Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+0,06 % EUR/USD+0,20 % Gold-0,33 % Öl (Brent)0,00 %

Kaffee Exporte brechen ein

06.09.2016, 14:30  |  596   |   |   

Der Kaffeepreis startete erfolgreich in den September und erreichte bei 151,40 US-Cents seine zweithöchste Notierung des Jahres. Auslöser war ein Einbruch der Exporte im Juli um 22 Prozent zum Vorjahr. Entscheidend wird sein, die Widerstände um das Jahreshoch bei 155 US-Cents zu überwinden.

In den ersten zehn Monaten der Saison 2015/16, die von Oktober bis September läuft, ergab sich durch den Einbruch der Exporte im Juli ein Rückgang von 1,7 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Grund dafür soll weniger die nachlassende Nachfrage als das schwächere Angebot sein, was sich als zusätzlich unterstützend für den Kaffeepreis auswirken könnte. Mit dem Monatswechsel von August auf September sprangen die Notierungen um mehr als drei Prozent nach oben und erreichten bei 150,75 US-Cents den zweithöchsten Stand in diesem Jahr nach dem Hoch von Mitte Juli bei 154,70 US-Cents. Entscheidend für Kaffee kann nun sein, sich auf dem höheren Niveau über 150 US-Cents, mindestens aber über dem Ausbruchsniveau um 146,70 US-Cents zu behaupten, um von dort aus die bevorstehenden Widerstände um 155 US-Cents aus dem Markt nehmen und weiter ansteigen zu können. Ziel des aufgrund eines geringeren Angebots steigenden Kaffeepreises könnte der Bereich um 190 US-Cents sein, indem sich vor zwei Jahren bereits eine Unterstützung für die Notierungen befand. Zusätzlich kann die Saisonalität dem Kaffeepreis auf die Sprünge helfen, die im letzten Jahresviertel noch einmal ansteigende Notierungen in Aussicht stellen kann.

Kaffee Future (Tageschart in US-Cents):

Kaffee Rohstoffe Chart steigt

Stoppkurs

Strategie

Mit einem Mini Future Long (WKN VS90GN) können risikobereite Anleger, die von einem steigenden Kaffeepreis ausgehen, mit einem Hebel von 4,5 überproportional davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt aktuell 19,3 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser kann hier unter der im Chart dargestellten Unterstützung im Basiswert bei 145,90 US-Cents platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich zum aktuellen Wechselkurs von Euro in US-Dollar ein Stoppkurs von 2,35 Euro. Für steigenden Notierungen 5,8 zu 1.

Steigende Kurse
Kennzahlen  
 
  WKN: VS90GN
  Akt. Kurs: 2,98 – 2,99 Euro
  Basispreis: 119,60 US-Cents
  KO-Schwelle: 123,20 US-Cents
  Laufzeit: Open End
 
 
  Typ: Mini Future Long
  Emittent: Vontobel
  Basiswert Kaffee Future
  Kursziel: 6,75 Euro
  Kurschance: 125 Prozent
 
Order über Börse Stuttgart
 
 

Stoppkurs

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Wertpapier: Kaffee

Themen: Kaffee, Exporte, Euro


Verpassen Sie keine Nachrichten von Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Kaffee Exporte brechen ein

Der Kaffeepreis startete erfolgreich in den September und erreichte bei 151,40 US-Cents seine zweithöchste Notierung des Jahres. Auslöser war ein Einbruch der Exporte im Juli um 22 Prozent zum Vorjahr. Entscheidend wird sein, die Widerstände um …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Nachrichten zu den Werten

ZeitTitel
21.09.