DAX+1,32 % EUR/USD-0,13 % Gold-0,37 % Öl (Brent)+1,84 %

Sektoren-Check Lebensmittel

30.08.2016, 07:45  |  434   |   |   

Im Jahr 2013 erreichte der Lebensmittelsektor seinen vorläufigen Höhepunkt, rutsche aber kurz darauf um knapp 70 Prozent ab. Doch mittlerweile hat sich die charttechnische Situation merklich verbessert, zuletzt folgte sogar eine ausgesprochen steile Rally - trotz Abgaben halten Käufer dagegen.

Nach der Krise im Jahr 2007 stabilisierte sich der Kursverlauf des Lebensmittelsektors bei 149,78 Punkten und schlug in die Gegenrichtung ein. Hierbei gelang es bis Anfang 2013 auf ein Verlaufshoch von 801,31 Punkten anzusteigen und sich damit deutlich von den Tiefstständen zu lösen. Allerdings rutschten die Kursnotierungen fast genauso schnell wieder bis Ende 2014 ab und kamen erst bei 248,97 Punkten zum Stehen. Seitdem ist eine erneute Erholungsbewegung im Lebensmittelsektor zu vernehmen, die zuletzt über die markante Hürde von rund 600,00 Punkten aufwärts reichte und hierdurch ein Teil der Verluste wieder aufgeholt werden konnte. Kurzfristig kam es in diesem Bereich zwar zu deutlichen Gewinnmitnahmen, jedoch konnte die Unterstützungszone um 550,00 Punkten wieder für deutliches Kaufinteresse unter den Marktteilnehmern sorgen und unterstreicht weiter die Kaufbereitschaft der Marktteilnehmer.

Hier könnten daher noch in den kommenden Monaten weitere Kursgewinne sogar über die aktuellen Hochs von 626,71 Punkten folgen, sodass anschließend der Bereich bei rund 650,00 Punkten in den Fokus der Investoren rücken sollte. Spätestens bei 700,00 Punkten muss jedoch mit einem erneuten Rücksetzer gerechnet werden, der einen anschließenden Test der Jahreshochs bei 801,31 Punkte jedoch prinzipiell nicht ausschließt und daher der gesamte Sektor sehr gut auf der Long-Seite handelbar ist. Zum Index gehört Beispielshalber das Wertpapier des Südzucker AG, auf das wir im weiteren Verlauf noch zu sprechen kommen.

 

Lebensmittel-Index (Wochenchart in Punkten):

Aufwärtstrend Aktie  
 Lebensmittelindex steigende Kurse Aufwaertsbewegung kurzfristig Kaufinteresse Boerse Daily

Unterstützungen: 587,49; 570,20; 550,47; 516,08; 500,00; 482,57 Punkte

Widerstände: 605,04; 613,16; 626,71; 634,26; 659,87; 667,55 Punkte

 

stoppkurs

stoppkurs

Ein sehr ähnliches Chartbild weist die Aktie von Südzucker auf, die ebenfalls in den Jahren 2013 und 2014 massiv an Wert verloren hat. Jedoch gelang es Ende 2014 um 10,00 Euro einen tragfähigen Boden auszubilden und zunächst an die Widerstandsmarke von 18,48 Euro anzusteigen. Nach einem kurzen Pullback gelang es schließlich Mitte dieses Jahres darüber auszubrechen, ein Kaufsignal zu etablieren und auf ein bisheriges Hoch von 24,31 Euro anzusteigen. Blicken wir einmal auf die Analyse vom 21. Juni 2016: “Südzucker: Aktie attackiert 2015´er Hochs“ zurück, so hat sich der Kursverlauf entsprechend der Erwartungen entwickelt und lässt an einer Fortsetzung kaum Zweifel aufkommen. Denn die letzten zwei Handelswochen zeigen sich wieder durchaus stark und könnten für eine Anschlussrally und frische Jahreshochs sorgen.

Wenn sich die dynamischen Kursgewinne in der bisherigen Form weiter durchsetzen können, stünde einem baldigen Test der Marke von rund 25,00 Euro nur wenig im Wege. Dies war ursprünglich als größeres Ziel benannt worden und könnte binnen weniger Wochen auch erreicht werden. Sollte es zu einem Ausbruch darüber kommen, könnte die Aktie von Südzucker sogar direkt bis 30,00 Euro durchmarschieren - dies wird sich allerdings im weiteren Verlauf erst noch klären müssen. Abgesichert können Long-Positionen nun unterhalb der Vorwochentiefs von rund 21,30  Euro. Darunter ist nämlich mit einem Rücksetzer zumindest auf die markante Unterstützungszone von 18,40 Euro auszugehen, würde die Käufer aber gehörig unter Druck bringen.

 

Südzucker (Wochenchart in Euro):

Aufwärtstrend Aktie  
 Südzucker Ausbruch steigende Kurse Kaufsignal Boerse Daily

Unterstützungen: 22,76; 22,68; 22,00; 21,33; 20,46; 20,00 Euro

Widerstände: 23,46; 23,76; 24,31; 25,00; 25,16; 26,38 Euro

 

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Wertpapier: Suedzucker


Verpassen Sie keine Nachrichten von Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel