Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+1,14 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,04 % Öl (Brent)+0,69 %

Haushaltsdefizit Wegen Ölpreisverfall: Katar erhebt Passagiersteuer auf internationale Flüge

30.08.2016, 11:26  |  2116   |   |   

Weil das Haushaltsloch von Katar aufgrund des billigen Öls immer größer wird, müssen Fluggäste demnächst draufzahlen. Zum normalen Flugpreis kommt seit Dienstag eine neue Passagiersteuer in Höhe von knapp 8,60 Euro hinzu. Das Land ist nicht der erste Golfstaat, der zu diesem ungewohnten Mittel greift. 

Mehr als 12 Milliarden Dollar könnte das Katarer Haushaltsdefizit in diesem Jahr betragen. Damit befände sich der Golfstaat nach 15 Jahren erstmals wieder im Minus. Zu verdanken hat er das dem weltweiten Ölpreisverfall, der sich bereits seit 2012 vollzieht. 

Aus diesem Grund verkündete der Hamad International Airport in Doha nun die Einführung einer neuen Abgabe auf internationale Flüge, mit der die öffentliche Kasse wieder aufgebessert werden soll (Quelle: "Spiegel Online"). Für Tickets, die ab Dienstag für Reisen ab dem 1. Dezember ausgestellt werden, kommt jeweils ein Aufschlag von 35 Rial (rund 8,60 Euro) hinzu. 

Dies sei mit den Regelungen der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO für die weltweit führenden Flughäfen vereinbar, hieß es weiter. Allein im ersten Quartal von 2016 war der Airport in Doha ein Drehkreuz für fast neun Millionen Passagiere. 

Auch im Nachbarland Dubai ist seit März eine Passagiersteuer von 8,50 Euro fällig, was jedoch für alle Fluggäste gilt. Die offizielle Begründung lautet auf den Ausbau der zwei Flughäfen Dubai Al Maktoum und Dubai International Airport. 

Für viele arabische Staaten ist die Erhebung von Steuern ein neues Instrument. Bislang ließen sich die Haushalte auch ohne öffentliche Abgaben finanzieren. Vor allem in der dortigen Luftfahrtindustrie markiert dieser Schritt eine Kehrtwende, wurde und wird sie doch in den Golfstaaten bisweilen noch massiv von den Regierungen subventioniert. Europäische Fluglinien sehen darin eine Wettbewerbsverzerrung. 

Wertpapier: Öl (Brent), Öl (WTI)

Themen: Öl, Haushalt, Dubai


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Haushaltsdefizit Wegen Ölpreisverfall: Katar erhebt Passagiersteuer auf internationale Flüge

Weil das Haushaltsloch von Katar aufgrund des billigen Öls immer größer wird, müssen Fluggäste demnächst draufzahlen. Zum normalen Flugpreis kommt seit Dienstag eine neue Passagiersteuer in Höhe von knapp 8,60 Euro hinzu.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel