DAX+1,30 % EUR/USD+1,34 % Gold-0,80 % Öl (Brent)+0,75 %
Jackson Hole: Zurückhaltung und Einblicke

Jackson Hole Zurückhaltung und Einblicke

Gastautor: Andreas Mueller
26.08.2016, 10:46  |  3671   |   |   

Der Name ist bekannt, der Ort weniger, aber die Auswirkungen noch nicht. Daher wird mit Spannung der heutige Nachmittag erwartet, an dem es entscheidende Hinweise auf die Zinspolitik in den USA geben könnte.

Seit fast 40 Jahren findet Ende August jeweils das "Economic Policy Symposium" statt. Bekannter als der Name ist sicherlich der Ort: Jackson Hole. Was hat es damit auf sich?

 

Hintergrundwissen

 

Nicht nur die US-Notenbänker sind dort versammelt, sondern viele hochkarätige und internationale Leitgrößen aus der Finanzszene. Warum gerade in diesem kleinen Ort in Wyoming? Sicherlich wegen der Entspannung beim Blick auf die Rocky Mountains, aber auch wegen der Ruhe und mangelnden Ablenkung einer Großstadt. Dies hat der Ort übrigens mit Davos in der Schweiz gemeinsam. Auf 150 Teilnehmer begrenzt, wird die Tragweite der Tagung auch hier mit dem Weltwirtschaftsforum in Davos verglichen. Bekannt wurde diese Tagung durch Alan Greenspan vor rund 20 Jahren, der mit seinen Reden dort gerne (vermutlich aber unbewusst) die Märkte bewegte. Von daher sind auch heute die Augen auf die Rede der FED und damit auf Janet Yellen gerichtet. Gegen 16 Uhr unserer Zeit soll diese stattfinden und wird inhaltlich von den Finanzmärkten mit Spannung erwartet. Denn diesjähriges Thema ist "Der Entwurf eines stabilen geldpolitischen Rahmens für die Zukunft".

 

Die gesteigerte Aufmerksamkeit am heutigen Tag hat noch einen weiteren Hintergrund. In diesem Jahr sind sich nicht schon im Vorfeld die meisten Notenbänker "einig" über den weiteren Wirtschafts- und Geldmengenverlauf, sondern wie das Protokoll der letzten FED-Sitzung zeigte, gibt es zwei konträre Meinungen bezüglich der weiteren Zinspolitik in den USA. Und diese Politik schlägt natürlich auch auf die anderen Länder maßgeblich durch. Sei es durch direkte Wirtschaftsinteraktionen oder über den Währungsmarkt. Für uns Trader ist hierbei der EUR/USD, der Goldpreis und natürlich auch die direkte Interpretation der Aktienmärkte spannend.

 

DAX-Analyse vor Jackson Hole

 

Im Vorfeld der Sitzung hat der DAX nicht gerade mit Euphorie reagiert. Zurückhaltung ist angesagt. Im größeren Kontext der Zeiteinheiten konnte der Widerstand von 10.650 Punkten in dieser Woche nicht überwunden werden. Darauf verwies ich mit folgendem Chartbild in dieser Analyse (klick ->).

 

 

Auf Wochensicht ist aktuell kein Gewinn zu verzeichnen, aber auch aktuell kein großer Verlust. Um die investierten Anleger nicht einzuschüchtern: Ein großes Verkaufssignal gab es auch nicht. Wir notieren noch immer über dem Ausbruchslevel des langfristigen Abwärtstrends (Verweis mit Chart hier ->).

 

 

 

Kurzfristiger analysiert bewegen wir uns seit gestern Mittag in einer recht engen aber dynamischen Range. Die obere Range-Kante befindet sich bei rund 10.550 Punkten und die untere Range-Kante bei 10.47x Punkten. Die folgende Grafik mit Zeiteinheit 15 Minuten zeigt dies deutlich:

 

 

Mit einem dynamischen Ausbruch vor der Rede ist aktuell nicht zu rechnen. Dies würde mich stark wundern. So bleibt vermutlich nur das Range-Trading in diesem Bereich, also vorsichtig mit Stopp natürlich im unteren Bereich long und im oberen Bereich short gehen.

Oder bei den Temperaturen von 30 Grad deutschlandweit auch einmal NICHTS handeln. Auch das ist möglich :-)

 

Um immer zeitnah informiert zu werden, abonniert mich oder entsprechend auch andere Autoren. Ihr findet den Button oben rechts, wie bereits 153 andere auch...

Herzlichen Dank für Eure Unterstützung und viel Erfolg im Eigenhandel wünscht Andreas Mueller (Bernecker1977)

Wertpapier: DAX, EUR/USD, Gold


Verpassen Sie keine Nachrichten von Andreas Mueller

Hinter Bernecker1977 steht der Trader, Referent und Coach Andreas Mueller. Er handelt seit rund 20 Jahren Indizes, Devisen und Rohstoffe an der Börse mit Futures, Derivaten und CFDs. Dabei basiert sein Trading auf Sentimentdaten und Charttechnik. Als studierter Diplom-Kaufmann streut Andreas Mueller seine Erfahrungen auf wallstreet-online bereits seit dem Jahr 2005 in den "Tages-Trading-Chancen" ein und ist dort Ansprechpartner für alle börsenrelevanten Fragen.

Weitere Informationen erhalten Sie in seinem Facebook-Kanal und auf seinem Blog www.bernecker1977.de

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

das übliche Spielchen, schönes Leben und Spesen verköstigen,
und alles bleibt wie es ist,
am Abwärts Trend wird sich vorerst nicht ändern ***

Wir haben Sommer ***

Disclaimer