Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX-1,89 % EUR/USD-0,02 % Gold+0,24 % Öl (Brent)+0,74 %

Wie ein Goldstandard Vergessen Sie Zigaretten. Nudeln sind die neue Gefängniswährung!

24.08.2016, 09:13  |  2006   |   |   

Billig, nahrhaft, würzig. Mit diesen Eigenschaften haben japanische Instantnudeln die Zigarette als wichtigste Tauschwährung in US-Gefängnissen abgelöst. Häftlinge müssen sich aufgrund von Sparmaßnahmen zunehmend selbst um ihre Versorgung kümmern.

Im Jahr 2007 wurden weltweit rund 100 Milliarden Packungen der japanischen Ramen-Fertignudelsuppe verkauft, das waren fast 15 Stück pro Nase. Der schnelle Snack ist vor allem in den USA, Europa und China extrem beliebt, stellt die Zubereitung mit heißem Wasser doch nicht gerade eine unlösbare Herausforderung dar. Darüber hinaus sind die Nudeln nicht nur billig, sondern auch gut lagerbar und vergleichsweise gehaltvoll: Um die 120 Kalorien stecken in einer Portion Instant-Suppe.

Und nun sorgen diese kleinen Pakete sogar für die schleichende Veränderung einer uralten Praxis, die sich seit Beginn des amerikanischen Bürgerkriegs in den US-Gefängnissen etabliert hat. Wie "CNBC" unter Berufung einer neuen Studie berichtet, handeln Häftlinge nämlich anstatt mit Zigaretten immer mehr mit Ramen-Nudeln und verwenden diese als Tauschmittel für Güter und Gefallen aller Art. Mit dem vereinzelten Verbot von Tabakwaren in US-Gefängnissen habe dies jedoch nicht zu tun.

Es ist vielmehr das Ergebnis von öffentlichen Budgetkürzungen, die mit zunehmend schlechteren Essensstandards in den Haftanstalten einhergehen. Laut einem Bericht der US-Gefängnisbehörde sind die Ausgaben allein von 2009 bis 2010 um 5,6 Prozent zurückgegangen. "Die Insassen sind derart unzufrieden mit der Qualität und Quantität der Gefängniskost, dass sie angefangen haben, die Ramen-Nudeln - ein billiges und haltbares Produkt - in ihren Untergrundgemeinschaften als Tauschmittel zu verwenden", zitiert "CNBC" den Studienleiter Michael Gibson-Light. 

Sicherlich sei die Stichprobe von gerade einmal 60 befragten Häftlingen und Wärtern eines einzigen Gefängnisses im Süden der USA zunächst nicht unbedingt repräsentativ für die komplette Grundgesamtheit. Doch hätte man laut Gibson-Light in anderen Studien bereits einen ähnlichen Trend festgestellt.

 



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Avatar
_Mitglied_
30.08.16 21:20:59
das sind die Vorzeichen einer Hungersnot, der dumm-michel weiss natürlich nicht was auf uns alle zukommen wird.

Disclaimer

Wie ein Goldstandard Vergessen Sie Zigaretten. Nudeln sind die neue Gefängniswährung!

Billig, nahrhaft, würzig. Mit diesen Eigenschaften haben japanische Instantnudeln die Zigarette als wichtigste Tauschwährung in US-Gefängnissen abgelöst. Häftlinge müssen sich aufgrund von Sparmaßnahmen zunehmend selbst um ihre Versorgung kümmern.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel