Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX-1,89 % EUR/USD0,00 % Gold+0,28 % Öl (Brent)+0,74 %
Aktien Europa: US-Zinsaussichten treiben Anleger vorerst aus dem Markt
Foto: wallstreet:online - 123rf.com

Aktien Europa US-Zinsaussichten treiben Anleger vorerst aus dem Markt

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
29.08.2016, 11:01  |  721   |   |   

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Anleger haben am Montag an den europäischen Aktienmärkten mehrheitlich ihre Papiere abgestoßen. Nach den Signalen, die am Freitag von den US-Notenbänkern ausgesendet wurden, setzten sie zu Wochenauftakt zunächst darauf, dass in den USA zeitnah das nächste Kapitel der Zinswende aufgeschlagen wird. Der Handel war zudem geprägt vom Feiertag in Großbritannien, der das zuletzt schon niedrige Handelsvolumen zusätzlich verringerte.

Der EuroStoxx 50 revidierte einen Teil seiner Kursgewinne vom Freitag, als die Märkte zunächst positiv auf die Rede von Fed-Präsidentin Janet Yellen reagiert hatten. Am späten Vormittag verlor der europäische Leitindex 0,56 Prozent auf 2993,41 Punkte. Er bewegt sich nun bereits den achten Handelstag in Folge in einer engen Spanne zwischen 2950 und 3018 Punkten. In Paris verlor der CAC-40-Index 0,64 Prozent auf 4413,50 Punkte.

Fed-Chefin Yellen hatte am Freitag während der Notenbanktagung in Jackson Hole betont, die Argumente für eine Zinsanhebung seien in den vergangenen Monaten stärker geworden. Der Blick ist nun insbesondere auf den am Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht gerichtet, von dem sich Börsianer weitere Anhaltspunkte versprechen, wann mit dem nächsten Zinsschritt in den USA zu rechnen ist. Bis dahin werde sich der Markt weiterhin zurückhalten, sagte ein Börsianer.

Mit Blick auf die Sektoren fielen am Montag Aktien aus den Auto- und Chemiebranchen mit besonders großen Kursverlusten auf. Ihre Teilindizes lagen zuletzt in etwa ein halbes Prozent im Minus. Ölwerte gaben in einem ähnlichen Größenverhältnis nach, was am Markt mit sinkenden Preisen für das "schwarze Gold" begründet wurde.

Bei Einzelwerten war die Nachrichtenlage ähnlich ruhig wie am Markt insgesamt. Einen Blick wert waren die Aktien von Alstom , die in Paris nach einem Großauftrag um 3,22 Prozent anzogen. Der französische Bahntechnik-Konzern soll die US-Bahngesellschaft Amtrak mit neuen Hochgeschwindigkeitszügen beliefern./tih/das

Wertpapier: E-Stoxx 50, CAC 40, FTSE 100


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Aktien Europa US-Zinsaussichten treiben Anleger vorerst aus dem Markt

Anleger haben am Montag an den europäischen Aktienmärkten mehrheitlich ihre Papiere abgestoßen. Nach den Signalen, die am Freitag von den US-Notenbänkern ausgesendet wurden, setzten sie zu Wochenauftakt zunächst darauf, dass in den USA zeitnah …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel