DAX+0,25 % EUR/USD0,00 % Gold-1,10 % Öl (Brent)0,00 %

Konjunktur Euroland Euroland mit moderatem Wachstum dank Deutschland und Spanien

12.08.2016, 16:33  |  705   |   |   

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Euroland konnte nach der Schnellschätzung von Eurostat im zweiten Quartal 2016 um 0,3 % im Vergleich zum Vorquartal zulegen. Der Euroraum beendet das erste Halbjahr zwar mit einer Wachstumsverlangsamung. Vor dem Hintergrund des unerwartet starken ersten Quartals, fällt die Halbjahresbilanz jedoch eindeutig positiv aus, so die Analysten der DekaBank.

In der Länderbetrachtung zeigt sich: Spanien und Deutschland bildeten im zweiten Quartal das Wachstumsfundament für den Euroraum. Vor allem Spanien ragt mit einem Plus von 0,7 % qoq unter den vier großen EWU-Ländern deutlich hervor. Aufgrund der Ländergewichtung am EWU-BIP kommt der wichtigste Beitrag jedoch von Deutschland. Mit 0,4 % qoq konnte die deutsche Wirtschaft im zweiten Quartal unerwartet kräftig zulegen. Insgesamt zeigte sich das erste Halbjahr 2016 als stärkstes in Deutschland seit fünf Jahren. Die anderen Euroland-Schwergewichte Frankreich und Italien hingegen enttäuschten mit wirtschaftlicher Stagnation.

Bislang ist der Euroraum auf guten Kurs in Richtung eines soliden Wachstums von 1,6 %, so die Deka-Experten weiter. Zwar bestünden zahlreichen Unsicherheitsfaktoren. Doch ein Wirtschaftseinbruch zeichne sich bislang nicht ab.
 



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel