Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,90 % EUR/USD-0,29 % Gold-0,80 % Öl (Brent)-1,63 %
DAX-Chartanalyse: Ausbruch & Sommerrallye im DAX beim zweiten Anlauf?

DAX-Chartanalyse Ausbruch & Sommerrallye im DAX beim zweiten Anlauf?

Gastautor: Andreas Mueller
07.08.2016, 12:04  |  5394   |   |   

Per Saldo passierte nichts in dieser Woche. Beim genauen Blick auf den DAX gab es jedoch eine Menge tolle Trading-Chancen, die an gezeigten Unterstützungen und Widerständen für Bewegung sorgten. Diese sind hier aufgezeigt.

Die Widerstandszone gepaart mit dem Abwärtstrend waren für den DAX zusammen betrachtet eine zu starke Hürde. Er wurde zwar von der gezeigten Linie aus der Vorwoche magisch angezogen, konnte diese jedoch nicht überspringen. Doch punktgenau angelaufen, soweit muss man dies voller Respekt noch einmal zeigen.

 

Rückblick zur Vor-Wochenanalyse

 

In der Analyse vor einer Woche zeigte ich den Widerstand und besagte Abwärtstrendlinie, welche ab dem Allzeithoch im Jahr 2015 eingezeichnet werden kann. Zur Erinnerung:

 

 

Anbei auch das Zitat aus dieser Analyse, nachzulesen unter: DAX-Chartanalyse: DAX im Sommerloch oder vor Kaufsignal?

Kann sich der DAX durch diese dicke Widerstandszone kämpfen und damit auch den Abwärtstrend brechen, ist der Weg nach oben recht frei. Eine Aufhol-Rallye gegenüber den anderen internationalen Indizes wie dem FTSE, Dow Jones und S&P 500 wäre damit sehr wahrscheinlich, da sehr viele große Marktteilnehmer auf diese Marken schauen und entsprechende Orders dort liegen haben.

 

Die Ereignisse der Handelswoche

 

Am Montag eröffnete der Deutsche Aktienindex sehr bereits sehr stark und berührte diese Linie in der ersten Stunde. Doch von einem Durchbruch konnte keine Rede sein. Im Gegenteil. Bis zum Handelsende war das Plus sogar aufgebraucht und es entstand auf Tagesbasis ein Shooting Star.

Für die Bullen sehr ärgerlich: Die Konsolidierung machte nicht an der Unterstützung bei 10.270 HALT. Ende Juli hatte sich dieser Bereich immer wieder als guter Boden etabliert. Doch diesmal hielt er dem Verkaufsdruck nicht stand und löste eine kleine Stopp-Lawine aus. Diese endete erst bei der nächsten Unterstützung im Chartbild, welche sich um den 22.07. bei 10.100/10.120 Punkten etabliert hatte.

Hier war jedoch genug verkauft worden und so wechselten die ersten Anleger erneut auf die Kaufseite und brachten die Kursnotierungen nach oben. So weit, dass der Punkte des Durchbruchs am Donnerstagabend erneut angelaufen werden konnte. Zum Freitag gab es gleich nach Handelseröffnung einen neuen Versuch, diese ehemalige Unterstützung, welche nun zum Widerstand geworden ist, zu durchbrechen. Auf diesen Wechsel der Bezeichnungen hatte ich in den Tages-Trading-Chancen hingewiesen, siehe Beitrag Jetzt kommt es darauf an im DAX (-> klick)

Und auch mein Vorgehen dort aufgezeigt:

Kommt gleich keine Dynamik rein, ist mit einem Rückzug zu rechnen. Das GAP im XETRA ist "unten" noch ein wenig geöffnet, als Randinfo und mögliches Ziel bei Resignation am Widerstand.

Über 10.280 dürften dann aber die Bullen losrennen...

Der Rücksetzer kam noch am Vormittag, schloß das XETRA-GAP und zeigte dann keine weitere Dynamik bis zu den US-Arbeitsmarktdaten um 14.30 Uhr. Zurückhaltung vor diesen Daten ist hierbei nicht ungewöhnlich. Doch diese wurden sehr positiv aufgenommen und waren es letztlich auch. Die Markterwartungen wurden erneut übertroffen. Mit 255.000 neuen Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft (Prognose war 180.000) und steigenden Stundenlöhnen ist die US-Wirtschaft weiterhin auf Wachstumskurs. Dies spiegelten dann auch die Börsenkurse wider. Im Sog der Wall Street übersprang der DAX seinen Widerstand und schloss letztlich auf Tageshoch. Unterstützung gab es vom stark fallenden Goldpreis und dem unter 1,10 fallenden EUR/USD.

 

Unterstützung und Widerstand im Chartbild

 

Wie geschrieben hielt die erste Unterstützung bei 10.270 Punkten zur Wochenmitte nicht und stellte bis zu den US-Arbeitsmarktdaten dann einen Widerstand dar. Es hielt aber die Unterstützung aus Ende Juli bei 10.100/10.120 Punkten. Dies sieht man sehr schön im Stundenchart:

 

Rot eingekreist ist oben übrigens der Abprall an der Abwärtstrendlinie. Doch zurück zu dieser Einstellung. Nach einem Abprall an dieser Unterstützung konnte sich der DAX erneut nach oben orientieren und mit den US-Daten dann auch wieder an die Hochs der Vorwoche anknüpfen. Es stellt sich nun ein V dar:

Legt man die XETRA-Kurse zugrunde, konnte das Tageshoch am letzten Julihandelstag (29.07.) von 10.355 Punkten diesen Freitag (05.07.) mit 10.374 Punkten sogar leicht überboten werden. Eine positive Woche also per Saldo, auch wenn sie im Wochenverlauf für durchaus hohe Schwankungen gesorgt hatte :-)

 

Blick auf Langfristchart mit Ausblick

 

Kehren wir zurück zum Langfristchart ab Jahresbeginn, dann ist wie geschrieben der Abwärtstrend noch immer intakt. Er wurde durch das Hoch am Montag sogar bestätigt. Daher aktualisiere ich das Chartbild und markiere die Berührungspunkte rot:

 

Erneut muss man beim Blick auf die internationalen Märkte anmerken, dass diese sich besser entwickelten. Denn getoppt wurde dies beispielsweise durch die US-Märkte S&P 500 mit einem neuen Allzeithoch und einem Nasdaq auf Rekordschluss zum Wochenende. Davon ist der DAX noch etwas entfernt, aber nun zumindest erneut an seiner Abwärtstrendlinie. Und inmitten des vor einer Woche schon gezeigten Widerstandsbereiches:

Im Ausblick kann ich mich daher nur wiederholen:

Kann sich der DAX durch diese dicke Widerstandszone kämpfen und damit auch den Abwärtstrend brechen, ist der Weg nach oben recht frei. Eine Aufhol-Rallye gegenüber den anderen internationalen Indizes wie dem FTSE, Dow Jones und S&P 500 wäre damit sehr wahrscheinlich, da sehr viele große Marktteilnehmer auf diese Marken schauen und entsprechende Orders dort liegen haben.

 

Aus Sicht der Bullen könnte der zweite Anlauf nun also mehr Erfolg versprechen und den DAX über den Abwärtstrend heben. Eine entsprechende Dynamik ist dann dort zu erwarten.

Ich wünsche natürlich jedem Trader, Anleger und Investor maximale Gewinne und freue mich über entsprechendes Feedback. Um immer zeitnah informiert zu werden, abonniert mich oder entsprechend auch andere Autoren. Ihr findet den Button oben rechts, wie bereits 144 andere auch...

Herzlichen Dank für Eure Unterstützung und viel Erfolg im Eigenhandel wünscht Andreas Mueller (Bernecker1977)

Wertpapier: DAX, Nasdaq, Dow Jones, S&P 500, Gold


Verpassen Sie keine Nachrichten von Andreas Mueller

Hinter Bernecker1977 steht der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs. Dabei basiert sein Trading auf Sentimentdaten und Charttechnik. Als studierter Diplom-Kaufmann streut Andreas Mueller seine Erfahrungen auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" ein und ist dort Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Weitere Informationen erhalten Sie in seinem Facebook-Kanal und auf seinem Blog www.bernecker1977.de

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

DAX-Chartanalyse Ausbruch & Sommerrallye im DAX beim zweiten Anlauf?

Der Anlauf vor einer Woche, den Abwärtstrend im DAX zu durchbrechen, scheiterte vorerst. Warum vorerst? Weil sich der Deutsche Aktienindex im Wochenverlauf zurück an diese Marke kämpfte und damit eine zweite Chance bekommt.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen