Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-2,20 % EUR/USD-0,06 % Gold-0,05 % Öl (Brent)+3,12 %
Devisen: Eurokurs nach guten US-Daten unter Druck
Foto: Vladimir Koletic - 123rf

Devisen Eurokurs nach guten US-Daten unter Druck

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
30.08.2016, 16:45  |  737   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Eurokurs ist am Dienstag nach guten Zahlen zur Konsumlaune in den USA gefallen. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung zwischenzeitlich nur noch 1,1136 US-Dollar. Zuletzt waren es 1,1148 Dollar. In der Nacht war der Euro noch zeitweise bis auf 1,1192 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1168 (Montag: 1,1170) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8954 (0,8953) Euro gekostet.

Die Verbraucherstimmung in den USA hatte sich im August überraschend aufgehellt. Der Dollarkurs legte daraufhin zu und der Euro geriet im Gegenzug unter Druck. Der vom privaten Marktforschungsinstitut Conference Board erhobene Indikator war um 4,4 Punkte auf 101,1 Punkte gestiegen und damit auf den höchsten Wert seit September 2015. Der Indikator gilt als wichtiges Stimmungsbarometer und gibt Hinweise auf die Entwicklung des privaten Konsums.

Etwas belastet wurde der Eurokurs zudem durch schwächer als erwartet ausgefallene Konjunkturindikatoren aus der Eurozone. Der Economic Sentiment Indicator (ESI), der die Stimmung in Unternehmen und privaten Haushalten misst, war um 1,0 Punkte auf 103,5 Zähler gefallen.

Seit Freitag schätzen Anleger die Chance auf eine baldige Zinserhöhung durch die US-Notenbank Fed wieder etwas höher ein, wodurch der Dollarkurs gestützt wird. Ausschlaggebend sind jüngste Äußerungen von Fed-Präsidentin Janet Yellen. Nach wie vor ist jedoch unklar, wann mit einer möglichen Zinsanhebung zu rechnen ist. Die Fed orientiert sich bei ihren geldpolitischen Entscheidungen an der aktuellen Wirtschaftsentwicklung und zeigte sich zuletzt mit Blick auf Zinserhöhungen sehr vorsichtig.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85170 (0,85476) britische Pfund , 114,27 (114,24) japanische Yen und 1,0951 (1,0937) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1318,15 Dollar (letztes Fixing vom Freitag: 1318,75 Dollar) gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 37 340,00 (37 080,00) Euro./tos/jsl/he

Wertpapier: EUR/USD


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Devisen Eurokurs nach guten US-Daten unter Druck

Der Eurokurs ist am Dienstag nach guten Zahlen zur Konsumlaune in den USA gefallen. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung zwischenzeitlich nur noch 1,1136 US-Dollar. Zuletzt waren es 1,1148 Dollar. In der Nacht war der Euro noch zeitweise …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel