Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+0,78 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,12 % Öl (Brent)-0,07 %

E.ON Ein Riese fällt

14.09.2016, 07:30  |  731   |   |   

E.ON hat zu Beginn dieser Woche nun seine 2014 angekündigte Aufspaltung vollzogen und die Kohle- und Gaskraftwerke an die Tochter Uniper ausgelagert. Während diese Aktie zeitweise um 10 Prozent zulegen konnte, verlor E.ON in den vergangenen beiden Handelstagen mehr als 17 Prozent.

E.ON wird sich in Zukunft ganz auf das Geschäft mit erneuerbare Energien, Netzen und moderne Kundenlösungen konzentrieren - wobei die Atomkraftwerkssparte weiter bei dem Mutterkonzern verbleibt. Diese Abspaltung brockte dem Energiekonzern jedoch eine weitere Abschreibung von knapp 4 Milliarden Euro ein, die Aktie brach im gestrigen Handel erneut um knapp drei Prozent ein und fiel auf frische Mehrjahrestiefs zurück. Damit ist für das Jahr 2016 ein weiterer Nettoverlust zu erwarten, Anleger machten Kasse und schickten die Aktie wieder deutlich gen Süden. Auch wenn das Ökostromgeschäft als lukrativ gilt, wird man erst nach Vorlage des Jahresabschlusses genauere Zahlen erhalten. Geld verdienen dürfte E.ON allerdings erst wieder effektiv in der nächsten Abrechnungsperiode, wodurch kurzfristig noch weiter fallende Kursnotierungen das Wertpapier des Energieversorgers belasten könnten. Das können spekulative Anleger nun für ein kurzfristiges Short-Investment nutzen und auf einen weiteren Kursrückgang setzen.

stoppkurs

stoppkurs

Volatile Achterbahnfahrt voraus

Mit dem markanten Kursabschlag zu Beginn dieser Woche unter die Septembertiefs bei 7,07 Euro hat E.ON nun weiteres Abwärtspotential bis rund 6,50 Euro, sowie darunter auf 6,23 Euro freigesetzt. Auf diesen Rückfall können Anleger kurzfristig über ein Investment in das Turbo Short Zertifikat (WKN: CX6K81) setzen und eine Rendite von bis zu 40 Prozent aus dem Stand heraus erzielen. Jedoch sollte auch die extrem hohe Volatilität beachtet werden, die ein Stopp-Niveau mindestens oberhalb von 7,10 Euro erfordert. Aber erst wenn es gelingen sollte die Marke von 7,50 Euro zurückzuerobern, könnte kurzfristig ein Kursanstieg bis 8,11 Euro folgen. Ob dieser jedoch als nachhaltig gesehen werden kann, wird sich erst noch in den kommenden Wochen zeigen müssen.

 

E.ON (Tageschart in Euro):

Abwärtstrend Aktie  
 E.ON fallende Kurse Abverkauf Uniper Kursverluste Boerse Daily

Unterstützungen: 6,72; 6,50; 6,41; 6,23; 6,10; 6,00 Euro

Widerstände: 6,92; 7,00; 7,10; 7,39; 7,50; 7,64 Euro

 

Strategie: Short-Investment nur für einige Tage ansetzen

Ebenfalls von einem weiteren Kursrückgang der E.ON-Aktie überzeugte Anleger können kurzfristig auf das Turbo Short Zertifikat (WKN: CX6K81) zurückgreifen und bei Erreichen der Kursmarke von 6,23 Euro eine maximale Rendite von bis zu 40Prozent erzielen. Abgesichert sollte das Investment allerdings noch knapp oberhalb von 7,10 Euro, weil mit deutlich erhöhter Volatilität in dem Basiswert zu rechnen ist.

 

Fallende Kurse fallende aktien
Kennzahlen  
 
  WKN: CX6K81
  Akt. Kurs: 1,28 - 1,30 Euro
  Basispreis:
8,00 Euro
  KO-Schwelle: 8,00 Euro
  Laufzeit: 17.03.2017
 
 
  Typ: Turbo Short
  Emittent: Citi
  Basiswert E.ON
  Kursziel: 6,23 Euro
  Kurschance: 40 %
 
Order über Euwax / Börse Stuttgart
 
 

 

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Wertpapier: E.ON


Verpassen Sie keine Nachrichten von Ingmar Königshofen

Ingmar Königshofen ist Geschäftsführer bei der FSG Financial Services Group, welche unter anderem das Portal Boerse-Daily.de betreibt. Dort werden mehrmals täglich top-aktuelle Analysen zu DAX, US-Indizes sowie zu besonders attraktiven Einzelwerten veröffentlicht.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

E.ON Ein Riese fällt

E.ON hat zu Beginn dieser Woche nun seine 2014 angekündigte Aufspaltung vollzogen und die Kohle- und Gaskraftwerke an die Tochter Uniper ausgelagert. Während diese Aktie zeitweise um 10 Prozent zulegen konnte, verlor E.ON in den vergangenen beiden …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel