team.

 

Meine Kommentare gibt es umfassend jedoch nur hier im Nachrichtenbereich. Um immer zeitnah informiert zu werden, abonniert mich oder entsprechend auch andere Autoren. Ihr findet den Button oben rechts...

 

Ich freue mich auf die Diskussion dazu und wünsche vorab allen viel Erfolg im Handel!

Euer Bernecker1977 - Andreas Mueller

Wertpapier: DAX, Dow Jones


Verpassen Sie keine Nachrichten von Andreas Mueller

Hinter Bernecker1977 steht der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs. Dabei basiert sein Trading auf Sentimentdaten und Charttechnik. Als studierter Diplom-Kaufmann streut Andreas Mueller seine Erfahrungen auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" ein und ist dort Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Weitere Informationen erhalten Sie in seinem Facebook-Kanal und auf seinem Blog www.bernecker1977.de

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer