Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX0,00 % EUR/USD0,00 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Vonovia-Aktie Wachstum durch Shopping in Österreich

05.09.2016, 13:06  |  807   |   |   

Es ist schon beeindruckend mit welcher Geschwindigkeit der Vonovia-Konzern (WKN: A1ML7J / ISIN: DE000A1ML7J1), der bis vor einem Jahr noch als Deutsche Annington firmierte, wächst. Aktuell gehören schon rund 340.000 Wohnungen zum Imperium. Die nächste Stufe der Wachstumsrakete will Deutschlands größter Immobilienkonzern nun in Österreich zünden. Ziel ist die Übernahme der Conwert Immobilien (WKN: 801475 / ISIN: AT0000697750), die rund 24.500 Wohnimmobilien besitzt, die überwiegend in Deutschland liegen. Das Angebot: Für je 149 Conwert-Aktien gibt es 74 Vonovia-Aktien, so das DAX-Unternehmen in einer Pflichtmitteilung vom heutigen Montag. Damit wird Conwert mit 17,58 Euro je Aktie bewertet. Alternativ soll den Conwert-Aktionären eine in Österreich verpflichtende Barabfindung von 16,16 Euro je Aktie bezahlt werden. Adler Real Estate, der wohl größte Einzelaktionär von Conwert, wird seine Aktien (rund 26 Prozent) komplett tauschen. Vonovia strebt an, mindestens 50 Prozent plus eine Aktie an Conwert zu halten.

Die Kursreaktionen: Während Conwert den Angebotspreis locker übertroffen hat und bis auf 19,29 Euro um rund 7,7 Prozent gestiegen ist, kam es bei Vonovia zu kleinen Gewinnmitnahmen, die Aktie verliert am frühen Mittag 1,2 Prozent auf 34,99 Euro. Die Conwert-Kursreaktion zielt darauf ab, dass das Angebot nochmals nachgebessert wird, was wir durchaus für realistisch erachten. Jetzt noch in Conwert einzusteigen, ist aber zu spät. Langfrist-Anleger können jedoch Vonovia-Aktien kaufen. Mit einer Dividenden-Rendite von 3,1 Prozent ist der Titel attraktiv und zugleich nach unten gut abgesichert.

Vonovia-Chart: finanztreff.de

Vonovia-Chart: finanztreff.de

Allerdings geht der Einstieg via Discount-Zertifikat etwas günstiger…

Auf www.plusvisionen.de geht es weiter.

RaumEin Beitrag von Wolfgang Raum von Plusvisionen.de

Wolfgang Raum ist bereits seit mehr als 25 Jahren im Kapitalmarkt-Journalismus tätig, derzeit als freier Wirtschafts- und Börsenjournalist für einige Börsenbriefe und Banken-Newsletter, aber auch als Blogger. Von 2005 bis Sommer 2014 arbeitete er als Chefredakteur für das ZertifikateJournal. Zuvor verantwortete er mehr als fünf Jahre den renommierten Börsenbrief des Anlegermagazins CAPITAL, die CAPITAL Depesche. Der Derivate-Experte, zugleich Fan von Nebenwerten und Emerging Markets, ist zudem ein gern gesehener Experte bei Fernseh- und Radio-Interviews.

Bildquellen: Wolfgang Raum / Pressefoto Vonovia SE



Verpassen Sie keine Nachrichten von Die Börsenblogger

Christoph Scherbaum M.A. und Diplom-Betriebswirt Marc Schmidt sind die Gründer von dieboersenblogger.de. Der Social-Börsenblog wurde Ende 2008 im Zeichen der Finanzkrise von den zwei Finanzjournalisten gegründet und hat sich seither fest in der Börsenmedienlandschaft etabliert. Heute schreibt ein gutes Dutzend Autoren neben Christoph Scherbaum und Marc Schmidt über Aktien, Geldanlage und Finanzen. Weitere Informationen: www.dieboersenblogger.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Vonovia-Aktie Wachstum durch Shopping in Österreich

Es ist schon beeindruckend mit welcher Geschwindigkeit der Vonovia-Konzern (WKN: A1ML7J / ISIN: DE000A1ML7J1), der bis vor einem Jahr noch als Deutsche Annington firmierte, wächst. Aktuell gehören schon rund 340.000 Wohnungen zum Imperium. Die nächste Stufe der Wachstumsrakete will Deutschlands größter Immobilienkonzern nun in Österreich zünden.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel