DAX+0,57 % EUR/USD-0,48 % Gold-1,10 % Öl (Brent)+0,58 %

Rohstoffe - Ölpreis Indiens Ölnachfrage wächst und wächst und wächst... Und der Ölpreis?

08.06.2016, 12:58  |  4085   |   |   

Während Saudi Arabien bereits Pläne für ein vermeintliches Ende des Ölzeitalters schmiedet, mausert sich Indien zu einer immer wachstumsstärkeren Wirtschaft mit einem steigenden Bedarf an Rohöl. Die politischen Rahmenbedingungen kurbeln die Nachfrage zusätzlich an.

Welchem Ölanleger dürfte beim Anblick dieser Momentaufnahme aus der indischen Hauptstadt Neu-Delhi nicht kurzzeitig warm ums Herz werden? Nach all den Endzeitberichten in Bezug auf den Ölmarkt passt dieses Bild nämlich so gar nicht in das derzeitige Verständnis um die Zukunft des schwarzen Goldes.

Erst im April verkündete das Handelsforschungsunternehmen Bernstein Research die Hiobsbotschaft, dass die weltweite Ölnachfrage ab 2030 nur noch abnehmen wird, ab 2100 soll die Ära des einst wichtigsten Rohstoffes der Industriegesellschaften endgültig Teil der Geschichte sein. Saudi Arabien hat in der Folge bereits Pläne geschmiedet, wie es seine Wirtschaftsmacht auch danach noch aufrechterhalten kann ("Nach der Ölsause - Saudi Arabien entwickelt Masterplan für die Zeit nach dem schwarzen Gold")

Doch mit Blick auf die indischen Wachstumszahlen könnte sich so manch ein Kritiker fragen, was die ganze Hysterie eigentlich soll. Denn im Vergleich zum Vorjahr wuchs die indische Wirtschaft um 7,6 Prozent und damit auch der allgemeine Binnenkonsum, berichtet das "Wall Street Journal".

Demnach wurden allein im letzten Haushaltsjahr in Indien 24 Millionen neue Fahrzeuge gebaut und insgesamt 7,2 Prozent mehr Pkws gekauft. Der Treibstoffverbrauch erreichte im ersten Quartal 2016 einen neuen Rekord von 4,35 Millionen Barrel pro Tag. Das ist eine Steigerung von mehr als 10 Prozent gegenüber 2015.

Öl - Für China eine strategische Reserve

Damit stieg Indiens Ölnachfrage sogar schneller, als die von China. Und auch dort ist der Bedarf nach wie vor hoch - in diesem Jahr haben die Importe bereits um 12 Prozent zugenommen, zusammen machten beide Länder mehr als die Hälfte des weltweiten Nachfragewachstums im ersten Quartal aus, heißt es weiter in dem Bericht.

Anders als in Indien wird das Öl in China jedoch zum großen Teil gehortet. Nach Angaben der International Energy Agency beabsichtigt das Land bis zum Jahr 2020 insgesamt 500 Millionen Barrel als strategische Reserve zu lagern. 

Öl - Für Indien Grundlage von Wirtschaftswachstum und Konsum

In Indien wird das Öl dagegen auch weiterhin fleißig konsumiert, die Politik tut hierfür ihr Übriges. Die Regierung um Premierminster Narendra Modi lässt täglich 30 km neue Straßen errichten. Infolge der steigenden Benzinnachfrage wächst auch die indische Raffinerieindustrie. Die Kapazitäten der 11 staatlich geführten Raffinerieanlagen sind allesamt zu fast 100 Prozent ausgelastet, erst im Februar wurde eine neue Anlage in der östlichen Hafenstadt Paradeep in Betrieb genommen. 

"Das zeigt, dass die Leute wirklich viele Autos kaufen", erklärte Indian-Oil-Vorstandsvorsitzender Balasubramanian Ashok dem "Wall Street Journal". "Das Wirtschaftswachstum trägt hier viel dazu bei."

Wertpapier: Öl (Brent), Öl (WTI)


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Teil 2,weil unerklärlicher Break!Selbstverständlich ist es für den einzelnen wie mich faszinierend,die Antarktis,die Arktis,den Amazonas sowie Indien bereist zu haben.Es verbleibt allerdings ein schlechtes Gefühl der Erde gegenüber,selbst wenn man sonst möglichst ökologisch lebt.Frage:Ist menschliches Leben überhaupt ökologisch möglich und oder sinnvoll?Sind wir Heuschrecken oder Nutztiere?
Ich war 2010&2013 in Indien Delhi,Mumbai&Südindien!Bei dem vorgefundenen Verkehrschaos wurde mir auch "warm ums Herz".Da ich glücklicherweise den Smog überlebt habe,bin ich noch in der Lage diesen Bericht als Untergangsszenario mit Enthusiasmus,wie (in Deutschland 1914),zu klassifizieren.

Disclaimer

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel