Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+0,85 % EUR/USD-0,08 % Gold-0,46 % Öl (Brent)+1,41 %
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Zurückhaltung vor Notenbanker-Treffen
Foto: Boris Roessler - dpa

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung Zurückhaltung vor Notenbanker-Treffen

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
24.08.2016, 10:16  |  470   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die jüngste Dax-Erholung hat sich am Mittwoch erst einmal als Strohfeuer erwiesen. Der deutsche Leitindex schüttelte zwar seine Anfangsverluste weitgehend ab. Mit einem Minus von 0,07 Prozent auf 10 585,25 Punkte kam er zuletzt aber kaum von der Stelle.

"Vor dem internationalen Notenbanker-Treffen von Jackson Hole dürften sich die Anleger heute bedeckt halten", schrieb Analyst Wolfgang Albrecht von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Von den Börsen in Übersee und der dünnen Nachrichtenagenda kam ebenfalls keine Unterstützung für den Dax. An der Wall Street kommen die Indizes Dow Jones Industrial und S&P 500 seit Tagen nicht vom Fleck. Asiens Börsen zeigten zuletzt keinen klaren Trend.

Entsprechend mau sah es auch für die anderen deutschen Aktienindizes aus: Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verlor 0,19 Prozent auf 21 656,56 Zähler und der Technologiewerte-Index TecDax sank um 0,24 Prozent auf 1722,24 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um minimale 0,02 Prozent auf 2994,47 Punkte hoch.

COMMERZBANK: NICHT ZU VIEL VON JACKSON HOLE ERWARTEN

Die Blicke bleiben auf Jackson Hole gerichtet, wo sich ab Donnerstag die führenden Notenbanker der Welt treffen. Hier stoßen verschiedene Auffassungen aufeinander: Auf der einen Seite steht die US-Zentralbank Fed. Sie hat im Dezember als einzige führende Notenbank erstmals seit der Finanzkrise die Zinsen angehoben. Auf der anderen Seite stehen alle anderen großen Notenbanken wie etwa die Europäische Zentralbank und die japanische Notenbank, die ihre Geldpolitik zuletzt immer weiter gelockert hatten.

Die Analysten der Commerzbank warnen indes vor zu hohen Erwartungen. Jackson Hole sei kein Treffen, auf dem die Fed regelmäßig ihre geldpolitische Linie erläutere. Der Einfluss auf die Finanzmärkte werde daher "in der Regel überschätzt".

VERSICHERER NACH ERDBEBEN IN ITALIEN IM FOKUS

Kursbewegende Unternehmensnachrichten aus Deutschland gab es am Mittwochvormittag kaum. Eines der Schlusslichter im Dax waren die Aktien des Halbleiterkonzerns Infineon , die 0,71 Prozent verloren. Am Vortag hatten sie allerdings den höchsten Stand seit Sommer 2002 markiert.

Siemens-Titel half eine Kurszielanhebung der LBBW auf 115 Euro. Zudem bestätigte Analyst Volker Stoll seine Kaufempfehlung. Die Aktie stieg um 0,79 Prozent auf 107,85 Euro und gehörte damit zu den besten Werten im Dax.

Versichereraktien gerieten nach einem schweren Erdbeben in Italien etwas unter Druck: Allianz und Munich Re verloren 0,57 beziehungsweise 0,28 Prozent. Besser hielt sich die Hannover Rück im MDax mit plus 0,21 Prozent.

HOCHSTUFUNG HILFT BRENNTAG

Die Aktien des Chemikalienhändlers Brenntag legten dank einer Hochstufung um 0,83 Prozent zu. Nachdem sich die Titel jüngst schwächer als die Branche und der breite Markt entwickelt hätten, sei das Abwärtsrisiko aktuell begrenzt, begründete Analyst Karl Green von der Schweizer Bank Credit Suisse seine nun neutrale Einstufung.

Abseits der wichtigen Indizes zogen die Anteilsscheine von Windeln.de nach der Bekanntgabe von Halbjahreszahlen um 6,15 Prozent auf 4,349 Euro an. Der Versandhändler für Baby- und Kinderartikel feierte vor allem im Ausland kräftige Zuwächse. Von früheren Kursen ist die Aktie aber weit entfernt: Kurz nach dem Börsengang im Mai 2015 hatte sie mehr als 20 Euro gekostet - seitdem ging es stetig bergab./gl/das

Wertpapier: DAX, MDAX, TecDAX, E-Stoxx 50


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung Zurückhaltung vor Notenbanker-Treffen

Die jüngste Dax-Erholung hat sich am Mittwoch erst einmal als Strohfeuer erwiesen. Der deutsche Leitindex schüttelte zwar seine Anfangsverluste weitgehend ab. Mit einem Minus von 0,07 Prozent auf 10 585,25 Punkte kam er zuletzt aber kaum von der …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel