Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX0,00 % EUR/USD0,00 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

2016 ist nicht wie 2000. Wir befinden uns nicht in einer Aktien-Blase!

Gastautor: Davies Guttmann
12.08.2016, 21:14  |  930   |   |   

Kürzlich habe ich die Analyse eines bekannten Börsen-Experten gelesen, in der er die aktuelle Börsensituation mit der im Jahr 2000 vergleicht. Sein Fazit ist, dass der aktuelle Bullenmarkt zu Ende ist und es bald einen Crash, ähnlich dem Platzen der „Dot-Comm-Bubble“ im Jahr 2000 geben wird. Vergleicht man die Chartentwicklung der Jahr 1995-2000 und 2011 bis 2016, dann sind durchaus Paralellen zu erkennen, wie die beiden folgenden Charts zeigen.

Allerdings ist die fundamentale Situation und auch die Erwartungshaltung der Investoren eine vollkommen andere, als zu Beginn des Jahrtausends. Ich habe für Sie einen Vergleich in der folgenden Tabelle gezogen:


Kurz vor dem Platzen der „Dot-Com“-Blase herrschte an den Aktienmärkten Euphorie. Die Anleger waren davon überzeugt, dass die „New Economy“ die Kurse noch weiter nach oben tragen würde. Die Bewertungen waren teils astronomisch, doch das interessierte kaum jemanden. Die Aktien-Fonds verzeichneten weiter Rekord-Zuflüsse.

Ganz anders die aktuelle Lage. Am Markt herrscht vorsichtig, eine Korrektur wird erwartet. Die Bewertungen sid zwar nicht billig, aber bei weitem nicht so überzogen, wie damals. Trotz historisch niedriger Verzinsung der Anleihen verzeichnen die Aktien-Fonds Abflüsse.

So sieht nicht das Umfeld für einen Crash aus! Eine Korrektur ist natürlich möglich, doch diese wird rasch wieder für günstige Zukäufe genutzt werden.

 



Verpassen Sie keine Nachrichten von Davies Guttmann

Nach der Gründung des „Austria Börsenbrief“ 1988, der innerhalb weniger Jahre zum führenden Börsenbrief Österreichs wurde, arbeitete er als Vermögensverwalter und Analyst im IPO-Bereich. Sein Fachgebiet ist die detaillierte Analyse von US Small Caps im Bereich Technologie und Wachstumsbranchen, sowie Options-Strategien. Sein Depot des Dynasty Wealth Investor erzielte in 2015 +51% Rendite und in den ersten zwei Monaten 2016 bereits +26%.

Er sucht ständig attraktivste Wachstumsbranchen und Special Situations, darunter: Das Internet of Things, spannende HithTech-Werte, aber auch alternative Energie-Investments. Seine Investment-Empfehlungen begleitet er mit professionellem Money Managemant, Hedging-Strategien als Absicherung in fallenden Märkten, sowie charttechnischem Trading. Seine Top Werte finden Sie in der kostenlosen Sonderanalyse "Internet Tsunami Aktien" - hier gratis.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

2016 ist nicht wie 2000. Wir befinden uns nicht in einer Aktien-Blase!

Kürzlich habe ich die Analyse eines bekannten Börsen-Experten gelesen, in der er die aktuelle Börsensituation mit der im Jahr 2000 vergleicht. Sein Fazit ist, dass der aktuelle Bullenmarkt zu Ende ist und es bald einen Crash, ähnlich dem Platzen der „Dot-Comm-Bubble“ im Jahr 2000 geben wird. Vergleicht man die Chartentwicklung der Jahr 1995-2000 und 2011 bis 2016, dann sind durchaus Paralellen zu erkennen, wie die beiden folgenden Charts zeigen.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen