DAX+0,33 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,46 % Öl (Brent)+1,29 %
Marktkommentar: BLI: Schwache Investitionstätigkeit der Unternehmen gefährdet mittelfristig das Wachstumspotenzial
Foto: www.assetstandard.de

Marktkommentar BLI: Schwache Investitionstätigkeit der Unternehmen gefährdet mittelfristig das Wachstumspotenzial

Nachrichtenquelle: Asset Standard
09.08.2016, 00:00  |  49   |   |   

Während sich der Binnenkonsum weiterhin günstig entwickelt, bleibt die Investitionstätigkeit der Unternehmen besonders schwach. Dies gefährdet mittelfristig das Wachstumspotenzial in den USA, so Guy Wagner, Chefanlagestratege der BLI - Banque de …

Während sich der Binnenkonsum weiterhin günstig entwickelt, bleibt die Investitionstätigkeit der Unternehmen besonders schwach. Dies gefährdet mittelfristig das Wachstumspotenzial in den USA, so Guy Wagner, Chefanlagestratege der BLI - Banque de Luxembourg Investments, in seinem Marktkommentar.

Die veröffentlichten US-amerikanischen BIP-Zahlen für das zweite Quartal belegen ein stabil und gemäßigt bleibendes Wachstum, gleichzeitig jedoch eine immer fragiler werdende Konjunktur. Während sich der Binnenkonsum weiterhin günstig entwickelt, „bleibt die Investitionstätigkeit der Unternehmen besonders schwach. Dies gefährdet mittelfristig das Wirtschaftswachstumspotenzial in den USA“, sagt Guy Wagner, Chefanlagestratege der Banque de Luxembourg und Geschäftsführer der Kapitalanlagegesellschaft BLI - Banque de Luxembourg Investments und fährt fort: „In Europa haben die politischen Unsicherheiten bislang keine Abkühlung der Konjunktur bewirkt, die – wenn auch in geringem Ausmaß – nach wie vor wächst.“ In Japan kündigte die Regierung ein neues staatliches Stützungsprogramm zur Ankurbelung des Wirtschaftswachstums an. In China werden die kurzfristigen wirtschaftlichen Ziele durch die staatlichen Unterstützungsmaßnahmen erreicht.

Nach dem Brexit: Bank of England senkt Leitzins

Bei der Sitzung des Offenmarktausschusses im Juli beließ die amerikanische Federal Reserve die Zinsen unverändert, obwohl sich die Wirtschaftsdaten kürzlich verbessert und sich die Aktienmärkte seit dem britischen Referendum wieder erholt haben. „Nach dem ersten Zinsschritt im Dezember 2015 bleibt eine zweite Leitzinserhöhung aufgrund des labilen Wirtschaftswachstums nach wie vor äußerst ungewiss. Daher könnte sich die seit Jahresbeginn bestehende Verflachung der US-Zinskurve fortsetzen“, meint der luxemburgische Ökonom. Die Europäische Zentralbank führt ihr Kaufprogramm von öffentlichen Schuldverschreibungen und Unternehmensanleihen der Eurozone wie geplant fort. Und die Bank of England hat ihren Leitzins auf 0,25 Prozent gesenkt, um die ungünstigen wirtschaftlichen und finanziellen Auswirkungen des ‚Brexit‘ auszugleichen.

Börsen zeigen sich von Brexit-Entscheidung gut erholt

Im Juli entwickelten sich die meisten Aktienmärkte positiv. Guy Wagner: „Paradoxerweise wirkte sich die britische Abstimmung für einen Austritt aus der Europäischen Union positiv auf die Aktienkurse aus, da die Zentralbanken im Falle ungünstiger wirtschaftlicher und finanzieller Auswirkungen des Brexit Unterstützung signalisiert haben.“ Die jüngsten verbesserten Wirtschaftszahlen aus den USA trugen ebenfalls zum positiven Verhalten der Risikoaktiva bei. Im Monatsverlauf legten der US-amerikanische S&P 500, der europäische Stoxx 600, der japanische Topix und der MSCI Emerging Markets (in USD) zu. Wegen möglicher Stützungsmaßnahmen der Zentralbanken für die Aktienmärkte und wegen fehlender Alternativen steigen die Aktien weiter, obwohl die Konjunkturaussichten nicht sehr erfreulich sind und die politischen Risiken zugenommen haben.

Euro wertet gegenüber US-Dollar leicht auf

Im Verlaufe des Julis wertete der Euro gegenüber dem US-Dollar leicht auf. Die jüngste Verbesserung der Wirtschaftsdaten in den USA hatte den Dollar zu Monatsbeginn etwas gestärkt. Belastet wurde die US-Währung anschließend durch die Entscheidung der Fed, ihre Leitzinsen unverändert zu belassen.

Der Spar-Tarif für Ihr comdirect Depot!

Sparen Sie sich teure Ausgabeaufschläge und Gebühren: Eröffnen Sie Ihr Depot über FondsDiscount.de und Sie profitieren von dem günstigen Tarifmodell. Sie haben bereits ein Depot bei der comdirect? Kein Problem. Ein einfacher Vermittlerwechsel genügt und der Spar-Tarif wird automatisch hinterlegt.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Asset Standard

AssetStandard ist das führende Portal für Vermögensverwaltende Produkte in Deutschland. Auf www.assetstandard.com werden alle Daten, Dokumente und Informationen zu diesem wachsenden Marktsegment gebündelt. Einheitliche Standards ermöglichen einzigartige Vergleiche zu den Anlageprodukten. Das Portal beinhaltet umfassende Recherche-, Analyse- und Informationsmöglichkeiten bis hin zum Asset Manager eines einzelnen Produkts.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen


Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel