Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,04 % EUR/USD+0,02 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Erfolgreiche Beprobung Commerce Resources entdeckt bis 5,9% Niob nahe Seltene Erden-Projekt Ashram

Gastautor: Björn Junker
13.09.2016, 12:30  |  518   |   |   

Die kanadische Commerce Resources (WKN: A0J2Q3 / TSX-V: CCE) hat auf ihrem Eldor-Projekt, auf dem auch die Seltene Erden-Lagerstätte Ashram liegt, ein Erkundungsprogramm durchgeführt, das äußerst interessante Ergebnisse erbrachte. Unter anderem stieß das Unternehmen auf bis zu 5,9% Niob (Nb2O5), den bisher höchsten, dort entdeckten Niobgehalt!

Während sich Commerce in der Hauptsache um die Weiterentwicklung des Seltene Erden-Projekts Ashram kümmert, wurde gleichzeitig vor einiger Zeit ein kleines Beprobungsprogramm auf dem so genannten Miranna-Areal durchgeführt, das nur ca. 1 Kilometer östlich von Ashram liegt, um dessen Potenzial auf Vorkommen von Niob, Tantal und Phosphat zu untersuchen. Sollte dort eine wirtschaftlich abbaubare Lagerstätte definiert werden können, würde dies laut Commerce signifikantes Potenzial auf Entwicklungssynergien bedeuten.
 
Das Programm auf Miranna bei dem vererzte Gesteinsblöcke – ein so genannter Blockstrom – untersucht wurden, diente der Feststellung des Ursprungs dieser Blöcke, um dort dann Bohrungen vorzunehmen. Und die Chancen stehen offenbar nicht schlecht, dass die Quelle der Niob-, Tantal- und Phosphatvererzung bereits entdeckt ist.

Denn die vererzten Felsblöcke sind oft groß und kantig, was laut Commerce ein Hinweis auf einen kurzen Transportweg ist. Darüber hinaus deutet das verbreitete Vorkommen von Magnetit in einigen der stark vererzten Proben an, dass die Quelle eine magnetische Signatur haben könnte. Und insgesamt deuten die Daten darauf hin, dass ein magnetisches Hoch (eine Anomalie) unmittelbar im Süden, das mit dem Scheitelpunkt des Blockstroms zusammenfällt, der Ursprung der Vererzung sein könnte.

Wie das Unternehmen zudem mitteilte, enthielten von 64 im Rahmen des Programms auf Miranna entnommenen Proben 40 Niobgehalte (Nb2O5) von mehr als 0,5%, während 16 der Proben Gehalte von über 1% aufwiesen. Dabei lag der Spitzenwert bei den genannten 5,9% Nb2O5. Die Proben wiesen zudem beachtliche Gehalte von Tantal (Ta2O5), Phosphat (P2O5) und Seltenerd-Oxid (REO) nach, wie in der folgenden Tabelle zu sehen ist:


Ergebnisse der Miranna-Beprobung; Quelle: Commerce Resources


Risikohinweis: Die GOLDINVEST Media GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Media GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Wertpapier: Commerce Resources


Verpassen Sie keine Nachrichten von Björn Junker
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Erfolgreiche Beprobung Commerce Resources entdeckt bis 5,9% Niob nahe Seltene Erden-Projekt Ashram

Die kanadische Commerce Resources (WKN: A0J2Q3 / TSX-V: CCE) hat auf ihrem Eldor-Projekt, auf dem auch die Seltene Erden-Lagerstätte Ashram liegt, ein Erkundungsprogramm durchgeführt, das äußerst interessante Ergebnisse erbrachte. Unter anderem stieß das Unternehmen auf bis zu 5,9% Niob (Nb2O5), den bisher höchsten, dort entdeckten Niobgehalt!

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel