DAX-0,48 % EUR/USD-0,15 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

Gold is Back - Bullenmarkt voraus! Dem Edelmetall Gold steht eine Renaissance bevor - 11 Fakten, warum der Goldpreis auf 2300 US-Dollar klettert

29.06.2016, 18:13  |  11326   |   |   

Gold is Back! Das Edelmetall hat sich mit einer der stärksten Quartalsperformances seit 30 Jahren aus den Niederungen des Bärenmarktes empor gekämpft. Ein wesentlicher Grund sei die „steigende Unsicherheit hinsichtlich der wirtschaftlichen Genesung der Post-Lehman-Ökonomie“, betonen die Autoren des „In Gold we Trust“-Report, der in diesem Jahr zum zehnten Mal erscheint. „Gelingt nach jahrelanger Verabreichung hoher Dosen monetärer Schmerzmittel die Absetzung dieser Präparate?“, lautet keine unwesentliche Frage, die der „In Gold we Trust“-Report aufwirft. Denn die Antwort hat direkten Einfluss auf den Goldpreis: Wird Gold wieder ein Safe Haven in einer unsicheren Welt?

Die Stundes des Goldes hat geschlagen!

Davon sind  Ronald-Peter Stöferle und Mark J. Valek von der Investment-Boutique Incrementum AG überzeugt und liefern in ihrem „In Gold we Trust“-Report elf Gründe, warum der Goldpreis bis zum Jahr 2018 auf 2300 US-Dollar klettern wird. Wir haben die Gründe unten aufgeführt. Wenn Sie mehr wissen wollen und das Standardwerk der Goldanleger selber lesen wollen, können Sie das in einer 20-seitigen Kurzversion oder in einer 160-seitigen Langversion machen. Die Links finden Sie unten.

Doch nun mal Butter bei die Fische: Wie steht es um das Edelmetall Gold und warum soll der Goldpreis einem glänzenden Bullenmarkt entgegenblicken? Sie ahnen das schon: Auch hier haben die Notenbanken und der Brexit ihre Finger im Spiel. Letzterer erhöht die wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten. Und die Notenbankpolitik befindet sich in einer Lose-Lose-Situation. Sowohl die Fortführung der Niedrigzinspolitik (Ruin für Versicherer und Pensionsfonds, Aufbau von Vermögensblasen) als auch die Beendigung der Niedrigzinspolitik (Kreditkollaps und Rezession) sind mit erheblichen Risiken behaftet. And the Winner ist: GOLD. Hieß es früher, Gold zahlt keine Zinsen. So heißt es heute: Gold kostet keine Zinsen, so die beiden Autoren der Gold-Studie.

Auch auf wallstreet:online wird die Entwicklung des Goldpreises intensiv diskutiert: „Gold und Silber vor neuen Allzeithochs…? Und „GOLD und SILBER - Charttechnik und Trading“ sind zwei der viel gelesenen Gold-Foren in Deutschland.

Executive Summary des „In Gold we Trust“-Report 

11 Fakten zum Edelmetall Gold und warum das Ziel beim Goldpreis bei 2300 US-Dollar liegt:

  • Das Edelmetall Gold ist zurück und es zeichnet sich ein neuer Bullenmarkt ab.
  • Der Goldpreis wird durch zunehmende Unsicherheit in Bezug auf wirtschaftliche und politische Entwicklungen beflügelt.
  • Der monetäre Stimulus hält an: Das monatliche Gelddrucken der Bank of Japan (BoJ) und der Europäischen Zentralbank (EZB) entsprechen dem Gegenwert der gesamten Gold-Jahresproduktion.
  • Der Brexit sorgt für allgemeine Unsicherheit und wirkt wachstumshemmend. Es sind weitere Konjunkturprogramme zu erwarten gegen EU-Disintegration und Wachstumsabschwächung.
  • Die Stärke des US-Dollars zeichnet mitverantwortlich für den schwachen Goldpreis. Grund der Dollarstärke war Aussicht auf einen Zyklus von Zinserhöhungen durch die Fed.
  • Doch: Die US-Wirtschaft schwächelt und die Zinswende steht vor dem Scheitern. Der Brexit ist willkommenes Argument gegen weitere Zinserhöhungen.
  • Das Narrativ der wirtschaftlichen Gesundung bröckelt. Eine US-Rezession ist nicht länger nicht ausgeschlossen. Zudem sinkt das Vertrauen in geldpolitische Maßnahmen der Fed.
  • Bei weiterer US-Dollarschwäche und Rohstoffstärke drohen höhere Inflation und Stagflation.
  • Goldinvestments stehen im unsicheren Niedrigzinsumfeld vor einer Renaissance bei institutionellen Investoren.
  • Gut für Gold, aber auch gutes Umfeld für andere inflationssensitive Anlagen wie Silber oder Minenaktien.
  • Das langfristige Ziel für das Edelmetall Gold liegt laut Incrementum bei 2.300 US-Dollar bis 2018.

 

Über den „In Gold we Trust“-Report
Der „In Gold we Trust“-Report erscheint seit 2006 jährlich. Seit 2013 werden die Gold-Studien von den beiden Autoren Ronald-Peter Stöferle (CMT) und Mark J. Valek (CAIA) erstellt. Beide sind Partner der Investment-Boutique Incrementum AG.
 Der "In Gold we Trust"-Report ist eines der Standardwerke auf dem Gebiet der Gold-Studien und Pflichtlektüre für alle Gold-Anleger. Für ihre „holistische“ Einschätzung des Goldsektors ziehen die Autoren nach eigenen Angaben auch Einflussfaktoren wie unter anderem die Realzinsentwicklung, Opportunitätskosten, Schulden und  Notenbankmaßnahmen hinzu. 

Download "In Gold we Trust"-Report in deutsch:
In Gold we Trust – Extended version (160 pages) – German  
In Gold we Trust – Compact version (20 pages) – German  

Wertpapier: Gold, Silber


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel