Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+2,28 % EUR/USD+0,20 % Gold+0,21 % Öl (Brent)+4,05 %

Emerging Markets Den sinkenden Rohstoffpreisen zum Trotz - Schwellenländer zeigen sich widerstandsfähig

10.08.2016, 18:25  |  537   |   |   

Mit dem Blick auf das makroökonomische Umfeld bei den Schwellenländern ist eines bemerkenswert: Die Einkaufsmanagerindizes für den Monat Juli zeigen keinen Anstieg der Unsicherheit in den Emerging Markets. Dabei haben mit dem Brexit-Votum, dem Putschversuch in der Türkei und dem Rückgang der Rohstoffpreise die potenziellen Belastungsfaktoren für die Unternehmensstimmung zugenommen.

„Während der sich anbahnende EU-Austritt des Vereinigten Königreichs und die Verfestigung autoritärer Strukturen in der Türkei für den Großteil der Schwellenländer auch mittelfristig keine schwerwiegenden wirtschaftlichen Folgen haben dürften, wären die Konsequenzen eines anhaltenden Rohstoffpreisrückgang für viele Länder deutlich schwerer zu verarbeiten“, kommentieren die Analysten der DekaBank die jüngsten Daten aus den Emerging Markets.

An den Kapitalmärkte zeigte sich vorerst eines: Die Geschehnisse der letzten Wochen fügten der Stimmung für Emerging-Markets-Anlagen keinen ernsten Schaden zu, so die Deka-Experten. Allerdings werde die positive Entwicklung weniger von starken Fundamentaldaten getrieben. Verantwortlich zeichne vielmehr die Erleichterung, dass die tiefe Krise in den beiden Hauptsorgenländern Brasilien und Russland langsam an Schärfe verliert. Hinzu komme das Vertrauen in eine weiterhin lockere Geldpolitik rund um den Globus und die Einschätzung, dass viele Schwellenländer-Anlagen trotz der Anstiege seit Ende Januar noch immer eher günstig bewertet sind.
 



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Emerging Markets Den sinkenden Rohstoffpreisen zum Trotz - Schwellenländer zeigen sich widerstandsfähig

Mit dem Blick auf das makroökonomische Umfeld bei den Schwellenländern ist eines bemerkenswert: Die Einkaufsmanagerindizes für den Monat Juli zeigen keinen Anstieg der Unsicherheit in den Emerging Markets.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel