Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+2,28 % EUR/USD-0,10 % Gold-0,05 % Öl (Brent)-0,62 %

Börse Stuttgart-News Trend am Mittag

Gastautor: Börse Stuttgart
17.08.2016, 15:58  |  926   |   |   

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

ABN Amro nach Zahlen gefragt

Plötzlich wieder zunehmende Spekulationen auf eine Zinserhöhung in den USA haben die Börsen heute ausgebremst. Der deutsche Leitindex DAX fiel um bis zu ein Prozent auf 10.574 Punkte.

Die Anleger sind offensichtlich wegen der Debatte um eine baldige Anhebung der US-Zinsen in Wartestellung. Prominente US-Währungshüter brachten eine Erhöhung im September ins Gespräch, was viele Marktteilnehmer bislang nahezu ausgeschlossen hatten. Das hatte auch die US-Börsen am Dienstag ins Minus gedrückt.

Am heutigen Abend nach Handelsschluss in Europa werden in den USA zudem die mit Spannung erwarteten Protokolle der letzten Sitzung der US-Notenbank im Juli veröffentlicht. Seit der Zinswende vom Dezember 2015 hält die Fed den Satz in einer Spanne zwischen 0,25 und 0,5 Prozent.

Am Devisenmarkt gewann der US-Dollar-Index, der den Kurs des Greenbacks zu anderen wichtigen Währungen widerspiegelt, 0,3 Prozent auf 95,025 Punkte. Der Euro gab dagegen seine Kursgewinne ab und fiel auf 1,1261 US-Dollar. Zuvor hatte er bei 1,1323 US-Dollar den höchsten Stand seit Mitte Juni erreicht. Analysten sehen dennoch keine allgemeine Trendumkehr beim US-Dollar. Hinweise auf geldpolitische Straffungen der Fed könnten

den Dollar zwar kurzfristig treiben, sie reichten aber nicht aus, um einen Aufwärtstrend auszulösen, hieß es.

Trüber Konjunkturdaten hatten die Erwartungen für eine baldige Zinsanhebung in den USA zuletzt gedämpft und die US-Devise belastet. Seit Jahresbeginn hatte der US-Dollar-Index deshalb rund vier Prozent verloren.

Linde hielten heute die rote Laterne im DAX und gaben bis zu 4,4 Prozent ab. Der mögliche Zusammenschluss mit dem kleineren US-Konkurrenten Praxair hatte den Aktienkurs am Vortag um rund elf Prozent nach oben getrieben.

Wienerberger waren mit einem Minus von 8,6 Prozent größter Verlierer im Wiener ATX. Der weltgrößte Ziegelhersteller hatte seine Prognose gesenkt.

Ebenfalls abwärts ging es für Aktien der dänischen Brauerei Carlsberg. Das maue China-Geschäft und negative Wechselkurseinflüsse brockten dem Konzern im ersten Halbjahr einen Gewinnrückgang ein. Die Aktien fielen in Kopenhagen um 4,9 Prozent. Die im Umbau steckende Brauerei bekräftigte aber ihren Ausblick.

Punkten konnte hingegen ABN Amro, deren Aktien um mehr als fünf Prozent zulegten. Im zweiten Quartal übertraf die niederländische Großbank mit einem operativen Gewinnanstieg von sieben Prozent die Analystenerwartungen. Erstmals seit Ausbruch der Finanzkrise will das Institut sein Geschäft über die Landesgrenzen hinaus expandieren.

Börse Stuttgart TV

Börsenstratege Ulrich W. Hanke war an der Börse Stuttgart zu Gast. Im Interview mit Holger Scholze sprach der Autor über sein neues Buch. Was ist eigentlich ein Börsenstar? Wie können Privatanleger von den Strategien und Methoden der erfahrenen Profis profitieren? Was können wir von ihnen lernen? Die Antworten auf diese und noch mehr Fragen sehen Sie hier bei Börse Stuttgart TV.

Video unter folgendem Link anschauen: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/nachrichten-und-videos/boerse-stuttgart-tv/?video=13296

Euwax Sentiment Index

Der Euwax Sentiment Index lag am frühen Nachmittag bei plus 25 Punkten. In dieser Phase setzte also eine Mehrheit der kurzfristig orientierten Derivateanleger mit Hebelprodukten auf steigende Kurse des DAX.

Trends im Handel

An der Euwax waren heute Knock-out-Calls auf Südzucker bevorzugt gesucht.

Zudem kauften Anleger vor allem Knock-out-Calls auf das Britische Pfund zum US-Dollar.

Rege gehandelt wurde auch heute mit Knock-out-Calls auf die Vorzugsaktie von Volkswagen, ohne dass dabei ein klarer Mehrheitstrend erkennbar war.

Bei Call-Optionsscheinen auf Linde mit verschiedenen Laufzeiten und Basispreisen kam es zu einem ausgeglichenen Handel. Gestern hatte die Aktie wegen der Fusionsphantasie zweite mehr als elf Prozent an Wert gewonnen. Heute gab der Kurs bis zum frühen Nachmittag um 3,2 Prozent nach.

Call-Optionsscheine auf MorphoSys und die Allianz wurden überwiegend gekauft.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)



Verpassen Sie keine Nachrichten von Börse Stuttgart
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Börse Stuttgart-News Trend am Mittag

Euwax Trends an der Börse Stuttgart ABN Amro nach Zahlen gefragt Plötzlich wieder zunehmende Spekulationen auf eine Zinserhöhung in den USA haben die Börsen heute ausgebremst. Der deutsche Leitindex DAX fiel um bis zu ein Prozent auf 10.574 …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen