Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+2,28 % EUR/USD+0,15 % Gold+0,07 % Öl (Brent)+2,44 %
Aktien Frankfurt: Dax nimmt wieder Jahreshoch ins Visier - Warten auf EZB
Foto: Boris Roessler - dpa

Aktien Frankfurt Dax nimmt wieder Jahreshoch ins Visier - Warten auf EZB

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
07.09.2016, 14:49  |  659   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Mittwoch freundlich tendiert und dabei die Marke von 10 700 Punkten zurückerobert. Vor dem am Abend anstehenden Konjunkturbericht (Beige Book) der US-Notenbank sowie dem Leitzinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag hielten sich viele Anleger allerdings zurück, hieß es.

Von den Währungshütern erhoffen sich Marktteilnehmer eine Verlängerung der milliardenschweren Anleihenkäufe. "Die Erwartungshaltung ist groß und setzt die Währungshüter unter Druck", schrieb Helaba-Analyst Christian Schmidt.

Der Dax notierte zuletzt 0,38 Prozent höher bei 10 727,42 Punkten und nähert sich erneut seinem Mitte August erreichten Jahreshoch bei 10 802 Punkten. Der MDax , der die mittelgroßen Unternehmen repräsentiert, stagnierte zur Wochenmitte bei 21 776,18 Punkten. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,12 Prozent auf 1768,10 Zähler nach oben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,38 Prozent.

LUFTHANSA SEHR SCHWACH NACH DEUTSCHE-BANK-ABSTUFUNG

Unter den Einzelwerten im Dax ragten die Aktien der Lufthansa , mit einem Minus von 2,60 Prozent heraus. Zuvor hatte die Deutsche Bank die Papiere der Fluggesellschaft von "Hold" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 9,20 auf 9,00 Euro gesenkt. Die Aussichten für den Luftfahrtsektor seien trübe und die Risiken groß: Einer schwächeren Nachfrage stünden hohe Angebotskapazitäten gegenüber, hieß es zur Begründung.

Unter Druck standen auch die Titel von Eon mit einem Verlust von 2,37 Prozent. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hatte die Anteilsscheine des Versorgers von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 10,20 auf 9,50 Euro gesenkt.

VW MIT E-AUTO-KOOPERATION IN CHINA

Volkswagen will auf dem weltweit wichtigsten Automarkt China mit einem Partner beim Bau von Elektroautos zusammenarbeiten. Mit dem chinesischen Hersteller Anhui Jianghuai Automobile (JAC) wurde eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. China gilt als größter Wachstumsmarkt für Elektroautos. Die VW-Vorzugsaktien reagierten als Dax-Spitzenreiter mit einem Plus von 1,52 Prozent auf die Nachricht.

Im MDax sorgten die Papiere von CTS Eventim für Aufsehen. Mit einem Kursabschlag von 4,35 Prozent fielen die Anteilsscheine des Ticketvermarkters damit auf den tiefsten Stand seit Mitte Juli zurück. Das Analysehaus Warburg Research stufte die Aktien von "Buy" auf "Hold" ab.

RALLY BEI SILTRONIC BESCHLEUNIGT SICH

Steinhoff-Aktien reagierten mit einem Kursabschlag von 1,47 Prozent auf die Vorlage der Jahresbilanz des Möbel- und Einzelhandelskonzerns. Ein Marktteilnehmer bezeichnete die Profitabilität im zweiten Geschäftshalbjahr verglichen mit den hohen Margen in der ersten Jahreshälfte als Enttäuschung. Die Steinhoff-Aktie hatte Mitte August bei 6,16 Euro ein Rekordhoch erreicht und kam seither um gut 10 Prozent zurück.

Die jüngste Rally der Siltronic-Aktien legte am Mittwoch nochmals an Dynamik zu. Die Papiere des Halbleiterherstellers kletterten um fast 10 Prozent auf das höchste Niveau seit Januar. Seit der taiwanesische Halbleiterkonzern GlobalWafers Mitte August die Übernahme des Branchenkollegen SunEdison Semiconductor mitgeteilt habe, laufe in der Branche eine Neubewertung, sagte ein Börsianer. Inzwischen gewannen Siltronic-Papiere rund 40 Prozent.

Die nach einer Übernahmeofferte am Vortag um fast 41 Prozent nach oben geschossenen Papiere von SLM Solutions verteidigten ihre massiven Gewinne mit einem Plus von 0,45 Prozent. Analyst Philip Saliba von der Investmentbank HSBC hatte zwar in einer ersten Reaktion seine Kaufempfehlung gestrichen. Er sieht die Anleger des 3D-Drucker-Herstellers aber in einer komfortablen Warteposition. Denn die starke Marktkonsolidierung mit wenigen noch verbleibenden Spezialisten könnte für ein Gegenangebot sorgen. Er zog sein Kursziel auf den Gebotspreis von 38 Euro hoch. SLM-Papiere werden aktuell gut einen Euro darüber gehandelt./edh/fbr

--- Von Eduard Holetic, dpa-AFX ---

Wertpapier: DAX, MDAX, TecDAX, E-Stoxx 50


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Aktien Frankfurt Dax nimmt wieder Jahreshoch ins Visier - Warten auf EZB

Der Dax hat am Mittwoch freundlich tendiert und dabei die Marke von 10 700 Punkten zurückerobert. Vor dem am Abend anstehenden Konjunkturbericht (Beige Book) der US-Notenbank sowie dem Leitzinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) am …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel