Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX-1,95 % EUR/USD+0,04 % Gold-0,06 % Öl (Brent)+0,83 %
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax wieder leicht erholt
Foto: Boris Roessler - dpa

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung Dax wieder leicht erholt

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
01.09.2016, 10:10  |  728   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem schwächeren Vortag hat der Dax am Donnerstag wieder etwas aufholen können. Der deutsche Leitindex kletterte im frühen Handel um zuletzt 0,36 Prozent auf 10 630,60 Punkte. Angesichts der Spekulationen über eine mögliche Zinsanhebung in den USA ist die Handelswoche für den Dax mit sich abwechselnden Gewinn- und Verlusttagen bisher recht holperig verlaufen.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen stieg am Donnerstagmorgen um 0,72 Prozent auf 21 551,14 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 0,42 Prozent auf 1734,76 Zähler vor. Auch an Europas Börsen ging es aufwärts: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kletterte um 0,51 Prozent auf 3038,49 Punkte.

Die Anleger warten derweil weiterhin mit Spannung auf den US-Arbeitsmarktbericht am morgigen Freitag. Diesem kommt große Bedeutung zu, da die US-Notenbank ihr weiteres Handeln vom Gesundheitszustand der US-Wirtschaft und ausdrücklich von der Entwicklung des Arbeitsmarktes abhängig macht. An diesem Donnerstag sind vor allem die Einkaufsmangerindizes für das Verarbeitende Gewerbe rund um den Globus von Interesse. Gemischte Signale kamen am Morgen aus Chinas Industrie.

BANK-AKTIEN ZIEHEN WEITER AN - ADIDAS BALD IM EUROSTOXX 50

Im Dax knüpften die Papiere der Commerzbank und Deutsche Bank an ihre zuletzt gute Entwicklung an und setzten sich an die Index-Spitze mit Gewinnen von jeweils über zweieinhalb Prozent. Zur Wochenmitte hatten Fusionsfantasien die Kurse beider Institute angeschoben, denen der deutsche Branchengrößte aber widersprach. Die Anteilsscheine der beiden Institute sind zwar seit Anfang August im Aufwind, im bisherigen Jahresverlauf sind Coba und Deutsche Bank aber immer noch die mit Abstand größten Verlierer im Dax.

Adidas-Papiere profitierten mit einem Kursgewinn von 0,60 Prozent derweil von ihrer Berufung in den EuroStoxx 50 . Die Anteilsscheine des deutschen Sportartikelherstellers werden zum 19. September in den europäischen Aktienindex aufrücken. Solche Umstellungen sorgen meist für Kursbewegungen und sind insbesondere wichtig für Fonds, die Indizes nachbilden, da diese die Änderungen entsprechend berücksichtigen müssen.

BEIERSDORF NACH VERKAUFSEMPFEHLUNGEN AM DAX-ENDE

Gleich zwei frische Verkaufsempfehlungen der US-Banken Citigroup und JPMorgan sägten am Beiersdorf-Kurs : Die Papiere des Kosmetikkonzerns fanden sich daraufhin mit einem Kursverlust von mehr als eineinhalb Prozent am Dax-Ende wieder. Es gebe wenig Anzeichen, dass die Hamburger die langfristigen Herausforderungen der Branche angingen, kritisierte etwa JPMorgan-Analystin Celine Pannuti in ihrer Studie.

Expertenmeinungen bewegten auch in den übrigen Indizes: Lanxess-Papiere etwa erreichten zeitweise ein neues Jahreshoch bei 49,01 Euro, nachdem die Analysten der Schweizer Bank UBS ihr Kursziel für die Aktien des Spezialchemiekonzerns auf 53 Euro angehoben hatten.

WANDELANLEIHE BELASTET KLOECKNER & CO

Die Ankündigung einer Wandelanleihe über 150 Millionen Euro ließ die im Kleinwerteindex SDax notierten Anteilsscheine des Stahlhändlers Klöckner & Co um mehr als 8 Prozent einbrechen./tav/fbr

Wertpapier: DAX, MDAX, TecDAX, E-Stoxx 50

Themen: Aktien, Euro, Handel


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung Dax wieder leicht erholt

Nach dem schwächeren Vortag hat der Dax am Donnerstag wieder etwas aufholen können. Der deutsche Leitindex kletterte im frühen Handel um zuletzt 0,36 Prozent auf 10 630,60 Punkte. Angesichts der Spekulationen über eine mögliche Zinsanhebung in …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel