DAX-0,01 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

DAX-Chartanalyse DAX bleibt sauber im Trend, Angst dominiert

Gastautor: Andreas Mueller
12.06.2016, 13:44  |  8074   |   |   

Gezeigte Unterstützungen im Tageschart der aktuellen Bewegung, die noch immer im Trend verläuft. Vor FED und Brexit sind diese Marken für Trader somit relevant.

Schöne Bewegungen absolvierte der Deutsche Aktienindex in der vergangenen Woche. Nicht ganz unerwartet, wenn man sich die großen Zeiteinheiten aufmerksam angesehen hatte. Als Abwärtstendenz im Tageschart hatte ich vor genau einer Woche die Berührungspunkte eingezeichnet und im Teaserbild durchgezählt. Ein Rückblick somit:

 

 

Im Detail nachzulesen unter http://www.wallstreet-online.de/nachricht/8659907-dax-chartanalyse-erz ...

Diesen Rückblick (ohne Zahlen, zur besseren Sichtbarkeit) aktualisiere ich somit im Tageschart und markiere den Abprall an besagter Linie:

Am Dienstag bei einem DAX-Stand von 10.312 befanden wir uns recht nah an dieser Linie. Es kamen keine neuen Käufer in den Markt und der Weg bis dorthin war als Ausbruchstrade ebenfalls sehr gut zu handeln.

Auch hier noch ein Rückblick; aus dem Stundenchart heraus hatte ich am Sonntag eine Zone definiert.

Hier ist die Zone von 10.080 bis 10.140 durch seine immer wieder angelaufenen Kursspitzen als sehr markant hervorzuheben. Chart-Rückblick:

 

Die Rechnung mit dem Trigger ging auf

 

Der grüne Trigger wurde am Dienstag bereits am Morgen ausgelöst und steuerte genau auf diese Abwärtslinie (rot) zu. Der grüne Pfeil zeigt dies im Rückblick:

 

Interessanterweise wurde diese Zone dann Donnerstag erneut angelaufen und bot zumindest für einige Stunden Unterstützung. Am Freitag gab es kein Halten mehr für die europäischen Aktien und den DAX. Während die US-Märkte teilweise am Jahreshoch und damit knapp unter Allzeithoch notierten, wurde in Europa nur wenige Tage vor der Brexit-Abstimmung breit liquidiert.

Warum eigentlich? Unsicherheit vor einer solchen Entscheidung ist immer Gift für spekulative Anlagen. Daher sind Umschichtungen ganz natürlich. Dafür spricht auch der in dieser Woche gestiegene Goldkurs auf knapp 1.280 US-Dollar. Dort wird es für ihn übrigens spannend im Chart, doch das ist ein anderes Thema...

 

Könnte der Boden im DAX bereits Montags erreicht sein?

 

Per Schlusskurs 22 Uhr und somit fast den Tagestiefsständen stehen wir aktuell bei rund 9.800 Punkten im DAX. Knapp darunter, um 9.770 Punkte, ist eine recht markante Unterstützungszone begrenzt, die schon mehrfach im Tageschart gehalten hat. Diesen schauen wir uns zur Beantwortung der Frage auch umgehend wieder an. Hier sollte die erste Entladungswelle nun gestoppt sein. Maßgeblich dazu beigetragen haben sicher die CFD-Broker, welche am Freitag die Margins für diverse Produkte erhöht hatten und damit Trader zur Liquidation zwangen. Vielleicht hatten Sie auch einen Anruf? ;-)

Diese Bereinigung ist nun aber durch. In Abhängigkeit der Kaufbereitschaft am Montag und der Höhe einer Gegenbewegung, kann man dann entweder Entwarnung geben oder von weiteren Abgaben ausgehen und sich etwas preiswerter short positionieren. Denn wenn diese Zone verlassen wird auf der Unterseite, haben wir im Chart erst wieder bei 9.500 die nächste große Unterstützung. Beide Zonen habe ich im Tageschart eingezeichnet:

 

Blind long gehen halte ich für keine gute Idee, dazu lieber eine Tendenz mit steigenden Hochs abwarten und sich ggf. über 9.890 (Freitag-Nachmittagshoch) einstoppen lassen. Die Hauptbewegung ist aktuell short, das kann man nicht ändern und sollte sein Trading dementsprechend ausrichten. Wichtige Ereignisse der kommenden Woche sind dann die Sitzung der japanischen Notenbank und die US-Notenbankentscheidung FED am Mittwochabend.

 

Wenn ich mit meiner Analyse ein wenig zur eigenen Entscheidungsfindung beitragen konnte, freue ich mich über positives Feedback und die Teilung des Artikels. Diskussionen dazu bitte in den Tages-Trading-Chancen.

 

Meine Chartanalyse gibt es umfassend jedoch nur hier im Nachrichtenbereich. Um immer zeitnah informiert zu werden, abonniert mich oder entsprechend auch andere Autoren. Ihr findet den Button oben rechts...

Viel Erfolg dabei wünscht Andreas Mueller (Bernecker1977)

 

Wertpapier: DAX, Dow Jones, Gold


Verpassen Sie keine Nachrichten von Andreas Mueller

Hinter Bernecker1977 steht der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs. Dabei basiert sein Trading auf Sentimentdaten und Charttechnik. Als studierter Diplom-Kaufmann streut Andreas Mueller seine Erfahrungen auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" ein und ist dort Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Weitere Informationen erhalten Sie in seinem Facebook-Kanal und auf seinem Blog www.bernecker1977.de

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer