Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+0,87 % EUR/USD+0,06 % Gold-0,04 % Öl (Brent)-0,36 %

Gold: Sind das schon Schnäppchenkurse?

Gastautor: Holger Steffen
02.09.2016, 07:50  |  891   |   |   

Gold befindet sich nun schon seit fast zwei Monaten in einer Konsolidierungsphase, aktuell werden die Julitiefstände und die Marke von 1.300 US-Dollar getestet. Sind das schon Kaufkurse?

Für den aktuellen Rückschlag bei Gold gibt es zwei Gründe. Einerseits belastet die Aussicht auf eine baldige Zinserhöhung in den USA das Edelmetall. Die FED hat in dieser Hinsicht zuletzt immer deutlichere Signale gesendet, am 21. September könnte daher der nächste Schritt anstehen. Die höheren Opportunitätskosten drücken in der Regel auf den Goldkurs.

Andererseits haben sich die Zentralbanken selbst im Zuge der Rally mit Goldkäufen in den letzten Monaten zunehmend zurückgehalten, die Nachfrage kam vor allen von Finanzinvestoren. Damit ist eine wichtige Triebfeder ausgefallen.

Ob das aber lange so bleiben wird, ist fraglich. Wie der Rest der Investmentgemeinde so stehen auch die Zentralbanken vor der Aufgabe, ihre Anlagen zu diversifizieren. Und da scheint Gold im aktuellen Umfeld nach wie vor eine attraktive Option.

Wir bleiben daher bullish für das Edelmetall. Kurzfristig ist dennoch schwer zu prognostizieren, wo die Korrektur enden könnte. Wir die Marke von 1.300 US-Dollar in den nächsten Tagen verteidigt, würde dort eine starke Unterstützung entstehen.

Wenn nicht, ist auch ein Rückfall bis auf 1.250 US-Dollar denkbar, dort verläuft auch in etwa die 200-Tage-Linie. Nachdem Gold schon jetzt den überkauften Zustand abgebaut hat, wäre es dann aber definitiv überverkauft.

Zu aktuellen Kursen kann man daher durchaus etwas aufstocken, es sollte aber noch Pulver trocken gehalten werden für den Fall, dass die Konsolidierung noch einmal Fahrt aufnimmt.

Wertpapier: Gold


Verpassen Sie keine Nachrichten von Holger Steffen

Aktien-global hat es sich zur Aufgabe gemacht, über die wichtigsten Themen des globalen Aktienmarktes aus der Sicht eines deutschen Anlegers zu berichten. Das Spektrum reicht von DAX, Dow Jones und Gold über ausgewählte Blue Chips und Emerging Markets bis zu spannenden Nebenwerten. Mehr bei www.aktien-global.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Gold: Sind das schon Schnäppchenkurse?

Gold befindet sich nun schon seit fast zwei Monaten in einer Konsolidierungsphase, aktuell werden die Julitiefstände und die Marke von 1.300 US-Dollar getestet. Sind das schon Kaufkurse? Für den aktuellen Rückschlag bei Gold gibt es zwei Gründe. …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
17.04.