Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-0,01 % EUR/USD0,00 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

„Laufen Sie keinen Trends hinterher“

15.06.2016, 08:49  |  427   |   |   

Wer ein gut diversifiziertes Portfolio hat, muss sich keine Gedanken über aktuelle Trends an der Börse machen, sagt Dr. Detlev Kleis, Fondsmanager bei UBS Asset Management.

FundResearch: Herr Dr. Kleis, das Auf und Ab an den Weltbörsen in diesem Jahr lässt Fragen offen. Ein klarer Trend ist kaum zu sehen. Wie sehen Sie die Entwicklung?

Detlev Kleis: Eine Vielzahl von Faktoren sorgt momentan für  Unsicherheit. Die wichtigsten Marktteilnehmer, die die Kurse treiben oder ausbremsen können, sind  seit einigen Jahren die Zentralbanken. In der Geschichte des Kapitalmarktes gibt es dafür kein Beispiel. Seit es Zentralbanken gibt, haben sie bislang vor allem indirekt gewirkt. Seit einiger Zeit greifen sie direkt ins Geschehen ein. Als privater oder institutioneller Investor muss man deshalb die Politik der Fed oder der EZB genau im Blick behalten.

FundResearch: Wie bewerten Sie die Politik der EZB?

Detlev Kleis: Die EZB hat deutlich später und zögerlicher auf die Finanzkrise reagiert als die Fed in den USA. Aber jetzt gibt sie richtig Gas. Dies hat zu niedrigeren Zinsen und einem schwächeren Euro geführt. Jetzt sehen wir uns an, wie die Maßnahmen der EZB wirken. 

FundResearch: Sind Sie optimistisch?

Detlev Kleis: Lassen Sie es mich so sagen: Ich bin zuversichtlich für den Aktienmarkt. Mittelfristig sollten die Kurse steigen. Investoren haben ja  auch kaum Alternativen zu Aktien. Der Anleihenmarkt bietet ja nicht mehr viele Perspektiven.

FundResearch: Bei einer Nullzinspolitik muss aber früher oder später eine Zinswende kommen, oder? 

Detlev Kleis: Natürlich ist für die EZB  der Handlungsspielraum nahe der Nulllinie eingeschränkt. Das Niedrigzinsumfeld wird aber wohl noch einige Zeit anhalten. 

FundResearch: Was schon erstaunt, ist die Tatsache, dass Geld so billig ist wie nie zuvor und trotzdem die Inflation in der Eurozone nicht anzieht. Wenn das so bleibt, könnten die Zinsen ja tatsächlich noch lange so niedrig bleiben…

Detlev Kleis: Da lohnt ein Blick über den Teich. Lässt man den Ölpreis außer Acht, ist in den USA bereits ein Anziehen der Inflation zu beobachten. Sollte der Ölpreis wieder steigen, wird das auch in der Statistik deutlicher zu sehen sein. Auf Sicht von sechs bis zwölf Monaten erwarten wir diese Entwicklung auch in der Eurozone. 

FundResearch: Wie sollte ich mich als Anleger in einem Marktumfeld verhalten, das maßgeblich von der Politik der Zentralbanken bestimmt wird?

Detlev Kleis: Die Zentralbanken sind wichtige Faktoren, aber sie sind ja nicht alleine für Angebot und Nachfrage von Wertpapieren verantwortlich. Als Anleger sollte man den Blick schon weiten …

FundResearch: Welche Trends sollte ich also als Anleger im Blick behalten?

Detlev Kleis: Mein Rat: Laufen Sie als Investor keinen Trends hinterher. Wenn ich sage, man solle den Blick weiten, meine ich konkret, dass man sein Kapital möglichst breit streuen und alle Möglichkeiten des Kapitalmarkts nutzen sollte. Wenn man dann punktuell Schwerpunkte setzen will, kann man sicher auch in bestimmte Trends investieren. Aber das sollte man gut dosieren.

FundResearch: Das klingt nach viel Arbeit.

Detlev Kleis: Wenn man als Privatanleger tatsächlich sehr aktiv agieren will, dann haben Sie Recht. Aber es geht auch einfacher. Mit unseren UBS Strategy Funds beispielsweise geben wir unseren Anlegern ein Instrument an die Hand, mit dem sie ohne viel Aufwand ihr Kapital diversifizieren können. 

FundResearch: Sie haben eine für alle Anleger passende Lösung?

Detlev Kleis: Nein, natürlich nicht. Anleger entscheiden je nach eigener Risikotoleranz und Renditeerwartung, welche unserer Fondslösungen zu ihnen passt. 

FundResearch: Was sind das für Lösungen?

Detlev Kleis: Den Investoren stehen sechs Fonds zur Auswahl. Das Angebot reicht von einem Fixed Income Fonds, der ausschließlich in Anleihen investiert, bis zu einem Equity Fonds, der überwiegend in Aktien investiert – jeweils innerhalb fester Bandbreiten. Es gibt auch zwei Varianten bei denen Hedge Fonds beigemischt werden.

FundResearch: Aktien und Anleihen korrelieren ja leider immer mehr miteinander. Kann ich als Anleger denn tatsächlich mit einer Anleihen- und Aktienmischung mein Portfolio gut diversifizieren?

Detlev Kleis: Eine breite Diversifikation bringt nach wie vor Vorteile, die UBS Strategy Funds können somit ein sehr solider Baustein in einem gut aufgestellten Portfolio sein. Eine andere Möglichkeit ist, in der  Allokation flexibler zu sein, d.h. ein aktiver verwaltetes Portfolios beizumischen. Dazu zählt nicht zuletzt unser UBS Global Allocation Fund

FundResearch: Wie gehen Sie da vor?

Detlev Kleis: Der UBS Global Allocation Fund ist eine Multi-Asset Lösung. Wir gehen Aktien-, Anleihen- und Währungspositionen ein und agieren hier sehr flexibel, je nach Marktentwicklung.

(MvA)



Verpassen Sie keine Nachrichten von Teresa Laukötter

Teresa Laukötter hat den M. Sc. in Volkswirtschaft der Universität Maastricht. Als Redakteurin und Content-Managerin bei €uro Advisor Services GmbH ist sie zuständig für die Top-Themen auf www.fundresearch.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

„Laufen Sie keinen Trends hinterher“

Wer ein gut diversifiziertes Portfolio hat, muss sich keine Gedanken über aktuelle Trends an der Börse machen, sagt Dr. Detlev Kleis, Fondsmanager bei UBS Asset Management.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen