Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+2,28 % EUR/USD+0,36 % Gold+0,27 % Öl (Brent)+4,07 %

3 Aktien mit Dividenden von mehr als 3 % – IBM, Qualcomm, Garmin

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
06.09.2016, 08:00  |  428   |   |   
Foto: Pixabay, skeeze

Viele Investoren glauben, dass eine Zinserhöhung im September dazu führen könnte, dass einige Dividendenaktien ihre Gewinne des letzten Jahres wieder abgeben könnten. Wenn die Zinsen steigen, dann werden Bonds sicherere Einkommensinvestitionen für die Kapitalerhaltung als Dividendenaktien.

Die Suche nach Renditen in einem Markt mit niedrigen Zinsen hat die Renditen von vielen Aktien auf ein Allzeittief gebracht, während es die Bewertungen auf Allzeithochs gezogen hat. Diese Aktien werden wahrscheinlich als erstes fallen, wenn die Zinsen wieder steigen.

Aber im Tech-Sektor findet man immer noch einige solide Einkommensaktien mit niedrigen Bewertungen und Renditen über 3 %. Daher wollen wir uns einmal drei dieser Unternehmen ansehen – IBM (WKN:851399), Qualcomm (WKN:883121), and Garmin  (WKN:A1C86B).

IBM

IBM hat seine Dividenden in den letzten 16 Jahren jeweils erhöht und zahlt aktuell eine erwartete Rendite von 3,5 %. Big Blue gab nur 36 % seines freien Cashflows in den letzten 12 Monaten für Dividenden aus, was noch viel Luft nach oben für künftige Erhöhungen lässt.

Das Hauptproblem besteht aber beim Umsatzwachstum. Zu hohe Ausgaben, Währungsschwankungen und der harte Wettbewerb haben dazu geführt, dass die Umsätze in den letzten 17 aufeinanderfolgenden Quartalen gefallen sind. Das Unternehmen versucht, die Last der älteren Sparten IT, Hardware und Software zu verringern, indem schwächere Unternehmensteile veräußert werden und viel in „strategische Imperative” mit höheren Margen investiert wird, wie der mobile Bereich, Cloudtechnologie, Social, Sicherheit und Analyse. Aber die Trendwende ist schwer zu bewerkstelligen und die Analysten erwarten dass die Umsätze dieses Jahr um 3 % und die Gewinne um 10 % fallen werden.

BILDQUELLE: GETTY IMAGES.

IBMs Potenzial nach oben wird durch diese Probleme begrenzt, aber auch das Potenzial nach unten sollte durch die Renditen und das Kurs-Gewinn-Verhältnis von 13 begrenzt sein, was deutlich niedriger ist als der Durchschnitt im IT-Bereich von 21. Das bedeutet, dass IBM besser von Zinserhöhungen isoliert sein sollte als andere Dividendenaktien, die mit höheren Bewertungen gehandelt werden.

Qualcomm

Qualcomm ist der größte mobile Chiphersteller weltweit und hat seine Dividende in den letzten 13 aufeinanderfolgenden Jahren erhöht. Das Unternehmen hat 46 % seines freien Cashflows in den letzten 12 Monaten ausgegeben und zahlt aktuell eine erwartete Rendite von 3,4 5%.

Wie IBM hat auch Qualcomm Probleme damit, die Umsätze und Gewinne zu erhöhen. Das Chipgeschäft, das den größten Teil seiner Umsätze generiert, verliert Marktanteile an günstigere Konkurrenten wie MediaTek und Chips von Herstellern von Originalteilen wie Apple und Huawei. Das Lizenzgeschäft, das den Großteil der Gewinne generiert, hat es mit trotzigen Herstellern und Regulierungsbehörden zu tun, die behaupten, dass die Gebühren (bis zu 5 % des Großhandelspreises jedes Telefons) zu hoch sind. Daher erwarten die Analysten, dass die Umsätze und Gewinne von Qualcomm dieses Jahr um 8 % fallen sollen.

