Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+1,21 % EUR/USD+0,10 % Gold-0,29 % Öl (Brent)+0,73 %

Aktien Frankfurt Eröffnung DAX tut sich weiter schwer – Trügerische Ruhe an der Börse

Gastautor: Jochen Stanzl
06.09.2016, 09:45  |  1053   |   |   

Die Händler in New York kommen heute aus dem Feiertag zurück und sehen einen kräftig gestiegenen Ölpreis und die News aus Saudi Arabien. Das dürfte ein spannender Handelstag mit ordentlichen Schwankungen werden, nachdem es gestern am deutschen Aktienmarkt recht ruhig zugegangen ist. Zum Handelsstart ist davon zunächst wenig zu spüren, der DAX tut sich weiter schwer, was Kursgewinne angeht.

Die Ankündigung der Saudis vom G20-Gipfel zum Ölpreis ist wirkungslos, wenn sich nicht andere Länder wie der Iran anschließen. Das macht den Ölpreis anfällig für weitere Kursverluste. Das am Markt verfügbare Angebot an Öl ist weiterhin hoch. Eine Kappung der Ölfördermengen wird nicht helfen, die vollen Lagerbestände an Mineralölprodukten und Rohöl zu verringern.

Dass sich die G20-Staaten dem Ziel höheren Wachstums verschreiben, ist gut. Die Frage ist nur, wie die verschuldeten Regierungen für neues Wachstum sorgen wollen. Die  Märkte hängen weiter am Tropf der Geldpolitik. Das Thema Zinswende ist aus den Märkten raus – das könnte ein Fehler sein. Wenn die US-Notenbank in zwei Wochen an der Zinsschraube dreht, ist die Aufregung groß.

Rekord-Long-Positionen bei US-Aktien und Rekord-Short-Positionen beim Angstmesser und Volatilitätsindex VIX deuten auf eine hohe Selbstzufriedenheit der Marktteilnehmer hin. Das ist ein Risiko, das man nicht unterschätzen sollte. Wenn der Markt sich entscheidet zu korrigieren und die jüngsten Handelsspannen nach unten aufzulösen, könnte er in ein Luftloch fallen. Der Ausbruch der US-Indizes und des DAX im Sommer wurde noch nicht durch hohes Volumen bestätigt. Die Bestätigung kommt erst jetzt, da die Händler aus dem Urlaub zurück sind. Jetzt werden Nägel mit Köpfen gemacht.

Wertpapier: DAX


Verpassen Sie keine Nachrichten von Jochen Stanzl

Jochen Stanzl ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets in Frankfurt. Davor war er über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Aktien Frankfurt Eröffnung DAX tut sich weiter schwer – Trügerische Ruhe an der Börse

Die Händler in New York kommen heute aus dem Feiertag zurück und sehen einen kräftig gestiegenen Ölpreis und die News aus Saudi Arabien. Das dürfte ein spannender Handelstag mit ordentlichen Schwankungen werden, nachdem es gestern am deutschen Aktienmarkt recht ruhig zugegangen ist. Zum Handelsstart ist davon zunächst wenig zu spüren, der DAX tut sich weiter schwer, was Kursgewinne angeht.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel