Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,14 % EUR/USD-0,23 % Gold-0,16 % Öl (Brent)-1,36 %

S&T will nach TecDAX-Aufnahme nun die Margen kräftig steigern

07.09.2016, 11:40  |  520   |   |   

Der Linzer Technologiekonzern S&T AG (WKN: A0X9EJ / ISIN: AT0000A0E9W5) kommt den selbstgesteckten Zielen seines Großaktionärs und CEO Hannes Niederhauser mit großen Schritten näher. Nach seinem Einstieg bei der früheren Gericom, die später unter Quanmax firmierte, wandelte er den siechenden PC-Fertiger zu einem System-IT-Haus mit Schwerpunkt auf der DACH-Region und Ausrichtung auf Zukunftsmärkte. Schon vor fünf Jahren erklärte Niederhauser, er strebe eine Aufnahme von S&T, wie Quanmax nach der Verschmelzung mit dem Systemhaus S&T System Integration & Technology Distribution seit Ende 2012 heißt, in den TexDAX auf, den Technologie-Index der Deutschen Börse. Und nun ist es soweit, S&T wird demnächst Süss Microtec im TecDAX ersetzen. Dies dürfte dem Aktienkurs, der seit 2010 von €2 auf heute €9 abgestiegen ist, weiteren Auftrieb bringen, denn nun werden auch verstärkt Fonds auf den Nebenwert aufmerksam.

S&T-Chart: finanztreff.de

S&T-Chart: finanztreff.de

S&T trennt sich von PC-Eigenfertigung

Bereits seit einiger Zeit schrumpfen die Hardware-Umsätze, weil sich S&T immer stärker auf das margenstärkere IT-Beratungsgeschäft und neue Märkte konzentriert, wie z.B. das Smart-Metering, also das intelligente Steuern von Stromnetzen, und IT-Sicherheit. Und heute kann man mit einer weiteren Meldung punkten, denn S&T verkauft die logistisch und technisch komplexe Fertigung von Eigenmarken-PC (insbesondere der Marken MAXDATA und Proworx) an die Wiener Omega Handelsgesellschaft m.b.H., die das Geschäft weiterführen und in Zukunft eng mit der S&T kooperieren wird. S&T wird sich damit stärker auf das Kerngeschäft als Systemhaus fokussieren und bereits kurzfristig die Bruttomargen innerhalb des Segmentes „Services DACH“ steigern können.

Darüber hinaus ist eine weiterer Stärkung des Systemhaus-Geschäftes geplant, denn es stehen Unternehmenszukäufen in den Bereichen POS-Management und Rechenzentrum „unmittelbar bevor“, wo S&T bereits heute zu den Premium-Anbietern im Workplace- bzw. POS-Management-Umfeld gehört…

Auf www.intelligent-investieren.net geht es weiter.

Kissig Ein Beitrag von Michael C. Kissig

Er studierte nach Abschluss seiner Bankausbildung Volks- und Rechtswissenschaften und ist heute als Unternehmensberater und Investor tätig. Neben seinem Value-Investing-Blog „iNTELLiGENT iNVESTiEREN“ verfasst Michael C. Kissig regelmäßig eine Kolumne für das „Aktien Magazin“.

Bildquellen: Michael C. Kissig / dieboersenblogger.de

Wertpapier: S & T


Verpassen Sie keine Nachrichten von Die Börsenblogger

Christoph Scherbaum M.A. und Diplom-Betriebswirt Marc Schmidt sind die Gründer von dieboersenblogger.de. Der Social-Börsenblog wurde Ende 2008 im Zeichen der Finanzkrise von den zwei Finanzjournalisten gegründet und hat sich seither fest in der Börsenmedienlandschaft etabliert. Heute schreibt ein gutes Dutzend Autoren neben Christoph Scherbaum und Marc Schmidt über Aktien, Geldanlage und Finanzen. Weitere Informationen: www.dieboersenblogger.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

S&T will nach TecDAX-Aufnahme nun die Margen kräftig steigern

Der Linzer Technologiekonzern S&T AG (WKN: A0X9EJ / ISIN: AT0000A0E9W5) kommt den selbstgesteckten Zielen seines Großaktionärs und CEO Hannes Niederhauser mit großen Schritten näher. Nach seinem Einstieg bei der früheren Gericom, die später unter Quanmax firmierte, wandelte er den siechenden PC-Fertiger zu einem System-IT-Haus mit Schwerpunkt auf der DACH-Region und Ausrichtung auf Zukunftsmärkte.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
09:55