Andererseits könnten die robusten Umsätze der populären Snapdragon-820/821-Chips und neuer Chips für Wearables, verbundene Autos, Drohnen und andere Gadgets für das Internet der Dinge zu einem Umsatzwachstum von 2 % für das nächste Jahr führen. Neue Lizenzverträge mit den chinesischen Herstellern und Verträgen mit den Regulierungsbehörden sollten auch den Druck auf das Lizenzgeschäft verringern und die Gewinne im nächsten Jahr potenziell um 11 % erhöhen.

Trotz dieser Katalysatoren wird Qualcomm immer noch nur mit einem KGV von 18 gehandelt, was niedriger als der Industriedurchschnitt von 25 für diese Branche ist.

Garmin

Ich habe schon zuvor betont, dass der Hersteller von GPS und Wearables, Garmin, eine sicherere Wette auf den Fitnesstracker-Markt ist als der Marktführer Fitbit. Während Fitbit keine Dividende zahlt, hat Garmin seine in den vier aufeinanderfolgenden Jahren jeweils erhöht und zahlt eine erwartete Rendite von 4,1 %. Das Unternehmen hat 77 % seines freien Cashflows in den letzten 12 Monaten für Dividenden ausgegeben.

BILDQUELLE: GARMIN.

Garmin ist kein Unternehmen, das viel wachsen wird. Die Analysten erwarten ein Umsatzwachstum von 3 % und ein Gewinnwachstum von 2 % für dieses Jahr. Die Umsätze sind im letzten Quartal um 5 % gestiegen, wobei die Umsätze im Bereich Fitnessgeräte um 34 % gestiegen sind, die Sparte Outdoorgeräte konnte um 23 % zulegen, Marine-GPS um 8 % und Luftfahrt-GPS um 6 %. Der einzige Schwachpunkt waren die Umsätze im Bereich Auto-GPS, die um 18 % gefallen waren, da Smartphones die eigenständigen GPS-Geräte im Auto ersetzen.

Garmin nutzt eine mehrgleisige Strategie im Bereich Wearables mit besonderen Trackern für Golfspieler, Schwimmer und andere Sportler. Das hilft, mehr in Nischenmärkte vorzudringen als Fitbit, was die Geräte in aktive Fitnesstracker und modische Smartwatches unterteilt.

Während Fitbit aufgrund von höheren Ausgaben für Forschung und Entwicklung und Marketing eine fallende Bruttomarge hat, steigt die von Garmin dank einem besseren Mix von Produkten mit höheren Margen. Garmin wird mit einem KGV von 19 gehandelt, was niedriger ist als das von Fitbit von 32 und dem Industriedurchschnitt von 31 für die Hersteller von wissenschaftlichen und technischen Instrumenten.

Sollten man diese Aktien jetzt kaufen?

Ich glaube, dass IBM, Qualcomm und Garmin niedrige Bewertungen und sicherere Renditen als viele andere Aktien auf dem Markt bieten. Aber auch sie sind nicht immun gegen großen Zinserhöhungen. Daher sollte man nicht nur auf die Dividenden schauen und prüfen, ob das Kerngeschäft auch eine Investition wert ist.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Mehr Lesen

Motley Fool besitzt und empfiehltApple, Fitbit und Qualcomm. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2018 $90 Calls auf Apple, Short Januar 2018 $95 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Leo Sun auf Englisch verfasst und wurde am 30.08.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier: IBM, Qualcomm


Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

3 Aktien mit Dividenden von mehr als 3 % – IBM, Qualcomm, Garmin

Foto: Pixabay, skeezeViele Investoren glauben, dass eine Zinserhöhung im September dazu führen könnte, dass einige Dividendenaktien ihre Gewinne des letzten Jahres wieder abgeben könnten. Wenn die Zinsen steigen, dann werden Bonds sicherere …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel